DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 29. Runde
West Brom – Arsenal 3:1 (1:1)
Crystal Palace – Watford 1:0 (0:0)
Everton – Hull 4:0 (1:0)
Stoke – Chelsea 1:2 (1:1)
Sunderland – Burnley 0:0
West Ham – Leicester 2:3 (1:3)
Bournemouth – Swansea 2:0 (1:0)
Die Arsenal-Spieler können es nicht fassen: Auch bei WestBrom setzt es eine Niederlage ab.
Die Arsenal-Spieler können es nicht fassen: Auch bei WestBrom setzt es eine Niederlage ab.
Bild: Andrew Boyers/REUTERS

Arsenal trotz Xhaka-Assist im Elend – Leicester setzt Siegesserie fort

Arsenal geht an Krücken. Die Londoner verlieren in der 29. Runde der Premier League trotz einem Assist von Granit Xhaka zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen.
18.03.2017, 18:10

Das musst du gesehen haben

West Brom – Arsenal 3:1

Vor dem Duell zwischen West Bromwich Albion und Arsenal spielen sich kuriose Szenen ab. Gleich zwei Flugzeuge ziehen ein Banner über die Dächer des Stadions The Hawthorns. Auf dem einen steht «No Contract #Wenger Out» («Kein neuer Vertrag #Wenger raus»), auf dem anderen «In Arsène we trust #RespectAW!» (»Wir vertrauen Arsène. Respektiert AW»). Die Arsenal-Fans können sich einfach nicht entscheiden ...

Auf dem Rasen läuft es dem Team des umstrittenen Trainers Arsène Wenger dann gar nicht. Die frühe WestBrom-Führung durch Craig Dawson gleicht Superstar Alexis Sanchez nach herrlicher Vorarbeit von Granit Xhaka zwar umgehend aus, danach kommt von den «Gunners» aber nicht mehr viel. Zwar sind sie fast ständig in Ballbesitz, Torchancen können sie sich aber kaum erarbeiten.

Craig Dawson steigt am höchsten und bringt WestBrom in Führung.
Video: streamable
Nach Laser-Pass von Granit Xhaka gleicht Alexis Sanchez mit seinem 18. Saisontreffer aus.
Video: streamable

Und so kommt es nach der Pause, wie es kommen muss. Der eingewechselte Hal-Robson Kanu bringt WestBrom in der 55. Minute nach einem Bock von Arsenal-Keeper David Ospina, der für den verletzten Petr Cech kam, wieder in Führung. Und in der 75. Minute setzt Craig Dawson mit seinem zweiten Kopfball zum 3:1 schliesslich den Deckel drauf.

Kanu staubt zum 2:1 ab.
Video: streamable
Dawson köpft zum 3:1 ein.
Video: streamable

Von Arsenal kommt nicht mehr viel, zu erwähnen ist eigentlich nur ein Pfostenschuss von Danny Welbeck in der 65. Minute. Mit hängenden Köpfer ergeben sich die «Gunners» ihrem Schicksal. Nach der siebten Saisonniederlage – der zweite in Serie – schwinden Arsenals Chancen auf einen Champions-League-Platz immer mehr. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf das Viertplatzierte Liverpool. Wie lange Wenger noch an der Seitenlinie steht? Das Vertrauen scheint aufgebraucht ... 

West Ham – Leicester 2:3

Dass ein Trainerwechsel eine Mannschaft vollkommen verändern kann, beweist Leicester City. Seit Craig Shakespeare seinen früheren Chef Claudio Ranieri abgelöst hat, gewinnt der Meister viermal in Serie, zuletzt bei West Ham mit 3:2. Riyad Mahrez, Robert Huth und Jamie Vardy treffen für die wiedererstarkten «Foxes».

Mahrez an Freund und Feind vorbei zum 1:0 für Leicester.
Video: streamable
Herrlich, Lanzinis Anschlusstreffer zum 1:2 für West Ham.
Video: streamable
Vardy staubt zum 3:1 ab.
Video: streamable

Stoke – Chelsea 1:2

Leicesters Nachfolger als Meister dürfte Chelsea werden. Die Londoner gewinnen bei Stoke City dank einem Treffer in der 87. Minute von Verteidiger Gary Cahill mit 2:1. Bei Stoke steht der zuletzt verletzte Xherdan Shaqiri nicht im Aufgebot.

William erwischt Stoke-Keeper Grant beim1:0 in der kurzen Ecke.
Video: streamable
Cahill schubst Walters, der den Elfmeter gleich selbst zum 1:1 verwandelt.
Video: streamable
Cahill mit dem späten Siegtreffer für Chelsea.
Video: streamable

Bei Watford (0:1 gegen Crystal Palace) muss Valon Behrami nach der ersten Halbzeit ausgewechselt werden. Der Schweizer Internationale leidet unter Beschwerden am Oberschenkel.

Eldin Jakupovic kann bei Hull City durchspielen. Der Glarner Keeper erlebt allerdings einen enttäuschenden Samstagnachmittag. Er kassiert beim 0:4 gegen Everton vier Gegentreffer, davon zwei durch Romelu Lukaku.

Die Telegramme

West Bromwich Albion - Arsenal 3:1 (1:1)
24'065 Zuschauer.
Tore: 12. Dawson 1:0. 15. Sanchez 1:1. 55. Robson-Kanu 2:1. 75. Dawson 3:1.
Bemerkung: Arsenal mit Xhaka.

Stoke City - Chelsea 1:2 (1:1)
27'724 Zuschauer.
Tore: 13. Willian 0:1. 38. Walters (Foulpenalty) 1:1. 87. Cahill 1:2.
Bemerkungen: Stoke City ohne Shaqiri (nicht im Aufgebot). 95. Gelb-Rote Karte gegen Bardsley (Stoke City/Foul).

Everton - Hull City 4:0 (1:0)
38'000 Zuschauer.
Tore: 9. Calvert-Lewin 1:0. 78. Valencia 2:0. 91. Lukaku 3:0. 94. Lukaku 4:0.
Bemerkungen: Hull mit Jakupovic. 73. Platzverweis Huddlestone (Hull City/Foul).

Crystal Palace - Watford 1:0 (0:0)
25'109 Zuschauer.
Tor: 68. Deeney (Eigentor) 1:0.
Bemerkung: Watford bis 46. mit Behrami.

West Ham United - Leicester City 2:3 (1:3)
56'979 Zuschauer.
Tore: 5. Mahrez 0:1. 7. Huth 0:2. 20. Lanzini 1:2. 38. Vardy 1:3. 63. Ayew 2:3.
Bemerkung: West Ham United ab 67. mit Edimilson Fernandes. (pre/sda)

Die Tabelle

ManUnited und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Fussball-Geschichten aus Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sind blondierte Nati-Haare wirklich so schlimm?

Die Schweizer Fussball-Welt ist in Aufregung: Zwei Tage nach dem mageren 1:1 gegen Wales im ersten EM-Spiel haben sich Captain Granit Xhaka und Manuel Akanji die Haare blondieren lassen. «Sie wollten damit ein Zeichen setzen», erklärte Adrian Arnold, Kommunikationschef des Schweizerischen Fussballverbandes.

Doch das ging offenbar nach hinten los. Die Nati-Fans bekunden in den Kommentarspalten der grossen Schweizer Online-Plattformen mehrheitlich ihren Unmut. Auch der «Tages-Anzeiger», der …

Artikel lesen
Link zum Artikel