Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 31. Spieltag

HSV – Werder Bremen 2:1 (2:0)

Football Soccer - Hamburg SV v Werder Bremen - German Bundesliga - Volksparkstadion, Hamburg, Germany - 22/04/16   Hamburg SV's Pierre-Michel Lasogga and Matthias Ostrzolek celebrate   REUTERS/Fabian Bimmer   DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Jeder will ihn haben: Lasogga schiesst den HSV mit zwei Toren zum Sieg. Bild: FABIAN BIMMER/REUTERS

Wieso Lasogga besprungen wird? Weil er dem HSV im Abstiegskampf gegen Bremen mit einem Doppelpack den Sieg beschert

In einem ereignisreichen Abstiegskampf gewinnt der Hamburger SV mit Rückkehrer Johan Djourou gegen Werder Bremen mit 2:1. Pierre-Michel Lasogga trifft für das Heimteam doppelt, Torhüter Drobny hält im 300. Bundesliga-Spiel von Claudio Pizarro dessen Penalty. 



Das musst du gesehen haben

Bevor der Hamburger SV auf dem Platz für Stimmung sorgt, zeigen dessen Anhänger, wie es nicht geht. Die Choreographie der Fankurve geht in die Hose und statt «HSV» ist in der Kurve «ASU» zu lesen.

Zu Hamburgs Glück machen es die Spieler auf dem Platz besser und sind von Anfang an für den Abstiegskampf gegen Werder Bremen bereit. Allen voran Pierre-Michel Lasogga: Die Nummer 10 des Heimteams schiebt die Kugel nach perfekter Vorlage von Nicolai Müller in der fünften Minute zum 1:0 ein.

abspielen

Lasogga zum Ersten.  streamable

Die Partie im Hamburger Volksparkstadion bleibt auch nach dem Führungstreffer unterhaltsam. In der 25. Minute hat Bremens Florian Grillitsch die Chance zum Ausgleich, doch Jaroslav Drobny im HSV-Tor hält glänzend.

So ist es sieben Minuten später wieder Lasogga, welcher den Ball im Tor unterbringt. Der Torjäger trifft nach erneut perfekter Vorarbeit – dieses Mal kommt die Hereingabe von Aussenverteidiger Matthias Ostrzolek. Kurz davor hatte Bremen-Torhüter Felix Wiedwald mit einer sehenswerten Parade die Gäste noch im Spiel gehalten.

abspielen

Lasogga zum Zweiten.
streamable

In der 57. Minute wird es plötzlich still im Volksparkstadion. Claudio Pizarro wird von Rückkehrer Johan Djourou von den Beinen geholt – Elfmeter für Bremen. Doch der Stürmer-Oldie scheitert in seinem 300. Bundesliga-Spiel am starken Drobny.

abspielen

Drobny hält den Penalty von Pizarro.
streamable

Knapp zehn Minuten später bringt Anthony Ujah mit dem Anschlusstreffer, bei dem Djourou wieder nicht die beste Figur macht, die Spannung zurück. Doch für mehr reicht es nicht. Der HSV rettet den Vorsprung über die Zeit und holt sich drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt – und schickt gleichzeitig Bremen weiter in Richtung Tabellenkeller. (qae)

Bild

So sieht die Tabelle nach der Partie aus.
screenshot: sport1

Das Telegramm

Hamburger SV - Werder Bremen 2:1 (2:0)
57'000 Zuschauer
Tore: 5. Lasogga 1:0. 32. Lasogga 2:0. 65. Ujah 2:1
Bemerkungen: Hamburger SV mit Djourou, ohne Drmic (verletzt). Werder Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot). 57. Drobny (HSV) hält Foulpenalty von Pizarro. (sda)

Fussball-Fans haben abgestimmt: Diese Klubs gehören WIRKLICH in die Bundesliga

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel