Sport
Fussball

Das ist alles andere als Wurst: Servettes Catering sorgt für Aufsehen

Servette's soccer players celebrate the 1:1 goal scoring by Servette's defender Steve Rouiller during the UEFA Champions League Second qualifying round first leg soccer match between Switzer ...
Auf dem Rasen wird derzeit in Genf mehr geboten als an der Buvette.Bild: keystone

Das ist alles andere als Wurst: Servettes Catering sorgt für Aufsehen

Der Fussballklub Servette wird wegen des exorbitanten Preises, aber auch wegen des Aussehens seiner (welken) Wurst-Brot-Kombo kritisiert. «Das essbarste Ding ist die Ketchup-Packung», meint ein Fan ironisch zum Angebot der Genfer.
Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!
01.08.2023, 13:4201.08.2023, 13:56
Mehr «Sport»

Servette ist derzeit der beste Fussballklub der Romandie. Die Genfer glänzen in der Super League und haben in der zweiten Qualifikationsrunde für die Champions League gegen Genk aus Belgien ein 1:1-Unentschieden erreicht (das Rückspiel ist am Mittwochabend).

Auf Social Media zeichnen sich die «Grenats» regelmässig durch den Einfallsreichtum ihres Kommunikationsteams aus. Ein Bild, das nun von einem anderen Account gepostet wurde, der bei Fussballfans sehr beliebt ist und eine halbe Million Abonnenten hat, bringt den Verein jedoch in eine schlechte Position. Das Konto heisst «Footy Scran».

«Footy» bezieht sich natürlich auf den Fussball und «Scran» (was man mit «Essen» oder «Essensreste» übersetzen könnte) auf alles, was die Fans beim Besuch eines Spiels zu sich nehmen können. Die Idee dieses Kontos ist es, Fotos verschiedener «Menüs» zu posten, die in Fussballstadien angeboten werden, und dabei stets den Preis zu nennen. So wie diese Wurst, die es im Stade de Genève bei Servette gibt:

Zu sehen sind ein Würstchen, ein Stück Brot und eine Tüte Ketchup. Für 8 Franken.

Relativ viel Geld für relativ wenig Essen, das ausserdem – zumindest auf diesem Bild – bei kaum einem Betrachter das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen dürfte. Bei der dazugehörenden Umfrage mit knapp 20'000 Teilnehmern ist denn auch für neun von zehn Fans klar: «No scran». Reaktionen:

«Das verdient nicht einmal eine Antwort.»
«Ich habe gesehen, dass Gefangene besser essen.»
«Das essbarste Ding ist die Ketchup-Packung.»
«Für diesen Preis hätten sie zwei Scheiben Brot geben können.»
«Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.»

(ram, watson.ch/fr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schlampen-Suppe, Homo-Wurst ... und andere unglückliche Produktnamen
1 / 46
Schlampen-Suppe, Homo-Wurst ... und andere unglückliche Produktnamen
Neulich in der Ikea ...
quelle: tvtropes.org / tvtropes.org
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Food Expert» Baroni versucht Wurst zu machen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
79 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pidemitspinat
01.08.2023 14:01registriert März 2018
Trauriges Würstchen... kostet das echt 8 Stutz?
Man muss es ja nicht kaufen, aber es ist schon unterste Schublade, sowas überhaupt anzubieten. Und jetzt kommt mir nicht mit Unterstützung des Fussballs und was es alles kostet, einen Verein am Laufen zu halten. Da macht jemand eine vermutlich ziemlich grosse Gewinnmarge.
2240
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hoagie
01.08.2023 14:14registriert Oktober 2018
Ein Catering-Test in Schweizer Stadien wäre mal was.
Ich war nie in Genf im Stadion und wenn ich mir das traurige Würstchen da ansehe, lass ich es auch lieber sein.
1551
Melden
Zum Kommentar
avatar
Garp
01.08.2023 13:56registriert August 2018
Essen also selber mitbringen 😄
1093
Melden
Zum Kommentar
79
Durch einen Mordprozess wurde er weltbekannt – nun erlag O. J. Simpson dem Krebs

Der frühere Football-Star O. J. Simpson ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Dies teilte seine Familie am Donnerstagnachmittag mit. Simpson erlag dem Krebs im Beisein seiner Kinder und Enkelkinder.

Zur Story