Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07224448 Liverpool's Virgil van Dijk (2-L) receives a yellow card during the UEFA Champions League Group C soccer match between Liverpool FC and SSC Napoli held at the Anfield in Liverpool, Britain, 11 December 2018.  EPA/PETER POWELL .

Van Dijk sieht Gelb und kann es nicht fassen. Bild: EPA

Hätte van Dijk nach diesem Foul an Mertens vom Platz fliegen müssen?



Liverpool steht nach einem knappen 1:0-Sieg gegen Napoli im Achtelfinal der Champions League. Doch schon früh im Spiel hätte alles anders kommen können. Denn nach 13 gespielten Minuten leistet sich Liverpools Verteidiger Virgil van Dijk dieses Foul an Napoli-Star Dries Mertens:

abspielen

Van Dijk gegen Mertens: Die erste Einstellung wirkt harmlos, die zweite extrem gefährlich. Video: streamable

Gestrecktes Bein, Sohle voraus. Der Fall scheint eigentlich klar: Ein solches Foul muss die Rote Karte nach sich ziehen. Schiedsrichter Damir Skomina zeigt dem Verteidiger Gelb. In Echtzeit wirkt die Aktion auch weniger gefährlich. Wäre das Foul in der K.-o.-Phase passiert, hätte der Videoassistent wohl eingegriffen. Doch in der Gruppenphase gab es den VAR noch nicht.

Bild

Mertens' Bein wird durchgebogen. bild: twitter

Natürlich trifft van Dijk auch den Ball, doch das ist in einem solchen Fall zweitrangig. Es ist die Rücksichtslosigkeit, mit der der Verteidiger einsteigt, die diese Aktion so gefährlich macht. Das Bein des Opfers wird arg in Mitleidenschaft gezogen.  Solch ein Foul kann im schlimmsten Fall eine Karriere beenden.

Deine Meinung ist gefragt:

Umfrage

War van Dijks Foul an Mertens rotwürdig?

  • Abstimmen

1,914

  • Das ist eine glasklare Rote Karte.63%
  • Nein, Gelb war die richtige Entscheidung.25%
  • Das war nicht mal ein Foul.8%
  • Ich weiss es nicht.5%

(abu)

Eklat am Ballon d'Or: Twerk-Frage löst Shitstorm aus

abspielen

Video: srf

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lagom4 12.12.2018 15:33
    Highlight Highlight Für mich wäre dies ebebfalls eine rote Karte. Kann mir aber auch vorstellen, dass der Zeitpunkt des Fouls die Entscheidung des Schiedsrichters beinflusst hat. Oftmals wird in den ersten Minuten des Spiels das erste Foul nicht so hart bzw. konsequent geahndet. Dies natürlich nur, wenn das Vergehen nicht glasklar gewertet werden kann. Ich denke das der Schiedsrichter eher auf rot entschieden hätte, wäre das Foul zum Beispiel in der 60 Minute passiert.
  • Simon Probst 12.12.2018 13:08
    Highlight Highlight Also hockey-spieler sehe ich das so:

    Das Tackle gilt dem Ball, er trifft den Ball, danach stellt Mertens seinen Fuss dahin.

    Klar ball gespielt - Fehlentscheid es wäre nicht mal Fould gewesen :)

    ...aber das gehört ja zum fussball dazu
    • Staedy 12.12.2018 14:20
      Highlight Highlight Da verdrehst du einige Fakten. Besser du bleibst beim Hockey.
    • Piotr der Lette 12.12.2018 14:23
      Highlight Highlight Mit Schaumstoff Ritterrüstung ist Körperkontakt auch ziemlich schmerzfrei.
    • RedDevil 12.12.2018 15:21
      Highlight Highlight @Piotr der Lette, dann komm das mal ausprobieren, du bist wahrscheindlich der erste der nach einem schönen Regelkonformen Check liegen bleibt und jammert ;)
  • Lacrossedude 12.12.2018 12:06
    Highlight Highlight Erst der Ball gar keine Frage 🤷🏾‍♂️
  • esKamel_ 12.12.2018 11:29
    Highlight Highlight Ball gespielt, keine Absicht, Mertens geht das Risiko ein = KEIN FOUL
  • Basubonus 12.12.2018 11:26
    Highlight Highlight Normale gelbe Karte. Das hier benutzte Standbild verzerrt. Zuerst wurde klar der Ball gespielt, es wurde auch nur der Ball gesucht. Die Gelbe trotz Ball spielen für die Rücksichtslosigkeit des Einsteigens.
    Polemik allez.
  • leu84 12.12.2018 10:51
    Highlight Highlight Mertens kann froh sein, dass das Bein noch ganz ist. Ähnlich wie bei Sanogo gegen Frei. Klar, war es nicht mit Absicht, es birgt eine Fahrlässigkeit wenn man so einsteigt und trifft. Es erinnert mich immer an ein Foul an der Euro 92 (in Schweden).
  • Der_Infant 12.12.2018 10:37
    Highlight Highlight Für mich persönlich auch Rot.

    Gerade diese Szene, kann und sollte für zukünftige VAR Entscheidungen als Schulungsunterlage genommen werden. Der Schiedsrichter sieht Live möglicherweise nicht die volle Gefahr, welche von der offenen Sohle herausgeht, sondern auch den Kontakt vom Grätschenden zum Ball, welche seine Entscheidung beinflusst. Dann liegt es am VAR dies (m.M.n) mit Rot zu ahnden.
  • P. Silie 12.12.2018 10:34
    Highlight Highlight War klar eine rote Karte. Nichts desto trotz war Liverpool besser und hat das Spiel verdient gewonnen. Das muss ich als eingefleischter Napoli Fan ganz einfach zugeben.
  • droelfmalbumst 12.12.2018 10:11
    Highlight Highlight Roter als das ist nur noch ein Faustschlag...
    • René Obi (1) 12.12.2018 11:11
      Highlight Highlight Es gibt schon noch was dazwischen. So reinzugehen, ohne den Ball spielen zu wollen. Und das hatte er klar getan.

      Rot wäre schon gerechtfertigt gewesen. Aber weil er den Ball spielt kann man das auch anders sehen.
    • Hans Kinki 12.12.2018 13:44
      Highlight Highlight Ich würde mal sagen, dass ein Faustschlag harmloser ist als diese Attacke.
  • jinglejanglee 12.12.2018 10:10
    Highlight Highlight für mich eine rote karte, aber ohne VAR kann ich dem Schiri keinen Vorwurf machen.

    Interessant ist jedoch, das einige hier gegen die rote Karte sind, weil ja "der Ball gespielt" wurde. Es braucht erst einen Bruch und Bänderverletzung, damit man hier die rote Karte zücken kann...das Regelwerk soll eben solche Aktionen verhindern, der Spieler geht hier meines Erachtens das Risiko der Gefährdung des Gegenspielers bewusst ein (und nein, auch die Bedeutung des Spiels darf hier meines Erachtens keine Rolle spielen)
  • Spasst 12.12.2018 09:29
    Highlight Highlight Nur das Foto zu betrachten ist hierbei nicht optimal.. er trifft den Ball nicht richtig bei der Grätsche welche eigentlich sauber war. Gelb absolut ok
    • fabsli 12.12.2018 10:33
      Highlight Highlight Nur weil du den Ball spielst, kannst du nicht deinem Gegner den Fuss brechen. Mit einem solchen Einsteigen beendest du unter Umständen die Karriere eines Spielers. Klarer Fehlentscheid nur gelb zu geben.
      Aber eben, ohne VAR wirds solche Szenen weiterhin geben.
    • maxi 12.12.2018 14:48
      Highlight Highlight solche szenen gibts auch mit VAR... was ändert der VAR am einsteigen des spielers?
  • sottosopra 12.12.2018 09:28
    Highlight Highlight Klare Sache: Rot, gemäss Regelwerk 18/19

    Grobes Foulspiel:
    Tacklings oder Angriffe, die eine Gefahr fur den Gegner darstellen oder übermässig hart oder brutal ausgeführt werden, sind als grobes Foul zu ahnden.
    Ein Spieler, der im Kampf um den Ball von vorne, von der Seite oder von hinten mit einem oder beiden Beinen in einen Gegner übermässig hart hineinspringt oder die Gesundheit des Gegners gefährdet, begeht ein grobes Foul.
    • sottosopra 12.12.2018 09:31
      Highlight Highlight Es geht also nicht darum ob Van Dijk den Ball spielt oder nicht, sondern ob er die Gesundheit des Gegners gefährdet. Mit VAR (welche glücklicherweise noch in dieser Saison eingeführt wird) hätte es Rot gegeben.
  • elnino 12.12.2018 09:26
    Highlight Highlight Hätte hätte Fahradkette - Grundsätzlich hat der Schiri einen guten Job geleistet und seine Entscheidungen sollten nicht mehr am Tag darauf und mit x beliebigen Kameraperspektiven angezweifelt werden.
    • Alfio 12.12.2018 10:17
      Highlight Highlight Naja ist Ansichtssache....das Foul kam in der 13 Minute....lässt er ihn durch kommt er sehr wahrscheinlich alleine auf Alisson....
      Gibt es Rot, sieht das Spiel ganz anders aus...77 Minuten zu zehnt hätte auch Liverpool nicht überstanden.
    • elnino 12.12.2018 11:02
      Highlight Highlight Den Einfluss auf den Spielverlauf zweifle ich gar nicht an. Mehr, dass wir immer die Schiris öffentlich analysieren und ihre Entscheidungen anzweifeln.

      Wer von uns "Experten" würde in einer Stresssituation, mit nur einer Perspektive und unter sportlicher Belastung immer noch so gut funktionieren..

      Spannende Einblicke in die Arbeitswelt der Schiris:
      Play Icon
  • FCZBVB 12.12.2018 09:18
    Highlight Highlight Unglücklich wie er ihn da trifft, aber er hat ganz klar als erstes den Ball gespielt. Rot finde ich zu viel
    • Jason84 12.12.2018 09:24
      Highlight Highlight Er geht ganz klar ohne Rücksich mit offener Sohle und gestrecktem Bein in den Zweikampf. Er trifft den Gegenspieler extrem hart. Es ist pures Glück das er sich nicht böse verletzt hat. So etwas ist klar rote Karte!
    • Staedy 12.12.2018 10:24
      Highlight Highlight Ach so ich verstehe, wenn ich den Ball spiele, auch wenn ich ihn nur leicht berühre, dann kann ich den Gegner umholzen die Beine brechen und mir passiert nichts. Ach so ist das. Man staunt und schüttelt den Kopf.
    • Alfio 12.12.2018 10:33
      Highlight Highlight Mit so einer Grätsche würde ich auch irgendwie den Ball treffen...und nach mir die Sinnflut.

      ...zudem ist er letzter Mann und verhindert so einen ziemlich hochkarätigen Konter...

Sergio Ramos muss bei Doku-Dreh zusehen, wie ihn seine Überheblichkeit einholt

Real Madrids Captain Sergio Ramos verpasste das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Ajax Amsterdam absichtlich. Nun ist er zur grossen Lachnummer geworden.

«Karma is a bitch!», lautet ein im englischen Sprachraum gern verwendetes Bonmot – man erntet, was man sät. Wie sich das anfühlt, hat Sergio Ramos gestern Abend am eigenen Leib erfahren.

Bei der 1:4-Pleite Reals gegen Ajax sass der Welt- und Europameister nur auf der Tribüne. Der Real-Captain hatte sich im Hinspiel in Amsterdam Gelb geholt und damit eine Sperre im Rückspiel auf sich genommen, damit er im Viertelfinal nicht mehr vorbelastet oder gar gesperrt wäre.

Ramos war sogar so dreist, …

Artikel lesen
Link zum Artikel