Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Achtelfinal

Männer:

Federer (1) s. Mannarino (22) 6:0 7:5 6:4
Anderson (8) s. Monfils  7:6 7:6 5:7 7:6
Nishikori (24) vs. Gulbis 4:6 7:6 7:6 6:1
Raonic (13) s. McDonald 6:3 6:4 6:7 6:2
Nadal (2) s. Vesely 6:3 6:3 6:4
Khachanov vs. Djokovic (12) 4:6 2:6 2:6
Del Potro (5) vs. Simon unterbrochen
Isner (9) s. Tsitsipas (31) 6:4 7:6 7:6

Frauen:

Ostapenko (12) s. Sasnovich 7:6 6:0
Cibulkova s. Hsieh 6:4 6:1
Giorgi s. Makarova 6:3 6:4
Bertens (20) s. Pliskova (7) 6:3 7:6
Georges (13) s. Vekic 6:3 6:2
Kerber (11) s. Bencic 6:3 7:6
S. Williams (25) s. Rodina 6:2 6:2
Kasatkina (14) s. Van Uytvanck 6:7 6:3 6:2

Liveticker

Federer trifft auf «Tie-Breaker» Anderson – Nadal und Djokovic locker weiter



Schicke uns deinen Input
Sandro Zappella
Auch Novak Djokovic steht im Viertelfinal
Der Serbe bezwingt Karen Khachanov in drei Sätzen 6:4, 6:2 und 6:2. Die Partie zwischen Juan Martin Del Potro und Gilles Simon musste derweil bei einer 2:1-Satzführung für Del Potro wegen Dunkelheit abgebrochen und auf Dienstag verschoben werden. (rst)
epa06876599 Novak Djokovic of Serbia celebrates his win over Karen Khachanov of Russia in their fourth round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2018. EPA/GERRY PENNY EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Der nächste Gegner von Roger Federer heisst Kevin Anderson
Roger Federer trifft im Viertelfinal von Wimbledon auf Kevin Anderson. Der Südafrikaner schlug Gael Monfils in vier Sätzen. Der Aufschlagshüne konnte sich einmal mehr auf seinen Service verlassen – er gewann alle seine drei Sätze im Tiebreak. Gegen Roger Federer hat der 32-Jährige in vier Partien noch keinen Satz gewonnen.

Auch Nadal weiter ohne Satzverlust
Nach Roger Federer zog auch sein vermutlich härtester Gegner um den Wimbledontitel ohne Satzverlust in die Viertelfinals ein. Rafael Nadal gewann das Linkshänder-Duell gegen Jiri Vesely (ATP 93) 6:3, 6:3, 6:4. Einzig im dritten Satz geriet der Spanier ganz kurz etwas in Rücklage, als er seinen Aufschlag abgab, jedoch postwendend selber das Break schaffte. Am Ende nahm er dem Tschechen im letzten Game zum 6:4 nochmals den Service ab.

Nadal steht erstmals seit seiner Finalniederlage 2011 gegen Novak Djokovic wieder in einem Wimbledon-Viertelfinal. Dort trifft er am Mittwoch auf den als Nummer 5 gesetzten Argentinier Juan Martin Del Potro oder den Franzosen Gilles Simon. (sda)

Das sind die Viertelfinals bei den Frauen

Kasatkina und Williams ebenfalls im Viertelfinale




Letzte der Topgesetzten out
In der Viertelfinals der Frauen steht keine der ersten zehn Gesetzten. Mit der Nummer 7 Karolina Pliskova scheitert die letzte im Achtelfinal.

Das hat es in Wimbledon noch nie gegeben. Nur eine aus den Top-10-Gesetzten erreichte die Achtelfinals, und diese verlor am Montag gegen Kiki Bertens 3:6, 6:7 (1:7). Der letztjährigen Siegerin des Turniers in Gstaad, der Nummer 20, gelang damit nach dem Sieg gegen Venus Williams eine zweite Überraschung.

Vor Pliskova hatten bereits Simona Halep, Caroline Wozniacki, Garbiñe Muguruza, Sloane Stephens, Jelina Switolina, Caroline Garcia (gegen Belinda Bencic), Petra Kvitova, Venus Williams und Madison Keys die Segel streichen müssen. (sda/qae)
Federer steht im Viertelfinal
Roger Federer (ATP 2) steht in Wimbledon zum 16. Mal im Viertelfinal. Der Baselbieter setzte sich gegen den Franzosen Adrian Mannarino (ATP 26) 6:0, 7:5, 6:4 durch.

Im Viertelfinal trifft Federer entweder auf den Südafrikaner Kevin Anderson (ATP 8) oder den Franzosen Gaël Monfils (ATP 44). (sda)
epa06875546 Roger Federer of Switzerland serves to Adrian Mannarino of France during their fourth round match against at the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2018.  EPA/NEIL HALL EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Belinda Bencic scheidet aus
Belinda Bencic (WTA 56) ist in Wimbledon im Achtelfinal gescheitert. Die Ostschweizerin unterlag der Deutschen Angelique Kerber (WTA 10) 3:6, 6:7 (5:7).

Bencic hatte in ihrem vierten Grand-Slam-Achtelfinal gute Chancen, zumindest einen Satz zu gewinnen. Sie führte im ersten Umgang mit 3:1, ehe sie danach acht von neun Games verlor. Trotzdem meldete sich Bencic zurück und hatte beim Stand von 5:4 mit eigenem Service vier Bälle zum Satzausgleich. (sda)
epa06875485 Belinda Bencic of Switzerland returns to Angelique Kerber of Germany in their fourth round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2018. EPA/GERRY PENNY EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Auch die Italienerin Giorgi unter den besten acht

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Unvergessene Tennis-Geschichten

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel