DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Usain Bolt steigt an seinem Geburtstag ins Probetraining



Jamaikas Sprint-Legende Usain Bolt feiert heute seinen 32. Geburtstag und muss beim australischen Fussballklub Central Coast Mariners zu seinem ersten Probetraining antraben.

epa06961519 Eight-time Olympic sprinting gold medalist Usain Bolt takes part in his first training session with the Central Coast Mariners at Central Coast Stadium in Gosford, Australia, 21 August 2018. Bolt is undertaking a trial period at the club, hoping to secure a contract to play in the A-League in the upcoming 2018-19 season.  EPA/DAN HIMBRECHTS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Usain Bolt beim ersten Training. Bild: EPA/AAP

Der achtmalige Sprint-Olympiasieger will nach dem Ende seiner Leichtathletik-Karriere Fussballprofi werden. «Das ist wie in der Leichtathletik, der erste Trainingstag ist immer der härteste», sagte der Weltrekordhalter über die 100 und 200 m. «Es braucht einige Zeit Arbeit, aber ich bin bereit dafür.»

Bei der Einheit in Gosford, 80 km nördlich von Sydney, schauten rund 100 Journalisten und Fotografen zu. Im Frühjahr hatte Bolt bereits als Gast mit den Profis von Borussia Dortmund sowie bei Klubs in Norwegen und Südafrika trainiert. (sda/dpa)

Der Ungare ist der Usain Bolt der Tastauren

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel