DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Qualifikation, Südamerika, 10. Runde

Argentinien – Paraguay 0:1 (0:1)

Venezuela – Brasilien 0:2 (0:1)

Kolumbien – Uruguay 2:2 (1:1)

Bolivien – Ecuador 2:2 (2:0)

Chile – Peru 2:1 (1:0)

Football Soccer - Venezuela v Brazil - World Cup 2018 Qualifiers - Metropolitano Stadium, Merida, Venezuela - 11/10/16 - Brazil's Willian (C) celebrates with team mates after scoring. REUTERS/Marco Bello

Läuft unter Tite: Brasilien gewinnt auch das vierte Spiel unter seinem neuen Nationaltrainer. Bild: MARCO BELLO/REUTERS

Ex-FCB-Stürmer Gonzalez schiesst Argentinien ab – Brasilien feiert vierten Sieg in Serie

Während Brasilien unter seinem neuen Coach Tite von Erfolg zu Erfolg eilt, kassiert Argentinien in der 10. Runde der WM-Qualifikation gegen Paraguay eine überraschende 0:1-Niederlage.



Ohne Lionel Messi geht bei Argentinien nichts. Der verletzte Superstar vom FC Barcelona wurde beim 0:1 der «Albiceleste» in Cordoba gegen Paraguay schmerzlich vermisst. Das einzige Tor der Partie erzielte der frühere Basler Derlis Gonzalez in der 17. Minute. Sergio Agüero von Manchester City vergab in der 46. Minute den Ausgleich, als er mit einem Penalty an Paraguays Torwart Justo Villar scheiterte. Für Paraguay war es der erste Sieg überhaupt gegen Argentinien in einer WM-Qualifikation.

abspielen

Derlis Gonzalez mit dem Siegtreffer für Paraguay. Video: streamable

Der zweifache Weltmeister und WM-Finalist von 2014 muss nun um die Qualifikation für die WM 2018 in Russland bangen. In der Tabelle liegt Argentinien nach 10 von 18 Spielen mit 16 Punkten nur auf Platz 5. Nur die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für die Endrunde in Russland, der Fünfte kommt in die Barrage gegen einen Vertreter eines anderen Kontinentalverbandes.

Neben Paraguay (15 Punkte) sitzt Argentinien nun auch noch der schwach gestartete Copa-America-Sieger Chile im Nacken. Die Chilenen besiegten dank zwei Treffern von Arturo Vidal Peru 2:1 und weisen nun 14 Punkte auf.

abspielen

Vidal schiesst Chile in der 85. Minute zum Sieg. Video: streamable

Brasilien bleibt auf Kurs

Neuer Leader ist Brasilien, das beim 2:0 in Venezuela zum vierten Sieg im vierten Spiel unter dem neuen Trainer Tite kam. Der fünffache Weltmeister profitierte vom 2:2 zwischen Kolumbien und dem bisherigen Leader Uruguay und führt nun mit 21 Punkten die Tabelle vor Uruguay (20) an, gefolgt von Ecuador und Kolumbien (beide 17). Im November kommt es zum Prestigeduell zwischen Brasilien und Argentinien.

Brasiliens Sieg gegen Venezuela in Merida war ungefährdet. Olympiasieger Gabriel Jesus schoss nach einem Fehlpass von Venezuelas Torhüter Dani Hernandez in der 7. Minute die frühe Führung. Willian vom FC Chelsea erhöhte in der 52. Minute auf 2:0. Superstar Neymar fehlte bei der Partie gegen das Schlusslicht Venezuela wegen einer Sperre.

abspielen

Gabriel Jesus bringt Brasilien früh in Führung. Video: streamable

abspielen

Willian trifft kurz nach der Pause zum 2:0. Video: streamable

Überschattet wurde die Partie bei strömendem Regen von einem rund 15-minütigen Stromausfall in der zweiten Halbzeit, Fans machten ihrem Unmut gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro Luft – das Land mit den grössten Ölreserven der Welt wird von einer schweren Versorgungskrise gebeutelt, der Strom fällt oft aus. (pre/sda)

Die Telegramme

Kolumbien - Uruguay 2:2 (1:1)
Barranquilla.
Tore: 15. Aguilar 1:0. 27. Rodriguez 1:1. 73. Suarez 1:2. 84. Mina 2:2.
Bemerkung: Kolumbien ohne Balanta (Basel/Ersatz).

Bolivien - Ecuador 2:2 (2:0)
La Paz.
Tore: 3. Escobar 1:0. 43. Escobar 2:0. 48. Valencia 2:1. 89. Valencia 2:2.
Bemerkung: 79. Gelb-Rote Karte gegen Caicedo (Ecuador).

Argentinien - Paraguay 0:1 (0:1)
Cordoba.
Tor: 17. Gonzalez 0:1.
Argentinien: Romero; Mercado, Demichelis, Musacchio, Rojo; Mascherano, Banega (70. Pratto); Gaitan (59. Dybala), Agüero, Di Maria; Higuain.
Bemerkungen: Argentinien ohne Messi (verletzt). 47. Villar hält Handspenalty von Agüero.

Chile - Peru 2:1 (1:0)
Santiago de Chile.
Tore: 10. Vidal 1:0. 76. Flores 1:1. 85. Vidal 2:1.

Venezuela - Brasilien 0:2 (0:1)
Merida.
Tore: 8. Gabriel Jesus 0:1. 53. Willian 0:2.
Brasilien: Alisson; Dani Alves, Miranda, Marquinhos, Filipe Luis; Fernandinho, Renato Augusto, Paulinho; Willian (90. Taison), Gabriel Jesus, Philippe Coutinho (83. Giuliano).
Bemerkungen: Venezuela mir Rolf Feltscher, Brasilien ohne Neymar (gesperrt).

Die Tabelle

Bild

Zurück nach Europa: So soll das Bernabeu in Zukunft aussehen!

1 / 9
So soll das Bernabéu in Zukunft aussehen
quelle: epa/madrid city council /efe / madrid city council / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussballtalente

Barcelona verliert 16-jährigen Insta-Star – wohin bringt ihn sein Berater Raiola?

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel