Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05477179 Swiss Moto2 rider Thomas Luethi of Garage Plus Interwetten Team in action during the second free training for the Motorcycle World Championship Grand Prix Austria at the Spielberg Ring in Spielberg, Austria, 12 August 2016.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Tom Lüthi fuhr in Silverstone zu seinem insgesamt zwölften Sieg (passend zu seiner Startnummer).  Bild: CHRISTIAN BRUNA/EPA/KEYSTONE

Was für eine Geschichte: Tom Lüthi feiert zwei Wochen nach seinem Sturz seinen 12. GP-Sieg!

Sensationelle Vorstellung von Tom Lüthi: Nur zwei Wochen nach dem schweren Sturz in Brünn holt sich der Berner zwei Tage vor seinem 30. Geburtstag in Silverstone seinen zwölften GP-Triumph.



Tom Lüthi hat sich extrem schnell von seiner in Tschechien erlittenen Gehirnerschütterung erholt. Nach dem heftigen Crash im Moto2-Qualifying in Brünn hatte der 125-ccm-Weltmeister von 2005 auf den Start verzichten müssen.

Zwei Wochen später bewegte sich Lüthi ganz am anderen Ende der Gefühlsskala. Nach äusserst starker Vorstellung gewann er den Grand Prix von Grossbritannien. Für Lüthi war es der zwölfte GP-Triumph, der zweite in dieser Saison nach Katar. «Das ist unbeschreiblich», sagte der Schweizer im Sieger-Interview. «Es war eine schwere Zeit zwischen diesen beiden Rennen, ich konnte mich nicht gut vorbereiten. Das macht diesen Sieg sehr speziell.»

abspielen

Die Zieldurchfahrt von Lüthi. Video: streamable

Rencontre zwischen Zarco und Lowes

Lüthi verbesserte sich in Silverstone beim Start und in der ersten Runde von Position 10 auf 8. Danach preschte der routinierte Berner innert kurzer Zeit ganz an die Spitze vor. In der achten von 18 Runden überholte er innerhalb von wenigen Kurven zunächst Moto2-Weltmeister und -WM-Leader Johann Zarco und den führenden Briten Sam Lowes. Dieser hatte bei seinem Heimrennen zuvor alle Trainings und auch das Qualifying dominiert.

Während vielen Runden konnten sich Zarco und Lowes danach nur knapp im Windschatten von Lüthi halten. In der fünftletzten Runde kam es in einer Linkskurve zur Berührung zwischen dem Franzosen und dem Briten. Mit einem Schlag betrug der Vorsprung des Schweizers mehr als eine Sekunde auf die ersten Verfolger. Zarco wurde danach von der Rennleitung mit einer Strafe von 30 Sekunden belegt, wodurch er aus den Punkterängen fiel.

abspielen

Zarco und Lowes kommen sich in die Quere. Video: streamable

Zweitbester Schweizer war der Zürcher Jesko Raffin als 17., der Freiburger Robin Mulhauser klassierte sich im 24. Rang. Dominique Aegerter befand sich in Silverstone hingegen wegen einer im Motocross-Training erlittenen Schulterverletzung nicht am Start. Die zwei angerissenen Bänder an der rechten Schulter hindern den 25-jährigen Berner wohl auch in der kommenden Woche am Start in Misano. Sollte sich Aegerter gar einer Operation unterziehen müssen, wie es ihm Ärzte raten, wird er sogar mehrere Wochen pausieren müssen.

Im Kampf um den WM-Titel musste Titelverteidiger Zarco den Spanier Alex Rins auf zehn Punkte herankommen lassen (181:171). Lüthi verbesserte sich in der WM-Wertung mit nun 131 Punkten in den 4. Rang.

(sda/drd)

Die Schweizer Moto2-Piloten 2016

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Wer stoppt Hamilton und was ist mit Ferrari und Vettel los? 7 Fragen zum Formel-1-Start

An diesem Wochenende startet die Formel-1-Saison im österreichischen Spielberg. Wir stellen die wichtigsten sieben Fragen vor dem Saisonstart und beantworten sie.

WM-Favoritist einmal mehr Lewis Hamilton. Der 35-jährige Brite will seinen Titel im Mercedes auch in diesem Jahr verteidigen. Wenn dies gelingt, kann er mit seinem siebten WM-Titel mit Rekordchampion Michael Schumacher gleichziehen. Als grösster Herausforderer gilt der 22-jährige Max Verstappen im Red Bull. Für ihn und den österreichischen Rennstall spricht die Startstrecke in Spielberg. Der Holländer siegte dort in den letzten beiden Jahren.

Mercedes könnte das erste Team sein, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel