Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom, Courchevel

1. Mikaela Shiffrin (USA) 01:36.72
2. Petra Vlhova (SLO) +00.29
3. Frida Hansdotter (SWE) +00.37
4. Wendy Holdener (SUI) +01.14
21. Aline Danioth (SUI) +03.44
28. Carol Bissig (SUI) +05.04

United States' Mikaela Shiffrin speeds down the course during a ski World Cup women's Slalom race, in Courchevel, France, Saturday, Dec. 22, 2018. (AP Photo/Marco Tacca)

Shiffrin rast im ersten Lauf des Slaloms in Courchevel dem Sieg entgegen. Bild: AP/AP

50. Weltcup-Sieg für Mikaela Shiffrin – Wendy Holdener fährt auf vierten Platz

Mikaela Shiffrin gewann auch den Slalom in Courchevel. Die Amerikanerin feierte damit ihren 50. Sieg im Weltcup. Wendy Holdener sichert sich als beste Schweizerin den vierten Rang.



Mikaela Shiffrin gewann auch den Slalom in Courchevel. Die Amerikanerin feierte damit ihren 50. Sieg im Weltcup. Die Slowakin Petra Vlhova wurde wie in den ersten zwei Slaloms des Winters in Levi und Killington Zweite.

Mikaela Shiffrin siegte im Slalom zum 35. Mal und schloss damit zur erfolgreichsten Fahrerin in dieser Disziplin auf, der Österreicherin Marlies Schild. Wendy Holdener verpasste auch im dritten Slalom des Winters das Podium. Die Schwyzerin, die in Levi Fünfte und in Killington Sechste geworden war, klassierte sich hinter Olympiasiegerin Frida Hansdotter aus Schweden als Vierte.

Switzerland's Wendy Holdener speeds down the course during a ski World Cup women's Slalom race, in Courchevel, France, Saturday, Dec. 22, 2018. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Konzentriert nimmt Wendy Holdener Pfahl um Pfahl. Bild: AP/AP

Zweitbeste Schweizerin war Aline Danioth. Die Urnerin aus Andermatt wurde Sechzehnte und war damit so gut klassiert wie noch nie im Weltcup. Vor einem Monat im Slalom in Killington war sie Achtzehnte geworden. Als dritte Fahrerin von Swiss-Ski war Carole Bissig im Finale dabei. Die Nidwaldnerin belegte Platz 27.

(sar/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Alles fährt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link zum Artikel

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link zum Artikel

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link zum Artikel

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link zum Artikel

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link zum Artikel

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link zum Artikel

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link zum Artikel

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link zum Artikel

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link zum Artikel

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Bündner will 800 km durch den Baikalsee schwimmen: «Es macht mir auch Angst»

Der Baikalsee in Sibirien ist der tiefste See der Welt und gross wie ein Meer. Der Schweizer Ernst Bromeis will ihn als erster Mensch der Länge nach durchschwimmen.

Morgen geht sie los. Die Expedition, auf die sich Ernst Bromeis in den letzten Monaten gewissenhaft vorbereitet hat. 800 Kilometer durch den Baikalsee in Russland. «Das Wort Expedition war wohl noch bei keinem meiner bisherigen Projekte zutreffender», sagte er kürzlich dem «Bündner Tagblatt».

Der gelernte Primarschul- und Sportlehrer Bromeis ist 51 Jahre alt und seit dem Jahr 2007 hauptberuflich «Wasserbotschafter». Mit verschiedenen Projekten setzt er sich schwimmend für die kostbare …

Artikel lesen
Link zum Artikel