Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G in St.Moritz

Lara Gut-Behrami of Switzerland reacts in the finish area during the women's Super-G race at the Alpine Ski World Cup, in St. Moritz, Switzerland, Saturday, Dec. 8, 2018. (Gian Ehrenzeller/Keystone via AP)

Lara Gut-Behrami im Ziel. Bild: AP/Keystone

Nur Shiffrin ist besser als Lara Gut-Behrami



Mikaela Shiffrin gewann auch den Super-G von St.Moritz. Eine Woche nach ihrer Siegpremiere in dieser Disziplin triumphierte die 23-jährige Amerikanerin im Engadin vor Lara Gut-Behrami und Tina Weirather.

Mikaela Shiffrin of the US reacts in the finish area during the women's Super-G race at the Alpine Ski World Cup, in St. Moritz, Switzerland, Saturday, Dec. 8, 2018. (Gian Ehrenzeller/Keystone via AP)

Shiffrins Freude im Ziel. Bild: AP/Keystone

Shiffrins Reserve auf Gut-Behrami betrug 0,28 s. Die Liechtensteinerin Tina Weirather, Disziplinensiegerin der letzten Saison, komplettierte das Podest mit 0,42 s Rückstand auf Shiffrin.

«Leider hat es nicht zum Sieg gereicht. Aber ich fuhr schnell Ski und hatte Spass. Ich bin in den ersten drei, also muss man auch mal zufrieden sein. Ausserdem ist es mein erstes Podest, nachdem der Saisonauftakt ja nicht gerade ideal lief.»

Lara Gut-Behrami

Platz 4 belegte in dem trotz optimalen Bedingungen von vielen Ausfällen geprägten Rennen die Norwegerin Ragnhild Mowinckel. Michelle Gisin überzeugte als Fünfte erneut, und die mit einem Kreuzbandriss fahrende Joana Hählen realisierte als Siebte ihr zweitbestes Weltcup-Ergebnis. Wendy Holdener (11.), Corinne Suter (17.), Jasmina Suter (19. mit Startnummer 51) und Priska Nufer (22.) rundeten das gute Schweizer Teamergebnis ab.

«Das ist doch schön und zeigt, dass ich auch so schnell sein kann – und hoffentlich in der Zukunft noch schneller.»

Lara Gut-Behrami zum Fakt, dass sie erstmals als verheiratete Frau aufs Podest fuhr

Für Jasmine Flury setzte es indes eine Enttäuschung ab. Die Vorjahressiegerin schaffte es nach einer fehlerhaften Fahrt nicht unter die ersten 30. Ebenfalls zu den Geschlagenen gehörten die Österreicherinnen; Nicole Schmidhofer, die in Lake Louise beide Abfahrten gewonnen hatte, war als Neunte die beste.

Während Shiffrin ihren nunmehr 47. Weltcupsieg einfuhr, zeigte Gut-Behrami eine eindrückliche Reaktion auf die ersten Speedrennen der Saison in Lake Louise. In Kanada hatte sich die 27-jährige Tessinerin noch mit den Rängen 8 (Super-G), 14 und 32 (Abfahrt) begnügen müssen. Nun realisierte sie ihren 46. Podestplatz im Weltcup, den 19. im Super-G.

Am Sonntag steht in St.Moritz ein Parallelslalom auf dem Programm. Die Qualifikation beginnt um 10.30 Uhr, das eigentliche Rennen um 13.30 Uhr. (sda)

Wir löchern unsere Skiprofis

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Rückbauer 08.12.2018 17:43
    Highlight Highlight Nur so nebenbei: Ist der Allianzname "Lara Gut-Berahmi" rechtlich möglich?
    • Jein 08.12.2018 17:53
      Highlight Highlight Nach Gewonhheitsrecht möglich, ihr amtlicher Name ist aber Lara Gut.
  • Toerpe Zwerg 08.12.2018 16:54
    Highlight Highlight Shiffrin ist bereits jetzt die beste Skifahrerin aller Zeiten.
  • Mia_san_mia 08.12.2018 14:37
    Highlight Highlight Jetzt fängt Shiffrin auch noch immer im Super-G so an...

Ein Drama in drei Akten: Diego Costa nach Ausraster gegen Barça für 8 (!) Spiele gesperrt

Diego Costa dreht in der Partie gegen Barcelona durch und beleidigt den Schiedsrichter aufs Übelste. «Ich sch**** auf deine H****-Mutter», soll er gesagt haben. Der Stürmer sieht dafür die rote Karte.

Costa realisiert, dass seine Worte vielleicht nicht ganz ideal gewählt waren. Er versucht dem Schiedsrichter zu erklären, dass er seine EIGENE Mutter als Hure bezeichnet habe.

Die spanische Liga sperrt Diego Costa für satte acht Spiele. Vier für die Beleidigung, vier weitere, weil er den …

Artikel lesen
Link zum Artikel