Sport
Fussball

City folgt Real in den Halbfinal +++ Inter macht Derby klar

epa10580915 Erling Haaland of Manchester City celebrates after scoring the 0-1 during the UEFA Champions League quarter final, 2nd leg match between Bayern Munich and Manchester City in Munich, German ...
Erling Haaland beendete mit seinem Treffer die Titelträume der Bayern.Bild: keystone

City folgt Real in den Halbfinal +++ Inter macht Derby gegen den AC Milan klar

Manchester City und Inter Mailand stehen in den Halbfinals der Champions League. Beiden reicht fürs Weiterkommen gegen Bayern München beziehungsweise Benfica Lissabon ein Unentschieden.
19.04.2023, 23:13
Mehr «Sport»

Bayern – ManCity 1:1

In München hatten sie sich in den letzten Tagen demonstrativ optimistisch gezeigt. Sehr schwer werde die Aufgabe im Rückspiel der Champions-League-Viertelfinals gegen Manchester City, aber nicht unmöglich. Es ist der Zweckoptimismus eines europäischen Grossklubs, bei dem in den letzten Wochen so ziemlich alles schieflief, was schieflaufen könnte.

Und nach dem 1:1 im zweiten Aufeinandertreffen mit Manchester City am Mittwochabend müssen sich die Bayern nach dem 0:3 in Manchester nun definitiv von der europäischen Bühne verabschieden, sodass der Meistertitel in der Bundesliga als einziger Strohhalm in einer verkorksten Saison verbleibt. Mit der Chance auf drei Titel ins Amt gekommen, kann der einstige Wunschtrainer Thomas Tuchel, der Knall auf Fall von Julian Nagelsmann übernehmen musste, nun einzig noch die Meisterschale nach München holen.

Es gab Momente, als sich in der ausverkauften Münchner Arena wohl doch die einen oder anderen Hoffnungen machten auf eine wundersame Wende. Als Leroy Sané einen Abschluss nur Zentimeter am Tor vorbei setzte, beispielsweise (17.). Oder als Yann Sommer im Tor des deutschen Rekordmeisters einen Penalty von Erling Haaland über sein Gehäuse fliegen sah (38.). Doch ins Zittern kam das Ensemble von Pep Guardiola nie.

Denn nach einer knappen Stunde traf Haaland dann doch und erzielte seinen zwölften Treffer in der diesjährigen Champions-League-Saison. Der Norweger profitierte davon, dass Dayot Upamecano im unpassendsten Moment ausrutschte. Der Franzose, der schon im Hinspiel mehrmals eine unglückliche Figur abgegeben hatte, hatte bereits in der ersten Halbzeit Glück, als er nur aufgrund einer vorangegangenen Abseitsposition nach einer Notbremse nicht des Feldes verwiesen wurde.

Joshua Kimmich konnte nach einem von Manuel Akanji verschuldeten Handspenalty immerhin eine neuerliche Niederlage abwenden, was für die stolzen Bayern, die zum dritten Mal in Folge in den Viertelfinals scheitern, indes ein schwacher Trost sein dürfte. Manchester City bekommt derweil die Chance auf Revanche. Denn wie schon im Vorjahr wartet in den Halbfinals nun Rekordsieger Real Madrid auf die Engländer.

Bayern München – Manchester City 1:1 (0:0)
SR Turpin (FRA). - 75'000 Zuschauer.
Tore: 57. Haaland 0:1. 83. Kimmich (Penalty) 1:1.
Bayern München: Sommer; Pavard (78. Stanisic), Upamecano, De Ligt, Cancelo (63. Davies); Kimmich, Goretzka; Sané (63. Mané), Musiala (71. Müller), Coman; Choupo-Moting (71. Tel).
Manchester City: Ederson; Akanji, Ruben Dias, Aké (66. Laporte); Stones, Rodri; Bernardo Silva, De Bruyne (88. Walker), Gündogan, Grealish; Haaland (84. Alvarez).
Bemerkungen: Bayern München ohne Neuer und Hernandez (beide verletzt). Manchester City ohne Benjamin Mendy (suspendiert). 37. 37. Haaland schiesst Handspenalty übers Tor. 76. Tor von Tel wegen Abseits aberkannt. Gelb-Rot: 87. Tuchel (Trainer/Bayern München).
Verwarnungen: 11. Cancelo. 18. Tuchel. 35. Upamecano. 44. Ederson. 45. Kimmich und Gündogan. 54. Aké. 60. Pavard. 86. Laporte. 88. Stanisic.

Inter – Benfica 3:3

Inter Mailand steht derweil erstmals seit 2010 wieder in den Halbfinals der Königsklasse. Gegen Benfica Lissabon verspielten die Italiener zwar einen 3:1-Vorsprung und kassierten in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 3:3. Nach dem 2:0-Erfolg in der Vorwoche reicht dieses Resultat aber locker dafür, das Stadtderby gegen Milan in den Halbfinals Realität werden zu lassen.

Inter Mailand – Benfica Lissabon 3:3 (1:1)
SR Del Cerro (ESP). - 75'380 Zuschauer.
Tore: 14. Barella 1:0. 38. Aursnes 1:1. 65. Martinez 2:1. 78. Correa 3:1. 86. Antonio Silva 3:2. 95. Musa 3:3.
Inter Mailand: Onana; Darmian, Acerbi, Bastoni (80. D'Ambrosio); Dumfries, Barella (76. Calhanoglu), Brozovic, Mchitarjan, Dimarco (80. Gosens); Martinez (76. Correa), Dzeko (76. Lukaku).
Benfica Lissabon: Vlachodimos; Gilberto (46. Neres), Antonio Silva, Otamendi, Grimaldo; Florentino, Chiquinho (80. Neves); Rafa Silva (80. Musa), João Mario (89. Schjelderup), Aursnes; Ramos (74. Guedes).
Bemerkungen: Inter Mailand ohne Dalbert und Skriniar (beide verletzt). Benfica Lissabon ohne Bah und Draxler (beide verletzt).
Verwarnungen: 49. Rafa Silva. 81. Musa. 95. Neres.

(mom/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Fussballer, die als Star in die Schweiz wechselten
1 / 24
Fussballer, die als Star in die Schweiz wechselten
Mario Balotelli. Der italienische Stürmer, einst Nationalspieler und Champions-League-Sieger, unterschreibt im Sommer 2022 kurz vor Transferschluss beim FC Sion.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So sieht es aus, wenn zwei Laien ein Fussballspiel kommentieren
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ziasper
20.04.2023 02:19registriert September 2017
Mit Neuer im Tor wäre Upamecano nicht ausgerutscht. 🤣
492
Melden
Zum Kommentar
17
Barbie ehrt mit neuer Kollektion 9 Profi-Sportlerinnen
Anlässlich des 65. Geburtstags von Barbie ehrt Mattel neun internationale Sportlerinnen mit Puppen – und verbreitet damit eine wichtige Botschaft.

Barbie wird Rentnerin. Oder zumindest die Marke. Die ikonische Puppe feiert dieses Jahr ihren 65. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums bringt Mattel neun Puppen heraus, die Sportlerinnen aus aller Welt feiern.

Zur Story