Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06830705 Neymar of Brazil reacts after the FIFA World Cup 2018 group E preliminary round soccer match between Brazil and Costa Rica in St.Petersburg, Russia, 22 June 2018. Brazil won the match 2-0.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/ETIENNE LAURENT   EDITORIAL USE ONLY

Neymar kann nach seinem ersten WM-Tor und dem 2:0-Sieg gegen Costa Rica die Tränen nicht zurückhalten. Bild: EPA/EPA

Neymar fällt, motzt, trifft und weint – Brasilien jubelt erst in der Nachspielzeit



Brasilien hat das zweite Remis im zweiten WM-Spiel nur knapp vermieden. Gegen Aussenseiter Costa Rica setzte sich der Rekordweltmeister in St. Petersburg erst durch Tore in der 91. und 97. Minute 2:0 durch.

Bild

Die Statistiken zum Spiel. bild: fifa.com

Nach 180 Minuten hat Brasilien vier Punkte und drei Treffer auf dem Konto. Zwei dieser drei Tore gehen auf das Konto von Philippe Coutinho. Der Offensivakteur des FC Barcelona verhinderte für die «Seleção» in der Nachspielzeit mit dem 1:0 die drohende Schmach, Neymar doppelte mit dem spätesten Tor der regulären Spielzeit der WM-Geschichte nach. Mit nunmehr 56 Toren hat sich der Superstar von Paris Saint-Germain zum drittbesten Torschützen Brasiliens gemacht.

abspielen

Das 1:0 von Coutinho in der 91. Minute. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 von Neymar in der 98. Minute. Video: streamable

Die Stimmen zum Spiel:

Philippe Coutinho (Brasilien):

«Unglaublich grosse Gefühle nach diesem Spiel! Der Gegner ist nur hinten drin gestanden. Es war sehr schwierig für uns, aber unsere Geduld ist belohnt worden. Wichtig ist, dass wir die drei Punkte haben.»

Oscar Ramirez (Trainer Costa Rica):

«Wir haben Brasilien lange Zeit seiner Stärken beraubt. Leider haben wir es nicht bis zum Ende durchgezogen.»

Neymar (Brasilien):

«Ja, am Ende hatten wir auch Glück!»

Tite (Trainer Brasilien):

«Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, in der zweiten konnten wir dann viel mehr Chancen kreieren. Wir hatten sehr viele Torabschlüsse, die erste Hälfte war nervös.»

Nach dem 1:1 gegen die Schweiz standen die Brasilianer gegen die «Ticos» bereits unter Zugzwang. Sie steigerten sich nach einer misslichen ersten Halbzeit markant, erarbeiteten sich einige Chancen, mussten sich aber bis kurz vor Schluss gedulden, ehe die Erlösung durch Coutinhos «Tunnel» gegen Costa Ricas Goalie Keylor Navas kam.

Vor Beginn der Nachspielzeit war Neymar im Mittelpunkt der strittigsten Szene gestanden. Ein kurzes Halten von Verteidiger Giancarlo Gonzalez (78.) führte zum Penaltypfiff, nach Konsultation des Video-Beweises nahm Schiedsrichter Björn Kuipers seinen Entscheid zu Recht zurück.

abspielen

Neymar fällt, doch Schiedsrichter Kuipers nimmt seinen Penalty-Entscheid nach Video-Konsultation zurück. Video: streamable

abspielen

Wenig später wird Neymar verwarnt und lässt seinem Frust freien Lauf. Video: streamable

Für Costa Rica, das sich der Angriffe bis zum ersten Gegentor tapfer erwehrt hatte, wird das Turnier nach der Vorrunde vorbei sein. Nach zwei Niederlagen haben die Mittelamerikaner vor dem letzten Gruppenspiel am kommenden Dienstag gegen die Schweiz keine Chance auf das Weiterkommen mehr.  (pre/sda)

abspielen

Neymar zaubert kurz vor Schluss mit einem «Rainbow Flick». Video: streamable

Die Tabelle:

Bild

bild: screenshot srf

Das Telegramm:

Brasilien - Costa Rica 2:0 (0:0)
St. Petersburg. - 64'468 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kuipers (NED).
Tore: 91. Philippe Coutinho 1:0. 97. Neymar 2:0.
Brasilien: Alisson; Fagner, Thiago Silva, Miranda, Marcelo; Casemiro, Paulinho (68. Roberto Firmino); Willian (46. Douglas Costa), Philippe Coutinho, Neymar; Gabriel Jesus (93. Fernandinho).
Costa Rica: Navas; Gamboa (75. Calvo), Gonzalez, Acosta, Duarte, Oviedo; Venegas, Guzman (83. Tejeda), Borges, Ruiz; Ureña (54. Bolaños).
Bemerkungen: Brasilien ohne Danilo (verletzt). - 49. Lattenkopfball von Gabriel Jesus. - Verwarnungen: 81. Neymar (unsportliches Verhalten). 81. Philippe Coutinho (Reklamieren). 84. Acosta (Spielverzögerung). (pre/sda)

Diese 15 Talente musst du an der WM auf dem Radar haben

Unvergessene WM-Geschichten

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gooner 22.06.2018 17:52
    Highlight Highlight Glaube beim Eckball in der 96' hätte ich ihn als Verteidiger gleich nochmals rangenommen... Heulsuse!
  • Bert der Geologe 22.06.2018 17:49
    Highlight Highlight Neymar für seine Unsportlichkeitsschwalbe nicht zu verwarnen war ein krasser Fehlentscheid. Wenn eine Schwalbe so klar ist, sollte man gar über rot diskutieren. Wenn ich Theater sehen will, gehe ich ins Theater. Mit 18 hat man ihm solche Einlagen noch verziehen. Neymar ist aber nun 26 und eher retardiert als gereift. CR7 zeigt, wies gehen kann. Der hat auch ziemlich einen in der Waffel, aber er vereint Leistung und Show in sportlichem Sinne. Das gefällt. Aber das beste Vorbild ist immer noch Iniesta. seit vielen Jahren Weltklasse, ohne Theater.
  • Gubbe 22.06.2018 17:36
    Highlight Highlight Was dieser Amateurjongleur zeigt, ist Fussball der traurigsten Klasse. Nur weil er die Haare schön hat, braucht er keine Bevorzugung. Wie ein verwöhntes Kind. Er hat vergessen, wo seine Schule war. Er war wohl nie da.
  • Caligula 22.06.2018 16:41
    Highlight Highlight Feier gerade Mario Eggimann richtig ab 😂

    https://vimeo.com/276457786
  • lostwatch.co 22.06.2018 16:40
    Highlight Highlight Neymar hätte gelb-rot sehen müssen!
  • DerSimu 22.06.2018 16:25
    Highlight Highlight Der Typ ist eine Schande für den Fussball! Warum verteilen die Schiris nicht konsequent Karten?

«Pferdeschwänze statt Eier» – dieser Spot der DFB-Frauen geht gerade viral

«Weisst du eigentlich, wie ich heisse?», fragt die deutsche Nationalspielerin Alexandra Popp am Anfang des 90-sekündigen Werbevideos, in dem die Spielerinnen des deutschen Nationalteams der Frauen die Zuschauer kalt erwischen.

Zuschauer, die hat der Spot viele: Erstmals ausgestrahlt wurde das Video am Dienstagabend vor der Tagesschau im ARD. Mittlerweile geht der Clip auch im Internet rum, denn er enthält einige knackige Aussagen. «Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, …

Artikel lesen
Link zum Artikel