bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Sport
Motorsport

Motorrad: Dominique Aegerters Rückkehr zu Eskil Suter

Moto2 rider Dominique Aegerter of Switzerland sits in his pit garage before a free practice ahead of Sunday's Malaysian Motorcycle Grand Prix in Sepang, Malaysia, Friday, Oct. 24, 2014. (AP Photo ...
Dominique Aegerter ist nächste Saison wieder mit Material unterwegs, das er im Griff hat.Bild: Lai Seng Sin/AP/KEYSTONE

Spektakulärer Markenwechsel: Dominique Aegerters reuemütige Rückkehr zu Eskil Suter

Das «Töff-Dreamteam» mit Tom Lüthi und Dominique Aegerter bleibt auch für 2017 zusammen. Aber es kommt zu einem unerwarteten Markenwechsel.
20.08.2016, 10:2920.08.2016, 14:39
Folge mir
Mehr «Sport»

2014 schien nur noch der Himmel die Limite. Dominique Aegerter gewann den GP von Deutschland. Aber Ende Saison kam es zu tiefgreifenden Veränderungen, die er bis heute nicht verarbeitet hat. Erstens kam Tom Lüthi in sein Team (seither haben wir das Schweizer «Dream Team») und zweitens wechselte er vom schweizerischen Töffhersteller Eskil Suter zum deutschen Fabrikat Kalex. Gerade dieser Markenwechsel sollte dem Rohrbacher den letzten Schritt zum Titelkandidaten in der zweitwichtigsten Töff-WM ermöglichen.

Winner Suter Moto2 rider Dominique Aegerter of Switzerland celebrates with the trophy during the German Grand Prix at the Sachsenring circuit in the eastern German town of Hohenstein-Ernstthal July 13 ...
Dominique Aegerter nach dem Sieg am GP von Deutschland 2014.Bild: THOMAS PETER/REUTERS

Während Tom Lüthi die Umstellung problemlos geschafft hat, kommt Dominique Aegerter mit der Kalex einfach nicht klar. Weder letzte Saison noch dieses Jahr. Die Abstimmung gelingt nicht und es gibt eine bitterböse Analyse eines bekannten Töff- Technikers, dessen Name mir soeben entfallen ist: «Wenn der Cheftechniker mit Johann Zarco (Weltmeister und WM-Leader, die Red.) spricht, dann ist das so, wie wenn sich zwei Tierärzte miteinander unterhalten. Wenn der Cheftechniker mit Dominique Aegerter spricht, dann ist das so wie wenn ein Tierarzt mit einem Pferd spricht.»

Dominique Aegerter ist einfach nicht dazu in der Lage, seinen Technikern brauchbare Informationen zur Abstimmung seiner Höllenmaschine zu liefern – oder die Techniker sind nicht dazu in der Lage, seine Aussagen richtig zu interpretieren. Mit der Suter war der sensible Rock’n’Roller schnell, die Kalex versteht er nicht.

Eskil Suter, Geschaeftsfuehrer von Suter Racing Technology, montiert in der Werkstatt eine Hinterradschwinge, in der Suter Racing Technology am Dienstag, 3. April 2012 in Thurbenthal. (KEYSTONE/Ennio  ...
Motorradhersteller Eskil Suter.Bild: KEYSTONE

In den letzten Wochen stand die Existenz des «Dream Teams» auf dem Spiel. Tom Lüthi hatte eine lukrative Offerte von KTM und Dominique Aegerter verhandelte intensiv mit einem Deutschen Team. Inzwischen hat Tom Lüthi um zwei Jahre verlängert – und nun wird auch sein Teamkollege bleiben. Aber er wechselt die Marke. Neu wird wieder Eskil Suter die Maschine liefern – und sich intensiv um seinen Landsmann kümmern. «Wir haben noch ein paar Sitzungen, aber es sollte klappen», bestätigt Eskil Suter den Markenwechsel. Damit ist auch er ab nächster Saison wieder mit einem Spitzenfahrer zurück im Geschäft.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Er kam als Heilsbringer – nun ist Russell Wilson der teuerste Fehlgriff der NFL-Geschichte
Eigentlich wollten die Denver Broncos mit Russell Wilson um den Titel spielen, dann folgte die grosse Ernüchterung. Nach zwei Jahren ist der 35-jährige Quarterback nun entlassen worden – das finanziell folgenschwere Ende erfolgte nicht im Guten.

Eigentlich hätte es perfekt passen sollen. Hier der Star-Quarterback, der seine Seattle Seahawks in zehn Jahren achtmal in die Playoffs und einmal zum Titel geführt hat. Da ein Team gespickt mit einigen grossen Talenten, die nur darauf warten, durch einen starken Spielmacher zum Erfolg zu kommen. Das war die Stimmung nach dem Trade im Sommer 2022, der Russell Wilson zu den Denver Broncos brachte. Die Broncos hatten davor sechs Jahre und seit dem insgesamt dritten Super-Bowl-Gewinn auf eine Playoff-Teilnahme gewartet. Mit Wilson wollte man nun wieder um den Titel mitspielen. Der Schuss ging jedoch gehörig nach hinten los.

Zur Story