Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das steckt hinter dem mysteriösen zweiten Zettel bei der Champions-League-Auslosung



abspielen

Video: streamable

Komische Szene bei der Auslosung der Champions-League-Playoff-Partien. In der Kugel, in der das Los der TSG Hoffenheim steckt, war auch noch ein zweites Stück Papier. UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti stutzt beim Öffnen der Kugel kurz, lässt dann den Fremdkörper unter den Tisch fallen.

Das deutsche Fussballmagazin «Kicker» hat beim europäischen Fussballverband nachgefragt, was es mit dem zweiten Zettel auf sich hatte. Bei den Vorbereitungen sei «versehentlich ein Stück leeres Papier» in diese Kugel geraten, teilt die UEFA mit. Marchetti habe dieses Papier ignoriert, «da es keinen Einfluss auf den Ablauf hatte». 

Bild

In diesem Moment hat Giorgio Marchetti zwei Zettel in der Hand.

Die UEFA betont, dass bei der Ziehung alles mit rechten Dingen zu- und herging. «Wie üblich wurden die Auslosungsvorbereitungen sowie die Auslosung selbst von unabhängigen Gutachtern genau überprüft und validiert», heisst es seitens des Verbands. Hoffenheim trifft in den Champions-League-Playoffs auf Jürgen Klopps Liverpool. (abu)

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Das sind die 44 grössten Titel-Hamsterer im Weltfussball

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Gross-Events in Bern nur noch mit Maske

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pasch 08.08.2017 23:45
    Highlight Highlight Glaubwürdig wäre die Aktion ja wenn er das vermeintlich leere Zetteli hochgehalten hätte!
  • emc2 08.08.2017 20:47
    Highlight Highlight Einer für die Kategorie: You had one job...
  • CASSIO 08.08.2017 20:20
    Highlight Highlight ich bin sicher, dass der zweite zettel leer war. aber ich bin noch sicherer, dass die kugeln markiert sind. hier geht es um zu viel geld, als dass man es dem zufall überlassen könnte.
  • MasterPain 08.08.2017 17:40
    Highlight Highlight Es war ein Check.
  • Asmodeus 08.08.2017 17:06
    Highlight Highlight "Die UEFA betont, dass bei der Ziehung alles mit rechten Dingen zu und her ging"

    Sicherlich tat es das.

    Wie jedes Jahr :)
    • simiimi 08.08.2017 21:52
      Highlight Highlight Erinnert stark an den Fall mit der geleakten "Testauslosung", die dann zufällig genau der Richtigen entsprach. Damals wars ein Zufall gemäss UEFA

      http://m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/a-874254.html
    • N. Y. P. D. 08.08.2017 23:14
      Highlight Highlight Danke für den Link.

      Was mich damals zuerst aufregte, ist die Tatsache, dass es weder UEFA, noch die FIFA sonderlich interessierte, was da gerade vonstatten ging. Aber logo, sie führten ja Regie.
      Aber am erbärmlichsten waren die Journalisten. Die schwiegen mehrheitlich und alles verlief im Sande.
      Ich traue keiner Auslosung mehr..
    • Asmodeus 09.08.2017 07:30
      Highlight Highlight Wozu der Auslosung vertrauen wenn auch die Schiris und Funktionäre korrupt sind?

      Es gibt nen Grund, dass man sich immer gegen Videobeweise gewehrt hat.

      5-Personen Offsite in Schalke anyone?
    Weitere Antworten anzeigen
  • wir-2 08.08.2017 16:59
    Highlight Highlight Welche Qualität hatte denn die Validierung, wenn ein zweiter Zettel in der Kugel übersehen wurde?
  • Sandro Lightwood 08.08.2017 16:47
    Highlight Highlight Momoll, es wurde so sorgfältig unabhängig geprüft, dass niemand gemerkt hat, dass 2 Zetteli in eine Kugel gesteckt wurden statt nur einen. Wäre ja kein offensichtlicher Fehler, den man bei den Vorbereitungen bemerken könnte.

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel