Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Test-Länderspiele

Albanien – Bosnien 1:2 (0:2)
Mazedonien – Weissrussland 3:0 (1:0)
Russland – Belgien 3:3 (1:3)
Estland – Kroatien 3:0 (1:0)
Georgien – Lettland 5:0 (2:0)
Ägypten – Togo 3:0 (0:0)
Niederlande – Italien 1:2 (1:2)
Irland – Island 0:1 (0:1)
Portugal – Schweden 2:3 (2:0)
Österreich – Finnland 1:1 (0:0)
Frankreich – Spanien 0:2 (0:0)

Netherlands' interim coach Fred Grim catches the ball during the international friendly soccer match between The Netherlands and Italy at the Amsterdam ArenA stadium, Netherlands, Tuesday, March 28, 2017. (AP Photo/Peter Dejong)

Nicht sonderlich zufrieden: Der niederländische Interimstrainer Fred Grim. Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

«Oranje» verliert trotz witzigem Italo-Eigentor – Spanien dankt dem Videobeweis

Die Niederlande findet auch im ersten Testspiel nach der Entlassung von Danny Blind nicht aus der Krise und verliert gegen Italien 1:2. Spanien siegt in Frankreich 2:0 – dank dem Videobeweis.



Der holländische Fussball hat es momentan ja nicht gerade leicht:

Als Wermutstropfen begann immerhin das Testspiel gegen Italien ideal, nämlich mit diesem Eigentor von Alessio Romangnioli.

abspielen

Video: streamable

Die Fans der «Oranje» konnten sich nicht wirklich lange freuen, denn nur eine Minute später glich Eder schon wieder aus.

abspielen

Video: streamable

Und in der 32. Minute staubte Leonardo Bonucci wuchtig zum 2:1 ab.

abspielen

Video: streamable

Dabei blieb es, die Baisse bei den Niederländern hält also auch unter Interimstrainer Fred Grim an.

Spanien dank Video-Technologie

Im Schlagerspiel des Abends setzte sich Spanien in Paris gegen EM-Finalist Frankreich 2:0 durch. Zu reden im Stade de France gab der eingesetzte Videobeweis. Der vermeintliche Führungstreffer des Gastgebers durch Antoine Griezmann unmittelbar nach der Pause wurde nach Konsultation der Videobilder aberkannt, da der Stürmer knapp im Offside gestanden hatte. Eine halbe Stunde später entschied der deutsche Schiedsrichter Felix Zwayer auf der Gegenseite dank dem Einsatz der technischen Hilfsmittel beim Treffer von Gerard Deulofeu auf Tor zum 2:0 für Spanien (77.), nachdem der Linienrichter die Fahne gehoben und auf Offside entschieden hatte. Das 1:0 für die Gäste hatte David Silva mit einem Foulpenalty erzielt (68.).

abspielen

Video: streamable

Bei Portugal gegen Schweden erzielte Cristiano Ronaldo standesgemäss die Führungstreffer.

abspielen

Video: streamable

Die Portugiesen erhöhten sogar auf 2:0, doch die Skandinavier spielten in der zweiten Halbzeit gross auf und drehten die Partie noch. Verantwortlich dafür war das von den Schweden verdiente Eigentor von João Cancelo in der Nachspielzeit.

abspielen

Video: streamable

Russland trotze dem in der WM-Qualifikation noch ungeschlagenen Belgien ein 3:3 ab. Christian Benteke, der bereits den Penalty zum 1:1 herausgeholt hatte, sorgte mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause für die 3:1-Führung für die «Roten Teufel». Doch auch der Zweitore-Vorsprung reichte nicht zum Sieg. Alexander Bucharow gleichte das Spiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit zur Freude der Zuschauer in Sotschi noch aus.

abspielen

Bentekes wuchtiger Kopfball zum 3:1. Video: streamable

abspielen

Russlands schön herauskombiniertes 2:3 durch Alexej Mirantschuk. Video: streamable

Bei Ägyptens 3:0 gegen Togo haderte der Ex-Basler Mohamed Elneny, als er gar nichts zu hadern hatte. Auf etwas glückliche Art und Weise fiel ihm der unnötig verlorene Ball wieder vor die Füsse und veranlasste ihn dazu, ihn mit einem «Strich» zu seinem zweiten Treffer des Abends im Netz unterzubringen.

abspielen

Video: streamable

(drd/sda)

Die Telegramme:

Frankreich - Spanien 0:2 (0:0)
Saint-Denis. - 78'000 Zuschauer. - SR Zwayer (GER). - Tore: 68. Silva (Foulpenalty) 0:1. 77. Deulofeu 0:2.
Frankreich: Lloris; Jallet, Koscielny, Umtiti, Kurzawa; Tolisso (80. Lemar), Kanté, Rabiot (46. Bakayoko); Mbappé (65. Giroud), Gameiro (80. Dembélé), Griezmann.
Spanien: De Gea; Carvajal, Ramos, Piqué, Alba (86. Nacho Fernandez); Iniesta (53. Thiago), Busquets, Koke (74. Herrera); Pedro (67. Deulofeu), Morata (84. Iago Aspas), Isco (53. Silva).
Bemerkungen: Frankreich ohne Pogba, Sidibé und Rami (alle verletzt). Spanien ohne Diego Costa (verletzt). 48. Tor von Griezmann nach Videobeweis wegen Abseits annulliert. 77. wegen Abseits annulliertes Tor von Deulofeu nach Videobeweis gewertet.

Niederlande - Italien 1:2 (1:2)
Amsterdam. - Tore: 10. Romagnoli (Eigentor) 1:0. 11. Eder 1:1. 32. Bonucci 1:2.
Niederlande: Zoet; Tete, Martins Indi, Hoedt, Blind (83. Viergever); Strootman (46. Vilhena); Wijnaldum (77. Toornstra), Klaassen (83. Sneijder); Lens, Depay, Promes (89. Berghuis).
Italien: Donnarumma; Rugani, Bonucci, Romagnoli; Zappacosta (62. Spinazzola), De Rossi (37. Gagliardini), Verratti (91. Verdi), Parolo, Darmian (89. D'Ambrosio); Immobile (53. Belotti), Eder (69. Petagna).
Bemerkung: 37. De Rossi verletzt ausgeschieden.

Portugal - Schweden 2:3 (2:0)
Funchal. - 10'600 Zuschauer. - Tore: 18. Ronaldo 1:0. 54. Granqvist (Eigentor) 2:0. 57. Claesson 2:1. 76. Claesson 2:2. 93. Cancelo (Eigentor) 2:3.
Portugal: Marafona; Cancelo, Neto, Bruno Alves, Eliseu (46. Semedo); Danilo (46. William Carvalho); João Moutinho (46. Pizzi), Renato Sanches; Martins (79. André Gomes), Bernardo Silva (46. Eder), Ronaldo (58. Quaresma).

Österreich - Finnland 1:1 (0:0)
Innsbruck. - 15'000 Zuschauer. - Tore: 62. Arnautovic 1:0. 76. Jensen 1:1. - Bemerkung: Österreich ab 63. mit Janko (Basel).

Irland - Island 0:1 (0:1)
Dublin. - Tor: 21. Magnusson 0:1.

Russland - Belgien 3:3 (1:3)
Sotschi. - Tore: 3. Wasin 1:0. 17. Mirallas (Foulpenalty) 1:1. 42. Benteke 1:2. 45. Benteke 1:3. 74. Mirantschuk 2:3. 92. Bucharow 3:3.
Belgien: Mignolet; Foket, Alderweireld, Vermaelen (90. Boyata), Vertonghen; Dembélé (85. Thorgan Hazard), Tielemans (66. Witsel); Chadli (77. Carrasco), Nainggolan, Mirallas (66. Mertens); Benteke (77. Romelu Lukaku).

Albanien - Bosnien-Herzegowina 1:2 (0:2)
Elbasan. - 4550 Zuschauer. - Tore: 7. Dzeko (Foulpenalty) 0:1. 42. Lulic 0:2. 69. Balaj 1:2. - Bemerkungen: Albanien mit Kukeli (FC Zürich), ohne Sadiku (Lugano/Ersatz) und Xhaka (Basel/abgereist).

Estland - Kroatien 3:0 (1:0)
Tallinn. - Tore: 1. Luts 1:0. 81. Vassiljev 2:0. 84. Zenjov 3:0.

Mazedonien - Weissrussland 3:0 (1:0)
Skopje. - Tore: 40. Spirovski 1:0. 61. Pandev 2:0. 69. Pandev 3:0. - Bemerkung: Mazedonien bis 83. mit Alioski (Lugano).

Georgien - Lettland 5:0 (2:0)
Tiflis. - Tore: 18. Ananidse (Penalty) 1:0. 32. Kwilitaia 2:0. 69. Kwilitaia 3:0. 77. Ananidse 4:0. 90. Arabidse 5:0. - Bemerkung: Lettland mit Vanins (FC Zürich). (sda)

Danke für die Unterhaltung, Prinz Poldi! Lukas Podolskis beste Sprüche

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel