DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Playoffs, Viertelfinals

Vegas Golden Knights (ohne Sbisa/überzählig) – San Jose Sharks (mit Meier/1 Assist) 3:4 n.V. 
Tampa Bay Lightning – Boston Bruins 2:6

Vegas Golden Knights goaltender Marc-Andre Fleury (29) knocks the puck away from San Jose Sharks left wing Mikkel Boedker (89) during the first overtime of Game 2 of an NHL hockey second-round playoff series, Saturday, April 28, 2018, in Las Vegas. The Sharks won 4-3 in the second overtime. (AP Photo/John Locher)

Mikkel Boedker von den San Jose Sharks gegen den Keeper Marc-Andre Fleury. Bild: AP/AP

Brent Burns trifft zweimal, Timo Meier assistiert – San Jose Sharks siegen in Las Vegas



Timo Meier glückt im zweiten Spiel der Playoff-Viertelfinals mit den San Jose Sharks in Las Vegas ein Auswärtssieg. Beim 4:3-Sieg nach Verlängerung beweisen die Sharks Moral. Nach der klaren 0:7-Startniederlage zum Auftakt der Best-of-7-Serie, deutete sich auch beim zweiten Aufeinandertreffen zwischen den Vegas Golden Knights und San Jose ein Sieg für das Heimteam an: Nach 26 Sekunden im zweiten Drittel erzielte Vegas' Schwede William Karlsson seinen zweiten Treffer des Abends, gleichbedeutend mit der 2:0 Führung für die Golden Knights.

Der Treffer war in der Retrospektive jedoch nicht etwa die Vorentscheidung zu Gunsten des Heimteams, sondern ein Weckruf für die Gäste. Noch vor Ende des zweiten Drittels kehrten die Sharks dank zwei Toren von Brent Burns (22./35.) und einem von Logan Couture (32.) die Partie zu ihren Gunsten. Nachdem das Heimteam sieben Minuten vor Ende des dritten Drittels wieder ausgleichen konnte, avancierte Couture mit seinem zweiten Treffer des Abends – in der 2. Verlängerung – zum Matchwinner für die San Jose Sharks.

Timo Meier assistiert bei Bunrs zweitem Tor

abspielen

Video: streamable

Während Timo Meier sich einen Assists zu Burns zweitem Treffer gutschreiben lassen konnte, war Luca Sbisa bei den Golden Knights ein weiteres Mal überzählig gewesen. Die kommenden zwei Spiele bestreiten die Sharks nun ihrerseits vor Heimpublikum. (sar/sda)

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die McNall-Revolution – wie ein freundlicher Schurke die moderne NHL erfand

Die Kraken aus Seattle werden das 32. Team der NHL sein. Beinahe geht vergessen: Am Anfang der Entwicklung der NHL auf nun 32 Teams, von einer Pleiteliga zu einem brummenden Milliardengeschäft, steht ein Schurke. Eine Reise zurück in die aufregendsten Jahre der neueren NHL-Geschichte, als alles begann.

Die Sonne versinkt ansichtskarten-glutrot im Pazifik. Durch die Luft wabert der Geruch von Räucherstäbchen und sonstigem Kraut. Polizisten dösen träge wie Seehunde in Streifenwagen und überwachen die in den letzten Sonnenstrahlen rollschuhlaufenden, joggenden Menschen. Die Verkaufsstände werden weggeräumt und dicke Eisengitter rasselnd vor die Souvenierläden runtergelassen. Abendstimmung am Venice Beach. Sie kontrastiert mit den Problemen, die Los Angeles bis heute kennzeichnen: Hitze, …

Artikel lesen
Link zum Artikel