Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sestriere, Riesenslalom

1. T. Worley (Fra)

2. S. Goggia (Ita) +0.15

3. L. Gut (Sui) +0.29

4. T. Weirather (Lie) +1.00

7. Simone Wild (Sui) +1.37

10. Meillard (Sui) +1.67

20. W. Holdener (Sui) +2.48

France's Tessa Worley, center, winner of an alpine ski, women's World Cup giant slalom, celebrates with second placed Italy's Sofia Goggia, left, and third placed Switzerland's Lara Gut, in Sestriere, Italy, Saturday, Dec. 10, 2016. (AP Photo/Marco Trovati)

Das Podest in Sestriere (v.l.): Goggia (2.), Worley (1.) und Gut (3.). Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Lara Gut fährt in Sestriere aufs Podest – auch Wild und Meillard in den Top 10

Was für ein starkes Schweizer Resultat in Sestriere: Lara Gut fährt als Dritte auf das Podest und die jungen Simone Wild (7.) und Melanie Meillard (10.) fahren ebenfalls in die Top 10! 



Die Siegerin

Tessa Worley holt sich in Sestriere den Sieg. Die Französin springt im 2. Lauf von Rang 3 auf Platz 1. Allerdings betrug ihr Rückstand nach dem ersten Durchgang nur fünf Hundertstel auf die Führende Mikaela Shiffrin, welche im zweiten Durchgang zurückfiel.

Worley hatte schon zuletzt in Killington gesiegt und sicherte sich ihren 10. Weltcupsieg, den zehnten im Riesenslalom.

France's Tessa Worley celebrates after winning an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Sestriere, Italy, Saturday, Dec. 10, 2016. (AP Photo/Marco Trovati)

Tessa Worley siegt in Italien. Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Das Podest

Lara Gut verteidigt ihren 3. Rang aus Lauf 1, muss aber Sofia Goggia vorbeiziehen lassen. Für Gut ist es der vierte Podestplatz der Saison. 29 Hundertstel fehlen der Tessinerin zum Sieg. 

So richtig zufrieden war Gut mit ihren Fahrten in Sestriere dennoch nicht. Sie sei zweimal schlecht gefahren, erklärte sie im Ziel. Als positiv wertete sie aber ihr Resultat, welches besser gewesen sei als ihre Leistung.

Im Gesamt-Weltcup verkürzte Lara Gut ihren Rückstand auf Mikaela Shiffrin auf nunmehr noch 8 Punkte. Die Amerikanerin hatte nach dem ersten Lauf geführt, fiel dann aber noch auf Platz 6 zurück.

Switzerland's Lara Gut reacts after completing an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Sestriere, Italy, Saturday, Dec. 10, 2016. (AP Photo/Marco Trovati)

Doch, da kann sie sich freuen: Lara Gut wird Dritte. Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Die weiteren Schweizerinnen

Sehr erfreulich auch das Resultat der weiteren Schweizerinnen: Simone Wild als Siebte und Melanie Meillard als Zehnte fahren ihr jeweils bestes Riesenslalom-Resultat heraus. Wild wies zuvor mit dem 8. Rang in Are ihr bestes Resultat aus (Dezember 2015), Meillard Platz 18 in Sölden.

Switzerland's Simone Wild competes during an alpine ski, women's World Cup giant slalom, in Sestriere, Italy, Saturday, Dec. 10, 2016. (AP Photo/Marco Trovati)

Simone Wild zeigt mit Rang 7 ihre Weltcup-Bestleistung der Karriere. Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Wild fuhr im ersten Lauf mit Startnummer 27 auf Rang 6, Meillard mit Startnummer 40 auf Platz 24 und zeigte in der Entscheidung die drittschnellste Laufzeit.

Wendy Holdener rundet das Resultat mit Rang 20 ab.

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Der Liveticker zum Nachlesen:

Ticker: 10.12.16: RS Frauen Sestriere

Alles fahrt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link to Article

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link to Article

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link to Article

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link to Article

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link to Article

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link to Article

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link to Article

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link to Article

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link to Article

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link to Article

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article