Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die NFL startet in die Playoffs – fällt jetzt das Imperium der Patriots?

Die New England Patriots wirken zum Start des NFL-Playoffs so verwundbar wie lange nicht, der Quarterback Tom Brady um Jahre gealtert. Und dennoch: Es ist gefährlich, das Ende dieser Dynastie auszurufen – die Nimmersatts der NFL haben die Konkurrenz zu oft düpiert.

Nicola Berger / ch media



epa08086186 New England Patriots quarterback Tom Brady (R) is tackled by Buffalo Bills defensive tackle Ed Oliver (L) during the fourth quarter against the Buffalo Bills at Gillette Stadium in Foxborough, Massachusetts, USA, 21 December 2019.  EPA/JOHN CETRINO

Tom Brady und die New England Patriots haben in dieser Saison hartes Brot zu beissen. Bild: EPA

Die New England Patriots sind in der NFL in diesem Millennium so dominant, dass sie Standards verschieben. In Boston ist vergangene Woche de facto der Weltuntergang ausgerufen worden, weil die Patriots ihr letztes Qualifikationsspiel gegen die Miami Dolphins verloren, 24:27; die bizarre Niederlage hatte zur Folge, dass New England erstmals seit zehn Jahren durch die Zusatzschlaufe des Wildcard-Playoff muss.

Es sind Sorgen, von denen andere Teams träumen: die Cleveland Browns etwa warten seit 17 Jahren auf eine Playoff-Teilnahme.

Patriots: Nie Meister der Herzen

Die Dominanz der Patriots, des Titelhalters, hatte in den letzten Jahren etwas Erdrückendes; der Organisation schlägt viel Neid entgegen. Als New England im Februar zum sechsten Mal seit der Jahrtausendwende die Superbowl gewann, titelte der populäre Sport-Blog Deadspin nur: «God Fucking Dammit».

Die Patriots haben sich die Missgunst selber zuzuschreiben, sie haben sich über die Jahre in mehrere Skandale geleistet. Der milliardenschwere Besitzer Robert Kraft war zuletzt in eine Menschenhandelsaffäre verwickelt, nachdem der 78-Jährige als Klient eines als Massagesalon getarnten Sexstudios in Florida erwischt wurde.

FILE - In this June 7, 2018, file photo, New England Patriots owner Robert Kraft speaks with reporters following an NFL football minicamp practice, in Foxborough, Mass. Police in Florida have charged New England Patriots owner Robert Kraft with misdemeanor solicitation of prostitution, saying they have videotape of him paying for a sex act inside an illicit massage parlor.  Jupiter police told reporters Friday, Feb. 22, 2019, that the 77-year-old Kraft has not been arrested. (AP Photo/Steven Senne, File)

Patriots-Besitzer Robert Kraft stand zuletzt in einem schlechten Licht. Bild: AP/AP

Die Patriots waren nie Meister der Herzen, aber das kümmerte sie wenig, schliesslich waren sie ja oft genug tatsächlich Champions. Die Frage ist, ob diese Ära nun gerade zu Ende geht. Gewiss, New England gewann bisher 12 von 16 Spielen, aber den Darbietungen fehlte die Brillanz von einst, gerade in der Offensive. Sie wird noch immer vom Perfektionisten und Ehrgeizling Tom Brady dirigiert. Brady hat es unter anderem mit einer eigenwilligen Diät (Avocado-Glacé ja, Erdbeeren unter keinen Umständen) über Jahre hinweg geschafft, den Alterungsprozess auszutricksen.

Aber in diesem Winter wirkt Brady so alt wie er tatsächlich ist: 42, der mit Abstand älteste Profi aller Playoff-Teams. Es ist möglich, dass Brady gerade seine letzte Saison spielt – und dass der Vergleich mit den Tennessee Titans vom Samstag seine Abschiedsvorstellung darstellt. Im Sommer hatten die Patriots bereits den Rücktritt des Teamleaders Rob Gronkowski verkraften müssen. Und der Offensivkoordinator Josh McDaniels wird von mindestens drei Teams für vakante Stellen als Headcoach interviewt werden.

Wiederholt sich die Geschichte?

Es mag so wirken, als ob das Imperium von Foxboro, Massachusetts bröckle. Doch der Untergang ist diesem Team oft prophezeit worden, die New York Times schrieb schon 2005: «Die Dynastie ist zu Ende.» Eingetreten ist das nie – der ebenso smarte wie skrupellose Coach Bill Belichick hat stets einen Weg gefunden, die Konkurrenz auszubremsen.

New England Patriots' Tom Brady embraces Patriots owner Robert Kraft after the NFL Super Bowl 53 football game against the Los Angeles Rams, Feb. 3, 2019, in Atlanta. The Patriots won 13-3. (AP Photo/Morry Gash)

Bild: AP

Brady bemühte 2019 den Narrativ, niemand würde seinem Team etwas zutrauen, und die Branche verdrehte Kollektiv die Augen, weil die Patriots im professionellen Sport die allerletzte Organisation sind, die Aussenseiterromantik bemühen sollten. New England schien daraus jedoch Kraft zu ziehen, Brady führte das Team zu einem weiteren Titel. Es kann niemanden überraschen, sollte sich die Geschichte ein weiteres Mal wiederholen.

NFL-Playoffs: Baltimore als Favorit

Baltimore Ravens quarterback Lamar Jackson scrambles against the Cincinnati Bengals during the second half of a NFL football game Sunday, Oct. 13, 2019, in Baltimore. (AP Photo/Nick Wass)

Baltimore Ravens' Superstar Lamar Jackson. Bild: AP

Vier Teams haben sich für die erste Playoff-Runde ein Freilos erspielt: die Baltimore Ravens, San Francisco 49ers, Kansas City Chiefs und Green Bay Packers. Sie alle greifen erst in einer Woche ins Geschehen ein, die zusätzliche Pause ist ein entscheidender Vorteil auf dem Weg zur Superbowl vom 2. Februar in Miami, Florida. Die Buchmacher favorisieren die Baltimore Ravens mit dem jungen Quarterback Lamar Jackson, der Entdeckung des Jahres, deutlich. Der Titelhalter New England Patriots wird als 14:1-Aussenseiter nur als Nummer 6 geführt.

Von den am Wild-Card-Wochenende engagierten Teams werden den New Orleans Saints die besten Titelchancen eingeräumt. Am spannendsten verspricht der Vergleich zwischen den von beispiellosem Verletzungspech geplagten Philadelphia Eagles und den Seattle Seahawks vom Sonntagabend zu werden. ProSieben beziehungsweise ProSieben Maxx übertragen sämtliche Playoff-Partien im Free-TV.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000

Icke Dommisch erzählt, wie er zum Football gekommen ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Flavio Meier 05.01.2020 07:41
    Highlight Highlight Bye bye Patriots 😃 bis zur nächsten Saison im September...
  • davej 04.01.2020 15:14
    Highlight Highlight Ein "schlechtes" Jahr und die Dynastie ist zu Ende? Darüber muss ich immer wieder lachen. Sollten sie jetzt schon ausscheiden, kommen sie nächste Saison stärker zurück.
    • Baron Swagham IV 04.01.2020 16:09
      Highlight Highlight Nur wenn sie offensiv was machen. Momentan ein Mix aus zu alt und nicht talentiert genug
  • Connor McJesus 04.01.2020 15:05
    Highlight Highlight Das Ende der Dynastie Vol. 12 (nach 2009, '10, '11, '12, '13, '14, '15, '16, '17, '18, '19)
    • Gar Ma Nar Nar 04.01.2020 16:36
      Highlight Highlight Isso. Erinnert mich an die NBA, dort hat man während der Tim Duncan/Tony Parker/Manu Ginobili-Ära auch fast jede Season gelesen dass sie's nicht mehr bringen und später dann, sie seien zu alt, haben es aber jedesmal in die Playoffs geschafft (und dort weit) und sogar zuletzt noch 2014 alles gewonnen.
  • degu03 04.01.2020 12:45
    Highlight Highlight für alle welche einen superbowl ohne die patriots möchten 😉

    und etwas ironie und spass verstehen 🙈😆🤭

    Play Icon
  • SJ_California 04.01.2020 12:04
    Highlight Highlight Im American Football spielen so viele Faktoren mit, dass eine verlässliche Vorhersage fast unmöglich ist. Selbst die Experten sind sich nicht einig. Aber genau das macht den Sport ja auch aus! Und ich finde es toll, Teams in den Playoffs zu haben, die letzte Saison tief unten in der Tabelle platziert die Saison abgeschlossen haben.
  • Flavio Meier 04.01.2020 10:52
    Highlight Highlight Übrigens ihr letztes Wild Card Playoff Game haben die Patriots vor 10 Jahren zu Hause gegen die Ravens mit 14-33 verloren. Auch gegen die Titans wird es schwer.

    Die Ravens kommen locker in den Super Bowl. Das Laufspiel kann niemand stoppen. Im Super Bowl dann aber selber bin ich gespannt ob Jackson schon genug reif ist.
  • Score 04.01.2020 09:56
    Highlight Highlight Die Patriots wurden schon oft abgeschrieben und haben uns immer eines besseren belehrt. Diese Saison waren sie aber tatsächlich erstaundlich schwach. Fast nur Siege gegen Teams mit negativer Bilanz. Es war ein einfacher Spielplan und 12:4 ist ein schlechtes Ergebnis für den Champion. Und jetzt gibts voraussichtlich kein Heimspiel in den Playoffs... (Nur Wild Card)
    Ich sehe ebenfalls die Ravens als Favorit. Mit Jackson haben sie DIE Offensive Waffe, er macht die Offense von Baltimor unglaublich unberechenbar... Auf dem Radar haben sollte man aber auch die 49ers und Saints...
  • R10 04.01.2020 09:30
    Highlight Highlight Meine (Risiko-)Tipps für die Wildcard round:

    -Eagles
    Die Eagles haben 50% ihres Rosters auf der IR, aber genau diese Underdog-Mentalität macht sie stark. Ausserdem hat Seattle nach Wilson und Wagner auch nicht all zu viel Talent im Roster.

    -Texans
    Die Bills-Offense und vorallem Allen sind noch nicht bereit. Die Playoffs kommen 1 Jahr zu früh.

    -Saints
    Brees, Kamara, Thomas und Cam Jordan. Kirk Cousins. Sollte alles sagen.

    -Titans
    Die Pats-Offense ist einfach zu schwach und die Defense ist berechenbar geworden. Zudem haben die Patriots immer Mühe mit den Titans.

    Ich bin jedenfalls heiss 😬
    • Baron Swagham IV 04.01.2020 10:29
      Highlight Highlight Gut auf den Punkt gebracht aber 2x ziehe ich andere Rückschlüsse

      Seahawks
      Obwohl ausser bei Wilson und Wagner das Talent nicht überbordet haben sie die 49ers beinahe besiegt. Sollte in Philly reichen.

      Texans
      aus den erwähnten Gründen

      Saints
      weil sie schliesslich den Ring holen

      Pats
      defensiv sind sie verdammt stark und sollten es packen. Der Flow spricht für die Titans, die Erfahrung nicht.
    • Bananciaga 04.01.2020 10:41
      Highlight Highlight Texans, Saints, Titans bin ich mit dir einverstanden und voll dabei 😊 Eagles sind Underdogs, bestimmt, aber Wilson wird sich schlussendlich durchsetzen 😉
    • Auti Aare 04.01.2020 11:19
      Highlight Highlight Mutiger Tipp betreffend Eagles. Die Seahawks sind auswärts in dieser Saison ungeschlagen und lechzen auf ein Wiedersehen mit den 49ers, welches in der nächsten Runde Tatsache werden könnte. Zudem hat Wentz noch kein einziges (!) Playoffspiel gespielt, Wilson auf der amderen Seite hat einen Ring und ist doch etwas höher einzustufen. Wird auf alle Fälle spannend!
    Weitere Antworten anzeigen
  • corona 04.01.2020 09:19
    Highlight Highlight offense wins games defense wins championships

    Beste Verteidigung in der saison 19/20, wenigste zugelassene Punkte und Yards. Dazu ein solides Special Team.. Kenne da einen weiteren alten QB der am Ende seiner Karriere getragen durch die Defense noch zu nem Ring kam.

    Auch wenn ich Brady überhaupt nicht mag.. schreibt die Pats nicht einfach ab.
  • Scrj1945 04.01.2020 09:14
    Highlight Highlight Ich hoffe ja auch das für die patriots schluss ist. Aber glauben tue ich es erst wenn die uhr im vierten quater auf null ist und sie immer noch hinten liegen
    • Gar Ma Nar Nar 04.01.2020 10:01
      Highlight Highlight Genau. Bin auch kein Pats-Fan, aber ein solches Team aufgrund eines Formtiefs abzuschreiben ist verfrüht. Die sind draussen, wenn sie draussen sind, vorher muss man immer mit ihnen rechnen, das wissen auch die Gegner.
    • Ryponagar 04.01.2020 13:22
      Highlight Highlight Selbst dann könnten sie das Spiel noch gewinnen (wenn der Spielzug noch läuft oder mit einem untimed down), denen ist alles zuzutrauen^^
  • B-Republk 04.01.2020 08:32
    Highlight Highlight Zu erwähnen ist auch die (in dieser Saison) bärenstarke Patriots-Defense. Ohne diese würde Brady wohl kaum bei 12-4 stehen.
  • Tenno 04.01.2020 08:13
    Highlight Highlight I'm Super Bowl 2002 als die Patriots also Underdog die St.Louis Rams geschlagen haben waren sie aber so was von der Meister der Herzen. Es gab kein besseren Sieger für dieses Land nach 9/11 als ein Underdog Team, welches Patriots hiess. War zu dieser Zeit selber in den USA und konnte dies live miterleben.
    Aber ist klar, wenn man erst vor ein paar Jahren zum Football gekommen ist, kennt man die Patriots nur als dominate Dynasty.
    Ich tippe auf einem Saints vs. Chiefs Super Bowl.
    • Delos 04.01.2020 10:29
      Highlight Highlight Saints vs. Chiefs hatte ich mir schon letztes Jahr gewünscht und fast wäre es zustande gekommen. Hoffe dieses Jahr klappt es!
    • Madiba 04.01.2020 12:52
      Highlight Highlight Geil finde ich, dass die Packers dermassen unter dem Radar fliegen...

      Glaube für die Saints wird die Divisional round schon das Ende bedeuten!
    • Tenno 04.01.2020 13:53
      Highlight Highlight Mit Aaron Rodgers kannst du nicht auf vom Rader erfasst fliegen. Aaron "Choke" Rodgers. ;-)
      Es sind one game Play Offs am Schluss ist es Titans vs. Eagles.
      Bei einer best of seven Serie wäre es kalkulierbarer. Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass Baltimore dem Hype nicht standhalten kann.
  • DerRaucher 04.01.2020 06:51
    Highlight Highlight Denke gegen die Titans zuhause kommt noch ein kurzes aufbäumen. Bis dann gegen KC im Arrowhead schluss ist. Bin hyped auf heute, aber noch mehr auf morgen da sind für mich persönlich die zwei interessanteren Spiele.
    • BöserOnkel 04.01.2020 09:32
      Highlight Highlight Ich wäre da vorsichtig. Die Patriots haben nur die letzten Wochen geschwächelt. Davor waren Sie gewohnt dominant. Ich würde die noch nicht abschreiben Das ist ein Playoff Team!
    • Flavio Meier 04.01.2020 10:46
      Highlight Highlight @BöserOnkel Also dominant waren die Patriots nie in dieser Saison mit der hohen Niederlage bei den Ravens und zu Hause gegen den Chiefs. In den Playoffs ist alles möglich, aber dieses Jahr gehört den Ravens mit dem Weltklasse Laufspiel.
    • BöserOnkel 04.01.2020 15:43
      Highlight Highlight Na ja Jackson muss sich in den Playoffs erstmal beweisen. Da wird viel härter auf den Mann gespielt und die Nerven muss er dann auch noch behalten. Ich persönlich setze nicht auf die Ravens.

1,90 m, 130 Kilo – dieser Schweizer Teenie macht alles für die NFL

Der 16-jährige Footballspieler Alessandro Cairati hat sich grosse Ziele gesetzt: Mit guten Leistungen an der High School möchte er sich einen Platz in einem College-Team erkämpfen, um es dereins in die NFL träumen zu schaffen.

Wenn am Donnerstag die neue NFL-Saison beginnt, dann wird einer ganz bestimmt genau hinschauen: Alessandro Cairati. Nicht nur, weil der Footballspieler aus Suhr ein grosser Fan der Houston Texans ist, die die neue Spielzeit gegen den amtierenden Super-Bowl-Sieger Kansas City Chiefs eröffnen, sondern weil Cairati durchaus das Potenzial hat, um selber irgendwann in einer Kickoff-Partie der NFL auf dem Feld zu stehen.

Ein Schweizer in der NFL? Was in anderen amerikanischen Profi-Ligen wie NHL oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel