Sport
Kommentar

Warum man als Fussball-Fan eigentlich für Manchester City sein müsste

Manchester City v Arsenal 26 April 2023 Manchester - Premier League - Manchester City v Arsenal - Kevin de Bruyne and Erling Haaland of Manchester City - Photo: Simon Stacpoole / Offside. Manchester U ...
Die Assists von Kevin De Bruyne und die Tore von Erling Haaland begeistern die Fussballfans.Bild: www.imago-images.de
Kommentar

Die Zerrissenheit des neutralen Fussballfans – man müsste ja für ManCity sein, aber …

Eigentlich müssten die Sympathien im Final der Champions League klar verteilt sein. Manchester City ist das beste Team und spielt den attraktivsten Fussball – doch bei den Engländern geht es nicht nur um den Sport.
09.06.2023, 19:1109.06.2023, 21:00
Mehr «Sport»

Sie können im Prinzip alles.

Spielverlagerung nach rechts, drei kurze Pässe, der vierte zwischen zwei Gegenspielern hindurch in den Strafraum, Schuss Bernardo Silva, Tor.

Ein anderer Treffer: Freistoss Kevin De Bruyne, Kopfball Manuel Akanji, Tor.

Oder noch ein Beispiel: Balleroberung, drei schnelle Pässe, Schuss Julian Alvarez, Tor.

Die Highlights des Halbfinal-Rückspiels zwischen ManCity und Real Madrid.Video: YouTube/SRF Sport

Es sind drei völlig unterschiedliche Tore. Dabei wurden alle vom gleichen Team geschossen. In einem Spiel. Dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid. Die Treffer beim 4:0-Erfolg stehen stellvertretend für die Vielseitigkeit von Manchester City. Einem Team, das perfekt zusammengestellt ist, und eigentlich alles kann.

Da ist Erling Haaland, dieser wuchtige Stürmer, der Tor um Tor schiesst. Kevin De Bruyne, Zauberfuss und brillanter Spielmacher, der die Bälle punktgenau in die Füsse oder auf den Kopf seiner Mitspieler legt. Da sind die Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan und Bernardo Silva, die mit ihrem Offensivdrang immer wieder für wichtige Tore gut sind. Oder Rodri, der Inbegriff des modernen Sechsers. Und natürlich die Verteidiger um Ruben Dias und Nati-Spieler Manuel Akanji, die nicht nur aufgrund ihrer Defensivstärke, sondern auch wegen der starken Spieleröffnung hervorragend ins System von Trainergenie Pep Guardiola passen.

Manchester, England, 17th May 2023. Manuel Akanji of Manchester City during the UEFA Champions League match at the Etihad Stadium, Manchester. Picture credit should read: Andrew Yates / Sportimage EDI ...
Mit Manuel Akanji ist ein Schweizer beim Champions-League-Finalisten gesetzt.Bild: www.imago-images.de

Jeder Spieler hat nach der Spielidee des Katalanen eine bestimmte Rolle auszufüllen, besitzt aber auch die Qualität, ausserhalb der vorgegebenen Grenzen zu agieren und so auch einmal ein Spiel im Alleingang zu entscheiden. Manchester City ist derzeit wohl das beste Fussballteam der Welt und spielt gleichzeitig den attraktivsten Fussball.

Manchester City gehört einer Familie, der mehrere Verstösse gegen die Menschenrechte vorgeworfen werden.

Demgegenüber steht Inter Mailand. Ein Team, das zweifelsohne begnadete Fussballer in seinen Reihen hat und in der Serie A zu den torgefährlichsten gehört. International fokussiert es sich aber in der italienischen Tradition stärker auf die Defensive. Es reagiert mehr als dass es agiert, und überlässt dem Gegner das Spielen.

Für wen bist du im Champions-League-Final?

Aus der Sicht eines neutralen Fussballfans müssten die Sympathien also klar verteilt sein …

… doch es gibt da diese eine Sache, die man nicht ausblenden kann.

Manchester City gehört der Herrscherfamilie von Abu Dhabi. Dieser wurden in der Vergangenheit Folter, Kriegstreiberei und weitere Verstösse gegen die Menschenrechte vorgeworfen. Seit 2008 steht die Scheich-Familie bin Zayed Al Nahyan nicht mehr nur an der Spitze des Emirats Abu Dhabi, sondern auch von Manchester City. Seither flossen Milliarden von Euro in den Verein.

Bildnummer: 06370054 Datum: 23.08.2010 Copyright: imago/Colorsport
Football - Premier League - Manchester City vs. Liverpool - Manchester City owner Sheikh Mansour Bin Zayed al Nayhan (L) appears in  ...
Obwohl er offiziell der Besitzer von Manchester City ist, lässt sich Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan (l.) kaum in Manchester blicken. Ein Bild aus dem Jahr 2010.

Nun kann man natürlich anführen, dass auch Klubs wie der FC Liverpool oder Manchester United finanzstarke Besitzer im Rücken haben, und dass ohne das grosse Geld kaum noch internationaler Erfolg möglich ist. Aber in diesen Fällen sind es Unternehmen oder einzelne Personen, die ihr privates Vermögen investieren. Auch dies ist kritisch zu betrachten, da es den Wettbewerb verzieht, doch ist es in der freien Marktwirtschaft völlig legitim, für zusätzliche Gewinne in Fussballklubs zu investieren.

Der Erfolg der «Citizens» ist nicht von den Taten und Menschenrechtsverletzungen der Besitzerfamilie zu trennen.

Anders als bei Manchester City, wo die Herrscherfamilie das Vermögen aus Öl und anderen Rohstoffen investiert, um das Image des Emirats Abu Dhabi aufzubessern. Derweil leben angeblich knapp 20 Prozent der dortigen Bevölkerung unter der Armutsgrenze.

So ist der Erfolg der «Citizens» nicht von den Taten und Menschenrechtsverletzungen der Besitzerfamilie zu trennen. Weil das Geld, mit dem sich der Premier-League-Klub diesen Erfolg erkauft hat, eben von dieser Familie kommt.

Das kann man eigentlich nicht unterstützen, aber …

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
1 / 24
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
1 Titel: Borussia Dortmund (1997) – 3:1 gegen Juventus Turin.
quelle: ullstein bild / ullstein bild
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Dieser spektakuläre Crash am «Indy 500» hätte tragisch enden können
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
guri2
09.06.2023 21:10registriert August 2022
Naja, die sympathische Aussenseitertruppe aus Mailand gehört einem chinesischen Milliardär, was der Artikel eigentlich schon auch erwähnen dürfte, statt der Halb-Analogie zu Liverpool und United. Von mir aus nicht dem Staat, aber der Besitzer ist mit der KP verbandelt. Kann man in China wohl auch fast nicht anders, wenn man es so weit bringen will.
1116
Melden
Zum Kommentar
avatar
SD1980
09.06.2023 19:21registriert August 2018
...Manuel Akanji würde ich den Sieg gönnen.
8217
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P.
09.06.2023 19:46registriert August 2018
Ich bin eigentlich nicht zerrissen. Jeder darf den Final gewinnen, ausser Man City und PSG. Aus Gründen.

Da Man City im Final ist, bin ich für Inter, ganz klar.
9237
Melden
Zum Kommentar
57
«Wir dürfen weder naiv noch leichtfertig sein» – Olympia im Fadenkreuz von Terroristen
In 100 Tagen werden die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris eröffnet. Vorfreude ist angesichts der unsicheren Weltlage nicht vorhanden.

Sommer, Sonne, Seine. Eigentlich wäre es als Schweizer Sport-Fan so grossartig, für einen kurzen Olympia-Trip nach Paris zu düsen. In nur vier Stunden befördert einen der TGV von Zürich in die Weltmetropole.

Zur Story