wechselnd bewölkt
DE | FR
13
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Schweiz

Schweizer Nati an WM in Kater: Wenn bloss noch genügend Energie da ist

Switzerland's midfielder Granit Xhaka celebrates the third goal scoring by Switzerland's midfielder Remo Freuler during the FIFA World Cup Qatar 2022 group G soccer match between Serbia and Switzerlan ...
Granit Xhaka: Ist der Energietank noch gefüllt?Bild: keystone

Schweizer Nati: Wenn bloss noch genügend Energie da ist

Granit Xhaka steht wieder wegen einer Geste im Fokus. Dieses Mal ist Milde angezeigt und alles ein wenig anders. Und doch geht es um das Feuer.
05.12.2022, 02:1905.12.2022, 03:50
Christian Brägger / ch media

Es ist still geworden um Granit Xhaka. Gut, das ist ein bisschen geflunkert, und relativ aus der Gesamtoptik. Gerade in Anbetracht der Schauplätze, die sich während und nach dem emotionalen 3:2 gegen Serbien auftaten um den Schweizer Captain. Noch nach Mitternacht hatte er sich als soeben gekürter «Man of the Match» den Journalisten-Fragen gestellt, sich kurz erklärt. Damit war für ihn und die Schweizer Delegation die Angelegenheit erledigt. Für die FIFA ebenfalls, die bis anhin kein Verfahren gegen Xhaka eingeleitet hat und das vermutlich nicht mehr tun dürfte. Ansonsten könnte eine Sperre drohen.

Lieber kein Fass auftun, weil dies unweigerlich weitere Diskussionen auslösen würde. Lieber die Dinge nicht heraufbeschwören und heisser kochen, als sie sind. So ungefähr lautet die Devise nach Xhakas Griff in den Schritt und dem Tragen des Jashari-Leibchens – ein Mitspieler, gewiss, aber auch der Name eines kosovarischen Freiheitskämpfers, der sich einst gegen die Unterdrückung der Serben wehrte.

Vorerst bleibt die ganze Angelegenheit also ein Sturm im Wasserglas, und das ist durchaus richtig so. Weil sich Menschen in der Schweiz diesmal nicht wie 2018 beim Doppeladler-Jubel brüskiert fühlten.

Xhaka ist ebenfalls einer, der sich auflehnt, es ist die andere Seite in ihm. Welch Trugschluss, dass man glaubte, sie würde es nicht mehr geben. Wobei: Er hatte nach dem Brasilien-Spiel ja darauf hingewiesen.

Vorerst ein Sturm im Wasserglas

Vorerst bleibt die ganze Angelegenheit also ein Sturm im Wasserglas, und das ist durchaus richtig so. Weil sich Menschen in der Schweiz diesmal nicht wie 2018 beim Doppeladler-Jubel brüskiert fühlten. Und weil man diesmal bei Xhaka vielleicht nicht gerade für alles, aber für vieles Verständnis aufbringt. Für all die üblen Schimpftiraden aus Serbien, diesen Hass der gegnerischen Fans gegenüber kosovarischen Menschen. Xhaka schien darob wie in eigener Mission unterwegs zu sein.

Ganz stumm blieb der Taktgeber des Schweizer Spiels dann doch nicht. Am Samstag widmete er seine Auszeichnung dem gesamten Staff. Dieser habe sie verdient, schrieb Xhaka in den sozialen Medien. Und am Sonntag, da meldete sich der 30-Jährige nochmals mit einem neuen Bild, versehen mit der vielsagenden Aufschrift: «Diejenigen, die sich am besten konzentrieren können, sind gegen emotionale Turbulenzen relativ immun.» Es ist fraglos so, dass im Fussball, diesem Spiel der Fehlervermeidung, die bessere Konzentrationsfähigkeit einen grossen Vorteil verschafft. Wenn es nur so einfach wäre.

Doch wieder ein Nebenschauplatz

Fakt ist, dass sich die Schweizer wie 2018 und 2021 wieder auf einen Nebenschauplatz verirrten – wenngleich der aktuelle weniger brisant ist. Xhaka hat sie alle verursacht, und Christoph Kramer, TV-Experte im Deutschen Fernsehen und früherer Mitspieler Xhakas bei Gladbach, sagte: «Das kriegst du aus ihm nicht mehr heraus. Aber das ist vollkommen okay, weil er nur durch diesen Charakter zu dem Spieler geworden ist, der er ist.»

Switzerland's midfielder Xherdan Shaqiri, left, celebrates after scoring the first goal with Switzerland's midfielder Granit Xhaka, right, during the FIFA World Cup Qatar 2022 group G soccer match bet ...
Ziehen an einem Strang: Xhaka und Xherdan ShaqiriBild: keystone

Xhakas Attitüde vor dem Achtelfinal gegen Portugal lautet also so: Volle Konzentration, egal was um unsere Mannschaft und mich herum passiert. Es geht darum, sich zu fokussieren und nicht unnötig Energie zu verlieren. Womit sie irgendwie halt doch wieder da ist, diese Wagenburgmentalität, wie man sie von ihnen bei vergangenen Turnieren kennt. War es bis zum letzten Freitag ruhig um die Schweizer, ist gerade Xhaka ein Spieler, der Energie holt durch die Reibung in und mit der Öffentlichkeit. Und manchmal schafft das mit ihm auch die Mannschaft.

«Das kriegst du aus ihm nicht mehr heraus. Aber das ist vollkommen okay, weil er nur durch diesen Charakter zu dem Spieler geworden ist, der er ist.»
Ex-Mitspieler Christoph Kramer über Xhaka

2018 negativ, 2021 positiv

Wie 2021, als die Schweiz an der EM nach dem 0:3 gegen Italien in Rücklage geriet, in der Konsequenz daraus aber zwei Topspiele gegen die Türkei und im Achtelfinal dann gegen Frankreich zeigte. Wonach die Schweiz euphorisiert war. Doch der Schuss kann auch nach hinten losgehen und das Feuer auf den Nebenschauplätzen verloren gehen.

Wie 2018, als die Schweizer der aufwühlende Sieg gegen Serbien und der Doppeladler im Nachgang viel Kraft kostete, ihre Akkus sich entleerten. Und sie nach dem 0:1 im Achtelfinal gegen Schweden die Heimreise antreten mussten. Am Dienstagabend wird man wissen, ob Xhaka, ob die Schweiz sich Energie geholt oder schon alle verbraucht hat. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

England-Fans werden in Prachtsvilla von Katar-Millionär eingeladen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Amadeus
05.12.2022 05:28registriert September 2015
Ich lese den Artikel so, dass hier krampfhaft versucht wird, aus dem Sturm im Wasserglas doch mehr zu machen. Weil Kontroversen klicken gut. Darum wird das Thema weiter beackert. Hat funktioniert. Ich habe geklickt.
1234
Melden
Zum Kommentar
avatar
UncleHuwi
05.12.2022 07:16registriert Mai 2015
Ich hätte es schon längts wieder vergessen...
502
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bär51
05.12.2022 08:05registriert Juni 2019
Das Problem sind diesmal die Medien, nicht die Spieler!
396
Melden
Zum Kommentar
13
Toter Mann in Wohnung nach Brand in Gerlafingen SO geborgen

Ein toter Mann ist in Gerlafingen SO am Dienstagmorgen nach einem Brand in seiner Wohnung aufgefunden worden. Die Hintergründe sind gemäss Polizeiangaben unklar.

Zur Story