Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Internationale Testspiele vom Mittwoch

Deutschland – Finnland 2:0 (0:0)

Tschechien – Armenien 3:0 (2:0)

Türkei – Russland 0:0

Albanien – Marokko 0:0

Irland – Oman 4:0 (3:0)

Dänemark – Liechtenstein 5:0 (2:0)

Germany's Bastian Schweinsteiger hides tears during a farewell ceremony prior a friendly soccer match between Germany and Finland in Moenchengladbach, Germany, Wednesday, Aug. 31, 2016. The captain  plays his last match for the national team. (AP Photo/Martin Meissner)

Tränenreicher Abgang: Bastian Schweinsteiger vor seinem letzten Länderspiel. Bild: Martin Meissner/AP/KEYSTONE

«Schweini» verabschiedet sich mit einem Sieg und vielen Tränen von der deutschen Nationalelf

Bastian Schweinsteiger tritt von der Nati-Bühne ab. Der 32-Jährige feiert seinen Abschied, bei dem das Fussballerische zur Nebensache wird, mit einem 2:0-Sieg gegen Finnland.



Im gleichen Stadion, in dem er vor elf Jahren im Testspiel gegen Russland seine ersten beiden Länderspieltore erzielt hatte, beendete Bastian Schweinsteiger heute Abend unter Tränen seine erfolgreiche Nationalmannschafts-Karriere. 

Im Freundschaftsspiel gegen Finnland führte der langjährige Kapitän seine Mannschaft zum letzten Mal auf das Feld – und wurde vor Spielbeginn frenetisch bejubelt und tränenreich verabschiedet. 

abspielen

Schweinsteiger wird bei der Abschiedszeremonie von seinen Emotionen übermannt. Video: streamable

Bastian Schweinsteiger kann auf eine äusserst erfolgreiche Karriere mit der Nationalmannschaft zurückblicken: 24 Tore und 39 Torvorlagen durfte sich der zentrale Mittelfeldspieler in 121 Spielen gutschreiben lassen. Den grössten Moment im Deutschland-Dress erlebte «Schweini» zweifelsohne am 13. Juli 2014, als er nach dem Finalsieg über Argentinien – gezeichnet von 120 Minuten Kampf – den WM-Pokal in die Höhe recken durfte.

FILE - In this July 13, 2014 file photo Germany's Bastian Schweinsteiger looks at the trophy after the World Cup final soccer match between Germany and Argentina at the Maracana Stadium in Rio de Janeiro, Brazil. Germany beat Argentina 1-0 to win the World Cup. Germany captain Bastian Schweinsteiger said Friday, July 29, 2016 he is quitting the national team. The 31-year-old said in a Twitter statement that he’s asked Germany coach not to include him in the line-up in future.  (AP Photo/Victor R. Caivano, file)

Der Höhepunkt seiner Karriere. Bild: Victor R. Caivano/AP/KEYSTONE

Angesichts des emotionalen Abschieds verkam das Spiel beinahe zur Nebensache. Joachim Löw liess insbesondere Vertreter der jungen Garde auflaufen – in der Startelf standen mit Niklas Süle, Julian Brandt, Max Meyer und Kevin Volland gleich drei erst 20-jährige Akteure, der gleichaltrige Jonathan Tah wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Bild

«Deine Leidenschaft und dein Kampfgeist haben die Mannschaft geprägt – Basti, wir sagen Danke.»

Der junge Schalker Meyer war es dann auch, der in einer bis dahin ereignisarmen Partie mit seinem ersten Länderspieltor die Stimmung in den Borussia-Park zurückbrachte. Nach einer Flanke von Mario Götze liess Gomez den Ball passieren und Meyer grätschte den Ball in die Maschen. 

Für den nächsten Aufreger sorgte ein Stadionflitzer, der sich ein Abschieds-Selfie mit Schweinsteiger ergatterte.

epa05517515 A pitch invader takes a selfie with Bastian Schweinsteiger of Germany (L) during the international friendly soccer match between Germany and Finland at the Borussia-Park stadium in Moenchengladbach, Germany, 31 August 2016.  EPA/Federico Gambarini

Schweinsteiger zeigt nochmals viel Geduld. Bild: EPA/DPA

In der 68. Spielminute war es dann soweit: Mit Julian Weigl betrat ein weiterer 20-Jähriger den Rasen – und ersetzte Bastian Schweinsteiger. Der Wechsel glich einer Wachablösung in der Schaltzentrale der deutschen Nationalmannschaft und verdeutlicht den Generationenwandel, der der Elf von Jogi Löw bevorsteht.

Football Soccer - Germany v Finland - Soccer Friendly - Moenchengladbach, Germany - 31/08/16. Germany's Bastian Schweinsteiger and coach Joachim Loew during the match     REUTERS/Wolfgang Rattay

Schweinsteiger bei seiner Auswechslung mit Trainer Löw. Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

Gegen die klar unterlegenen Finnen dominierte und kontrollierte Deutschland das Spiel auch in der Folge, ein Spektakel wurde den Zuschauern aber bei weitem nicht geboten. In der 77. Minute erhöhte der eine Viertelstunde zuvor eingewechselte Özil auf 2:0, erneut kam der entscheidende Pass von Mario Götze.

Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss – an einem Abend, an dem das Fussballerische zeitweise weit in den Hintergrund rückte. 

Grosse Emotionen vor Spielbeginn bei Bastian Schweinsteiger.

(jsc)

Deutschlands Elfmeterschiessen bei grossen Turnieren

Witziges zum Fussball

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Football Porn

Football Porn Teil XI – hereinspaziert zum Budenzauber!

Football Porn – das Format für Bilder aus der Welt des Fussballs, die unmöglich im Archiv verstauben dürfen. Heute mit einem Special zu den Hallenturnieren, die kurz vor der Jahrtausendwende in der Schweiz und in Deutschland ihre populärste Zeit hatten. Anders als in der Gegenwart gab es damals noch eine rund zwei Monate lange Winterpause.

Der FC St.Gallen wird 1998 Schweizer Hallenmeister, Hakan Yakin präsentiert lässig den glänzenden Pokal für den Sieg im Qualifikationsturnier in der heimischen Kreuzbleichehalle. Goalie Jörg Stiel trägt ein Feldspielertrikot, denn das Tor hütet unterm Dach die etatmässige Nummer 2, Thomas Alder. Alleine daran erkennt man, dass selbst die Sieger den Anlass nicht für den wichtigsten des Jahres halten. Einige Monate später steht das Team im Cupfinal, im Sommer 2000 feiern viele dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel