Sport
Fussball

Champions League: So öffent sich die Schere zwischen Guten und Schwachen Teams

epa06274394 Paris Saint-Germain's Neymar (2-L) celebrates with his teammates after scoring the 3-0 lead during the UEFA Champions League group B soccer match between RSC Anderlecht and Paris Sain ...
PSG hob in der aktuellen Gruppenphase zwar ab. Aber insgesamt sind die Reichen Teams nicht so viel besser, wie gefühlt.Bild: EPA/EPA

Die Topklubs immer besser und die Kleinen immer schlechter? Diese 10 Grafiken klären auf

Gefühlt öffnet sich die Schere im europäischen Klubfussball zwischen den Topteams und dem Rest immer mehr. Aber ist das wirklich so? Gibt es immer höhere Siege? Gewinnen die Kleinen weniger und schiessen weniger Tore? Und erreichen immer mehr Klubs aus den Top-5-Ligen die Achtelfinals? Überprüfen wir's!
07.12.2017, 19:1108.05.2018, 15:26
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «Sport»

Wir haben nach der soeben abgeschlossenen CL-Gruppenphase zehn Punkte aus den letzten 15 Saisons überprüft, um herauszufinden, ob die Differenz zwischen «guten» und «schlechten» Teams – oder reichen und weniger reichen – wirklich immer grösser wird.

Die Resultate zeigen zwar einen leichten Trend, dass dem so ist. Auch wenn unser Gefühl wohl krassere Auswirkungen erwartet hätte.

Anzahl Matches, welche mit mindestens drei Toren Differenz entschieden wurden

Deutliche Resultate nahmen über die letzten 15 Jahre leicht zu.

Bild

Anzahl Matches, in welchen ein Team mindestens vier Tore erzielte

Dass ein Team in einer Partie mindestens vier Tore erzielt, nahm vor allem in den letzten fünf Jahren zu.

Bild

Anzahl Teams, die in der Gruppenphase keinen Sieg holten

Eigentlich ging der Trend in die entgegengesetzte Richtung, aber die letzten zwei Jahre reissen nach oben aus. Allerdings gehören in dieser Saison zu den sieglosen Teams solche wie Borussia Dortmund oder Benfica Lissabon, deren Misserfolg als CL-Stammgäste eher ungewöhnlich ist.

Bild

Anzahl Teams, die in der Gruppenphase ohne Punkte blieben

Hier lässt sich kein Trend herauslesen. Dieses Jahr erwischte es Benfica Lissabon. Den Höchstwert in der Saison 2011/12 wurde durch Villarreal, Otelul Galati und Dinamo Zagreb erreicht.

Bild

Anzahl Teams, die keine Tore in der Gruppenphase erzielten

Die drei Teams waren Deportivo La Coruña (2004(05) Maccabi Haifa (2009/10) und Dinamo Zagreb (2016/17).

Bild

Anzahl Teams, die in der Gruppenphase höchstens zwei Tore erzielten

Hier steigt der Trend leicht an.

Bild

Tore/Spiel der Gruppensieger

Der Toreschnitt steigt an, in den letzten fünf Jahren etwas stärker.

Bild

Tore pro Spiel der Gruppenletzten

Der Toreschnitt sinkt leicht. Klar am wenigsten Treffer erzielten die schwächsten Teams in dieser Saison.

Bild

Anzahl gestarteter Teams aus den Top-5-Ligen, welche die Achtelfinals erreichten (in Prozent)

Ein Trend ist nicht zu erkennen. Teilweise, wie zum Beispiel in der Saison 2015/16, nahmen sich die Top-5-Ligen-Klubs die Plätze auch gegenseitig weg. Damals spielten in der Gruppe D: Manchester City, Juventus Turin, FC Sevilla und Borussia Mönchengladbach. Darum auch die nächste Grafik beachten.

Bild

Wie oft ein Team aus einer anderen Liga einem Team aus den Top-5-Ligen den Achtelfinalplatz wegnahm

Basel also nicht, denn der FCB liess «nur» ZSKA und Benfica hinter sich. Schachtar Donezk aber kam «auf Kosten» von Napoli weiter.

Insgesamt gilt hier: Eher überraschend, dass in den letzten fünf Jahren dreimal der Höchstwert erreicht wurde.

Bild

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

1 / 17
Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse
Die wichtigsten Rekorde in der Könisklasse, seit 1992/93 die Champions League den Europapokal der Landesmeister ersetzte. (Stand: 15.03.2019)
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Lange nicht mehr gehört: Andrea und ihre Meinung zum Wind:

Video: watson/Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gringoooo
07.12.2017 19:21registriert März 2014
Schon interessant, aber kann bei solch geringen Werten überhaupt eine statistische Signifikanz geben?
831
Melden
Zum Kommentar
avatar
Amboss
07.12.2017 20:10registriert April 2014
Interessante Statistiken, aber aus meiner Sicht nur bedingt aussagekräftig.
Ausser in Spanien und England gibt es keine Nationen mit drei, vier Topteams.

In Deutschland oder Frankreich gibt es schlichtweg höchstens zwei Teams, die man als Topteam bezeichnen kann.
Mönchengladbach zum Beispiel ist schlichtweg international nicht konkurrenzfähig...
493
Melden
Zum Kommentar
5
Nur einer der beiden Schweizer Angstgegner ist im Viertelfinal noch möglich
Heute geht an der Eishockey-WM in Prag und Ostrava der letzte Spieltag der Gruppenphase über die Bühne. So ist die Ausgangslage für die Schweizer Nati.

Bereits jetzt ist klar, dass die Schweizer Nati die Vorrunde auf dem zweiten oder dritten Platz beendet. Von Finnland kann sie nicht mehr eingeholt werden, und Kanada bleibt in jedem Fall vor den Schweizern.

Zur Story