DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wenige Tage nachdem er zum dritten Mal die Champions League gewonnen hat, tritt Zinédine Zidane als Trainer von Real Madrid zurück.
Wenige Tage nachdem er zum dritten Mal die Champions League gewonnen hat, tritt Zinédine Zidane als Trainer von Real Madrid zurück.Bild: AP/AP

Überraschender Rücktritt von Zidane – das sind die wichtigsten Stimmen und Reaktionen

31.05.2018, 13:5931.05.2018, 14:42

Die Meldung

Fünf Tage nach dem Gewinn des dritten Champions-League-Titels in Folge trat Zinédine Zidane überraschend als Trainer von Real Madrid zurück.

Präsident und (Ex-)Trainer gemeinsam an der Pressekonferenz.
Präsident und (Ex-)Trainer gemeinsam an der Pressekonferenz.Bild: EPA/EFE

Zidane übernahm des Traineramt bei Real Madrid im Januar 2016 und führte die «Königlichen» zu drei Champions-League-Titeln in Folge. Zudem wurde Real Madrid unter ihm im letzten Jahr erstmals seit 2012 spanischer Meister. In dieser Saison wurden die Madrilenen mit 16 Punkten Rückstand auf Meister FC Barcelona nur Dritter.

Von Juni 2014 bis Anfang 2016 hatte Zidane Real Madrids Nachwuchsteam betreut. In der Saison 2013/14 war der französische Weltmeister von 1998 beim Fanionteam Assistenztrainer von Carlo Ancelotti.

Die Begründung

Bild: AP/AP
«Dieses Team muss weiter gewinnen und braucht eine Veränderung. Ich liebe den Klub und den Präsidenten, aber ich habe beschlossen, nicht weiter zu machen. Ich werde dem Klub immer eng verbunden sein. Aber die Entscheidung macht für mich viel Sinn. Es ist der Moment für mich, etwas zu verändern – und für die Spieler. Ich denke, es ist die richtige Entscheidung. Aber ich verstehe die Reaktionen und möchte mich bei den Fans bedanken. Als Spieler und Trainer haben sie mich immer respektiert, selbst wenn es mal nicht lief.»
Zinédine Zidane
Zinédine Zidane im Zahlenporträt
Zinédine Zidane (FRA). - Geboren am 23. Juni 1972 in Marseille. - Verheiratet, vier Söhne (Enzo, Luca, Théo, Elyaz).
Grösste Erfolge als Spieler: Weltmeister 1998, Europameister 2000 und WM-Finalist 2006 mit Frankreich, Champions-League-Sieger 2002 mit Real Madrid, italienischer Meister mit Juventus Turin (1997 und 1998), spanischer Meister mit Real Madrid (2003), dreimal FIFA-Weltfussballer des Jahres (1998, 2000, 2003), 108 Länderspiele (31 Tore) für Frankreich.

Karriere als Trainer:
2014 bis Januar 2016
bei Real Madrid Castilla.
4. Januar 2016 bis 31. Mai 2018: Real Madrid.
Grösste Erfolge: Dreimal Champions-League-Sieger (2016, 2017, 2018), spanischer Meister 2017, zweimal Sieger der Klub-WM (2016, 2017), zweimal Sieger des UEFA-Supercups (2016, 2017), spanischer Supercup-Sieger 2017. (sda)

Die Reaktion des Präsidenten

Bild: EPA/EFE
«Ich habe diese Entscheidung nicht erwartet, sie kommt plötzlich. Es ist ein trauriger Tag für mich und für jeden im Klub. Ich hätte ihn gerne überredet, aber ich weiss wie er ist. Ich bin mir sicher, dass er irgendwann in unseren Klub zurückkehren wird.»
Präsident Florentino Perez

Die Twitter-Reaktionen

Zidane ist der zweiterfolgreichste Real-Trainer der Geschichte.
Zidane ist der zweiterfolgreichste Real-Trainer der Geschichte.

Wer wird Nachfolger von Zidane bei Real Madrid? Und wohin zieht es den Franzosen als nächstes? Auf Twitter beginnen die Spekulationen.

Die Nachfolger-Frage

Die Zidane-Frage

(abu/sda)

Die erste Fussball-Kirche der Schweiz bald in Zürich?

Video: srf

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

1 / 17
Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Angelo C.
31.05.2018 14:50registriert Oktober 2014
Sehr intelligent und weitblickend dieser jetzige Rücktritt.

Nach drei CL-Siegen in Serie ist der persönliche Palmares nicht mehr zu überbieten und man weiss nie, ob es mit den allfälligen Erfolgen exakt so weitergehen wird...

Intelligent ist es auch im Hinblick auf Zidanes aktuell noch bedeutend weiter gestiegenen Marktwert, ausserdem wünscht er sich vielleicht auch eine gewisse Auszeit.

Und: Real kann er jederzeit (mit Höchstgage) wieder übernehmen, wenn inzwischen weniger erfolgreiche Trainer verbraten wurden. So what 🤔?!

Gut gemacht 😊!
501
Melden
Zum Kommentar
avatar
EhrenBratan. Hääää!
31.05.2018 15:11registriert April 2018
Hab gehört, er geht zu YB😍😂
436
Melden
Zum Kommentar
avatar
c_meier
31.05.2018 14:59registriert März 2015
ah deshalb hat Wuschu noch etwas gewartet mit der Bekanntgabe vom neuen YB-Trainer ;)
353
Melden
Zum Kommentar
8
Darum lässt der FC Liverpool den Gegner oft ungehindert schiessen
Im Fussball werden mehr und mehr Daten erhoben. Aus dieser Zahlenflut die richtigen Erkenntnisse zu ziehen, ist die grosse Kunst. Der FC Liverpool hat dabei offenbar etwas entdeckt, was bei näherer Betrachtung sinnvoll scheint.

FC Liverpool gegen Real Madrid – der Champions-League-Final am Samstagabend in Paris (21.00 Uhr, live auf 3+) verspricht Spannung. Wenn der englische Vizemeister auf den spanischen Meister trifft, begegnen sich wohl zwei Teams auf Augenhöhe. Für die Buchmacher ist Liverpool der Favorit.

Zur Story