DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

ZSC gewinnt unglaubliche Partie in den Schlussminuten – Biel gleicht Serie gegen Davos aus

13.03.2018, 22:38

SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 13.03.18: ZSC Lions – Zug

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
ZSC Lions
ZSC Lions
5:4
EV Zug
EV Zug
IconF. Pettersson 59'
IconF. Herzog 30'
IconP. Geering 21'
IconR. Kenins 18'
IconF. Herzog 5'
IconD. M. Intyre 56'
IconG. Roe 46'
IconL. Martschini 43'
IconD. M. Intyre 6'
Aufstellung
So endeten die anderen Partien
Biel kann die Serie gegen Davos ausgleichen, nachdem es auch hier kurz vor Schluss nochmal spannend wird. Doch Beat Forster trifft nach Littles Anschlusstreffer ins leere Tor und entscheidet so die Partie. Biel gewinnt mit 3:1.

Der SCB gewinnt auch das zweite Spiel gegen Servette und verschafft sich eine komfortable Ausgangslage. Wacker kämpfende Genfer halten die Partie lange offen, bevor die Mutzen ab der 52.Minute und dem 3:1 durch Burren davon ziehen und schliesslich mit 5:2 gewinnen.

Auch Lugano gelingt gegen Fribourg das Break. Die Tessiner lassen den Saanestädtern angeführt von einem überragenden Maxime Lapierre (2 Tore, 1 Assist) keine Chance und erarbeiten sich ebenfalls beste Chancen ins Halbfinale einzuziehen. Wie der Meister gewinnen auch die Luganesi mit 5:2.

Weiter geht's am Donnerstag mit den dritten Partien der Viertelfinals.


60'
Entry Type
Spielende
Das war's. Die Partie ist aus.

Der ZSC gleicht die Serie tatsächlich aus. Was für ein Schlussdrittel müssen die Zürcher hier durchmachen. Zuerst verspielen sie die beruhigende Führung höchst leichtfertig und steuern direkt auf eine weitere kapitale Niederlage zu und dann das: Fredrik Pettersson, der davor kaum in Erscheinung getreten ist, bricht dem EVZ in der 59.Minute doch noch das Genick.

Dieser Sieg ist für die Lions extrem wichtig und könnte den weiteren Verlauf der Serie noch massgeblich beeinflussen. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich der EV Zug von dieser bitteren Niederlage nach der aufopferungsvollen Aufholjagd erholt.


60'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Linden Vey
Aber Vey ebenfalls. Noch 15 Sekunden.
60'
Entry Type
2 Minuten Strafe - EV Zug - David McIntyre
McIntyre muss raus.
60'
Stephan geht raus.
60'
Nach einem Timeout von Zug geht's weiter. Noch 49 Sekunden bleiben, erstmal gibt's Bully in der neutralen Zone. Das Hallenstadion tobt.
59'
Entry Type
Tor - 5:4 - ZSC Lions - Fredrik Pettersson
Tor für den ZSC. Das hab ich nicht kommen sehen, das glaub ich kaum. Pettersson, der heute völlig unsichtbar agierte, gelingt der abermalige Führungstreffer 100 Sekunden vor Schluss. Und das kommt völlig entgegen dem Spielverlauf der letzten Minuten, als der ZSC stehend K.O schien.
58'
Garret Roe hat nach einem zauberhaften Bauerntrick den Führungstreffer auf dem Stock. Flüeler ist geschlagen, doch die Scheibe kullert am Tor vorbei.
57'
In der Haut der Lions möchte ich nicht stecken ... Mental muss das eine extrem verzwickte Situation sein. Und die Zuger wollen das Spiel noch in der regulären Spielzeit entscheiden.
Davos – Biel 1:2*
Davos hat kurz vor Schluss übrigens auch nochmal für Spannung gesorgt. Zwei Minuten vor Schluss steht es nach dem Treffer von Broc Little nur noch 1:2.
56'
Entry Type
Tor - 4:4 - EV Zug - David McIntyre
Tor für Zug. Es hat sich abgezeichnet. McIntyre hat vor Flüeler viel zu viel Zeit, nachdem er von hinter dem Tor angespielt wird und schnürt einen Doppelpack. Meine Güte, was geht denn hier ab. Die Lions viel zu fahrlässig.
55'
Zug immer noch extrem aufsässig. Wenn das nur gut geht für die Lions ...
54'
Jetzt geht es etwas heisser zu und her. Mehrere Spieler geraten aneinander, nach einem Abschluss von Suter. Die Schiris lassen ganz viel Gnade walten und verweisen niemanden auf die Strafbank ...
Fribourg – Lugano 1:4*
Das erste Spiel, das entschieden scheint. Ryan erzielt für Lugano das 4:1.
52'
Zug sucht jetzt den Weg über die Physis und die Aggressivität. Die Mittelländer sind den Lions momentan meist einen Schritt voraus und drücken weiter.
51'
Der ZSC hat die Unterzahl überstanden und scheint sich etwas stabilisiert zu haben.
50'
Nach Schlumpfs Abschluss von der blauen Linie muss Flüeler abprallen lassen, aber der direkte Rebound zischt Millimeter am Tor vorbei. Ganz knappe Angelegenheit.
49'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Reto Schäppi
Die Situation spitzt sich weiter zu. Reto Schäppi muss für zwei Minuten raus. Tatbestand: Behinderung.
49'
Zug mit einem Gegenstoss, an dessen Ende Senteler in vorzüglicher Position im Slot an den Puck kommt. Doch Flüeler ist auf dem Posten und verhindert die endgültige Wende.
48'
Wenn das so weitergeht, wird das eine ganz heisse Schlussphase. Der ZSC scheint vom Löwen zu einem bibbernden Babykätzchen verkommen zu sein.
47'
Wick schliesst einen fein vorgetragenen Konter ab, doch die Scheibe landet im Niemandsland.
47'
Kossmann nimmt das Timeout. Wie können die fragilen Lions diesen Schock wegstecken?
46'
Entry Type
Tor - 4:3 - EV Zug - Garrett Roe
Tor für Zug. Die Gäste sind zurück im Spiel. Die Scheibe liegt schon wieder im Tor und diesmal ist es Garret Roe, der trifft.
43'
Entry Type
Tor - 4:2 - EV Zug - Lino Martschini
Tor für Zug. Wo kam denn das her? Da bin ich einen Moment unaufmerksam und dann liegt die Scheibe im Tor. Schlumpf zieht ab und Martschini kriegt gekonnt die Schaufel unter den Puck und kann so für Flüeler unhaltbar abfälschen. So schnell kann's gehen und der «Z »muss wieder zittern.
42'
Ein erster Anlauf: Diem mit dem Abschluss, der Flüeler aber nur ein müdes Lächeln abringt. Aber die Zuger versuchen sich im Drittel der Limmatstädter festzusetzen.
40'
Der Pausentee ist getrunken, die Schlittschuhe wieder geschnürt. Das letzte Drittel kann beginnen. Der EVZ, dem im zweiten Drittel nur vier Schüsse gelangen, muss sich gehörig steigern.
Auch der EHC Biel scheint sich rehabilitieren zu können

avatar
Hat sich die Deutsche Bahn umbenannt?
von Devante
zug entgleist...
40'
Entry Type
Drittelende
Das zweite Drittel ist Geschichte. Die Zuschauer erheben sich zu Standing Ovations.

Das euphorisierte Zürcher Publikum ist die Folge eines starken Mitteldrittels der Jungs von Hans Kossmann. Die gerechte Beute für den ZSC sind die zwei Tore durch Geering und Herzog. Ersterer erzielt kurz nach Wiederbeginn ein eher unkonventionelles Tor per Kopf, Letzterer schliesst einen selbst eingeleiteten Konter zur Spielmitte mustergültig ab.

Es spricht vieles für den ZSC, bei dem vor allem die Sturmlinien zwei und drei zu überzeugen wissen, allen voran Doppeltorschütze Herzog und der wiedererstarkte Kenins. Mal schauen was Harold Kreis und seine Mannen dem im Schlussdrittel noch entgegenzusetzen haben. Die Hypothek ist jedenfalls gross.
Zuerichs Topscorer Ronalds Kenins im zweiten Eishockey Playoff-Viertelfinalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug, am Dienstag, 13. Maerz 2018, im Zuercher Hallenstadion. (PPR/Melanie Duchene)
Bild: PPR
Jubel zum 3:1 bei Mattia Hinterkircher, Torschuetze Patrick Geering, Reto Schaeppi und Pius Suter, vlnr, im zweiten Eishockey Playoff-Viertelfinalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug, am Dienstag, 13. Maerz 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
38'
Senteler und Guerra geraten aneinander. Den Unparteiischen gelingt es die beiden Hitzköpfe zu trennen, bevor die Fäuste sprechen müssen.
37'
Kenins und Wick wirbeln durch die Zuger Abwehr, gerade bedient der Lette seinen Sturmkollegen nach einem Doppelpass mit der Bande. Doch Stephan ist auch noch da.
35'
Der ZSC kommt tatsächlich heil durch die doppelte Unterzahl. Er herrscht wieder numerische Gleichheit.
34'
Einmal spielen sich die Zuger schön frei, doch Flüeler kann den Schuss von Diaz gerade noch abwehren, obwohl er intensiv von einem Zuger gestört wird. Ansonsten ist das bisher zu wenig von den Zugern.
32'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Phil Baltisberger
Ja will man sich denn schon wieder um den Ertrag bringen? Flüeler stellt seinem anrauschenden Gegenspieler absichtlich das Bein. Für ihn sitzt stellvertretend Phil Baltisberger die Strafe ab. 1:30 fünf gegen drei für die Gäste. Der «Z »ist nicht einverstanden.


32'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Mathias Seger
Ein kleiner Dämpfer nach dieser zumindest vorübergehenden Wiederauferstehung. Matthias Seger, der Oldie, muss auf die Strafbank.
30'
Entry Type
Tor - 4:1 - ZSC Lions - Fabrice Herzog
Tor für den ZSC. Ganz stark von Fabrice Herzog, der sich den Puck hinter dem eigenen Tor erkämpft, den Konter einleitet und am Ende nach einer Vorlage von Baltisberger auch noch vollstreckt. Auch Kevin Klein verstellt Stephan clever die Sicht. Im Moment läuft alles für den ZSC, währen den Zugern viele unnötige Fehler unterlaufen.
30'
Pfeifkonzert im Hallenstadion, nachdem Garret Roe bei einem Rencontre mit einem Löwen auf die Finger bekommt und vom Eis muss. Auch die umstehenden Zürcher Spieler haben nur ein spöttisches Lachen bereit.
28'
Zumindest diese Unterzahl überstehen die Gäste unbeschadet. Können sich die Mittelländer aufraffen und ins Spiel zurückfinden? Gegen diesen entschlossenen ZSC scheint das momentan schwierig. Aber noch bleibt ja genügend Zeit.
Zugs Trainer Harold Kreis im zweiten Eishockey Playoff-Viertelfinalspiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug, am Dienstag, 13. Maerz 2018, im Zuercher Hallenstadion. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
26'
Suter kann Kontern und sucht den Abschluss, doch trifft das Tor nicht. Überzahl nun für Zürich.
25'
Entry Type
2 Minuten Strafe - EV Zug - Raphael Diaz
Der ZSC verteidigt souverän und ist in Unterzahl aufsässig. Genau deshalb muss Diaz sich auch eine Strafe aufschultern um einen Konter zu verhindern.
24'
Entry Type
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Raphael Prassl
Prassl versucht sich in einer neuen Sportart. In der Disziplin Ringen kriegt er Morant zu Boden. Diesen Ausflug in fremde Sportgefilde bezahlt Prassl natürlich mit einer Strafe.
23'
Jetzt haben die Löwen Blut geleckt. Angeführt von einem wirbelnden Kenins kommt der ZSC zur nächsten guten Chance, aber Wick spielt einen Pass zu viel und Klein verpasst schliesslich. Das hätte er auch selbst probieren können.
21'
Entry Type
Tor - 3:1 - ZSC Lions - Patrick Geering
Tor für den ZSC. Geering befördert die Scheibe per Kopf über die Linie. Aber zählt der Treffer? Die Schiris ziehen den Videobeweis zu Rate wegen eines allfälligen hohen Stockes. Aber auch Geerings Gegenspieler hat den Schläger zu hoch, das müsste zählen. Und tatsächlich, der Treffer zählt. Auch dieses Tor fällt in Überzahl.
21'
Das zweite Drittel läuft, der ZSC beginnt in Überzahl. Noch etwas mehr als eine Minute numerische Überlegenheit darf das Heimteam in Anspruch nehmen.
Auch in den anderen Hallen wird gespielt
Und in Fribourg scheinen die Tessiner Freude am Zwischenstand zu haben ...


Der Shot Tracker belegt ein ziemlich ausgeglichenes Startdrittel
Das ist die Frage, die jeden ZSC-Fan beschäftigt ...

20'
Entry Type
Drittelende
Das war's vom ersten Drittel. Das Heimteam wird nach Wiederbeginn noch einige Zeit in Überzahl spielen dürfen.

Der Start ins zweite Spiel dieser Serie ist furios. Den Lions gelingt zwar früh durch Herzog die Erlösung, doch nur wenige Sekunden später meldet sich Zug durch McIntyre zurück. Danach beruhigt sich das Spielgeschehen sukzessive, bis Kenins eine Überzahl ausnutzt und den ZSC zur Pausenführung schiesst.

Die Partie ist natürlich noch völlig offen und wir dürfen auf die Reaktion der Gäste gespannt sein. Denn so wie wir dir Zuger kennen, lassen die sich nicht lumpen.
20'
Entry Type
2 Minuten Strafe - EV Zug - Lino Martschini
Verkehrte Welt im Hallenstadion. Martschini trifft Phil Baltisberger mit dem Stock im Gesicht und muss völlig zurecht für zwei Minuten raus. Kreis wirkt ob der zweiten Strafe gegen Martschini auch etwas angesäuert
18'
Entry Type
Tor - 2:1 - ZSC Lions - Ronalds Kenins
Tor für den ZSC. Und weiter geht's mit den faustdicken Überraschungen. Ronalds Kenins, ausgerechnet er, erzielt schon seinen zweiten Playofftreffer. Das Tor fällt auch eher überraschend, der «Z» hat eigentlich kein richtiges Powerplayspiel aufziehen können, doch der Lette fälscht einen eher harmlosen Schuss so ab, dass Stephan nicht mehr rankommt.
16'
Entry Type
2 Minuten Strafe - EV Zug - Reto Suri
Wo gibt's den sowas? Es ist nicht der ZSC, der hier eine unnötige Strafe kassiert, nein die Zuger begehen einen Wechselfehler. Reto Suri sitzt die fällige Strafe ab, auch wenn er damit gar nicht einverstanden zu sein scheint.
14'
Das Spiel hat sich definitiv etwas beruhigt, doch man merkt, dass der EVZ immer gefährlich ist, immer für ein Tor gut ist. Gerade lässt Flüeler einen harmlos wirkenden Pass in den Slot abprallen, doch der Zuger, der zur Stelle wäre, ist einen Schritt zu spät.
12'
Was machen die Lions? Dem Angriffstrio um Herzog schien beim Tor ein Fels vom Herz zu fallen, die Erleichterung war förmlich spürbar. Aber die umgehende Reaktion der Zuger hat die Euphorie wohl schon wieder etwas gebremst.
10'
Pettersson, der seinen gelben Helm abgeben musste (und den ich deshalb fast nicht mehr erkenne), prüft Stephan ein erstes Mal, aber so richtig trifft er den Puck nicht.
9'
Das Tempo ist weiterhin sehr hoch, die Torhüter können sich nicht über mangelnde Arbeit beklagen.
7'
Da ist richtig Pfupf drin. Der «Z» will gleich wieder zurückschlagen, doch Baltisberger kommt im Slot nicht ganz an den Puck. Also so macht das definitv Spass.
6'
Entry Type
Tor - 1:1 - EV Zug - David McIntyre
Tor für Zug. So schnell ist alles wieder beim Alten. David McIntyre mit seinem ersten Playofftreffer. Aber was ist das für ein Knaller, da ist Flüeler chancenlos. Nicht mal eine Minute braucht der EVZ für die Antwort. Von wegen Schock!
5'
Entry Type
Tor - 1:0 - ZSC Lions - Fabrice Herzog
Tor für den ZSC. Eine vorzügliche Kombination wird von Herzog eiskalt verwertet. Davor wird er von Baltisberger bedient, der den Puck seinerseits von Schäppi gekriegt hatte.
4'
Es geht schon etwas hitzig zu und her. McIntyre haut seinem Gegenspieler die Faust ins Gesicht, aber der Schiri drückt das Playoff-Auge zu ...
4'
Klein, der auserkorene Playoffspieler, mit einer Klasse Aktion nach einem Puckgewinn. Sein Kunststück wird aber nicht belohnt und Stephan braucht nicht einzugreifen.
3'
Die Überzahl geht ohne grössere Aufreger vorbei.
2'
Das Heimteam drückt im Powerplay ohne aber richtig gefährlich zu werden. Gerade testet Schäppi ein erstes Mal die Schoner von Stephan.
1'
Entry Type
2 Minuten Strafe - EV Zug - Lino Martschini
Die erste Strafe, das geht mal gut los für den Z. Martschini darf als erstes auf die Strafbank.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Die Unparteiischen geben die Scheibe frei. Auf geht's mit dieser sehr heiklen Aufgabe für den ZSC.
Gleich geht's los
Die Spieler sind auf dem Eis, die Unparteischen ebenfalls. Nichts steht einem gelungenen Hockey-Abend mehr im Wege.
Zumindest die Zahlen sprechen für den ZSC ...
Vor dem Auswärtssieg gegen die Zürcher im Dezember blieb der EVZ neun Mal in Folge ohne Sieg im Hallenstadion. Ob das den Lions Mut macht?
Aber da hat der EVZ, angeführt von Viktor Stalberg, natürlich auch noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden

Der ZSC schon unter Druck
Klar, es war nur eine Auswärtsniederlage, kein Weltuntergang für die Zürcher. Doch die Art und Weise, wie sie zustande kam, muss den Lions Sorgen bereiten. Da war nichts von einem umgelegten Schalter zu sehen, es plagten sie die selben Probleme wie am Ende der Qualifikation: Mangelnde Disziplin und ein viel zu harmloser Angriff. Erneut gelang ihnen nur ein mageres Törchen.

Die Limmatstädter müssen das heute ändern, sonst stehen sie im weiteren Verlauf der Serie schon gehörig unter Druck. Ein Break können sich die Hausherren heute im Hallenstadion keinesfalls leisten.


Zug unverändert, der «Z» rotiert
Der EVZ geht also tatsächlich mit der exakt selben Aufstellung in die Partie wie im ersten Spiel. Kein Wunder: Harold Kreis hat nach dem souveränen 4:1-Erfolg am Samstag keinen Grund, irgendetwas zu ändern.

Anders sieht es für seinen Trainerkollegen Hans Kossmann aus. Mit Shore, Pelletier, Pestoni und Künzle sind heute vier Spieler überzählig, die vor drei Tagen noch auf dem Eis standen.
So spielt Zug
Die Aufstellung der Lions

Die Playoff-Partien von heute Abend

Die Zuschauerzahlen in der National League

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Return passt – Australien schlägt Djokovic in einem 5-Satz-Krimi

Obwohl die erste Runde des Australian Open erst am Montag beginnt, haben wir schon den ersten Tennis-Krimi gesehen, der die Welt in Atem hielt. Das Duell zwischen Australien und Novak Djokovic war so zwar nicht erwartet worden, hielt aber mehr, als wir uns zu erhoffen wagten.

Zur Story