Sport
Tennis

Iga Swiatek lässt Coco Gauff keine Chance und gewinnt die French Open

epa09995673 Iga Swiatek of Poland reacts after winning against Coco Gauff of the USA in their women?s final match during the French Open tennis tournament at Roland ?Garros in Paris, France, 04 June 2 ...
Iga Swiatek war in Paris unschlagbar.Bild: keystone

Swiatek lässt Gauff keine Chance und gewinnt die French Open

Nach 2020 heisst die Siegerin der French Open zum zweiten Mal Iga Swiatek. Die Weltnummer 1 aus Polen wurde im Final ihrer Favoritenrolle gerecht. Swiatek liess gegen die 18-jährige Amerikanerin Coco Gauff nichts anbrennen und gewann mit 6:1 und 6:3.
04.06.2022, 16:2004.06.2022, 20:31
Mehr «Sport»

Für Iga Swiatek ist es der zweite Grand-Slam-Titel insgesamt. Mit dem Triumph in Roland-Garros baute die Polin ihre Erfolgsserie auf nunmehr 35 Siege hintereinander aus, womit sie die Bestmarke in diesem Jahrtausend von Venus Williams aus dem Jahr 2000 egalisierte.

In der Weltrangliste wird Swiatek am Montag fast doppelt so viele Punkte vorweisen wie die neue Zweite Anett Kontaveit (8631:4325). Gauff macht einen Sprung nach vorne vom 23. auf den 13. Platz.

«Vor zwei Jahren hätte ich all das niemals erwartet. Danke an alle, die mich auf meinem Weg unterstützt haben.»
Iga Swiatek
Poland's Iga Swiatek celebrates with the cup after defeating Coco Gauff of the U.S.in their final of the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium Saturday, June 4, 2022 in Paris ...
Iga Swiatek ist derzeit das Mass aller Dinge im Frauentennis.Bild: keystone

Gauff anfangs nervös und letztlich chancenlos

Der Final war eine ähnlich einseitige Angelegenheit wie viele von Swiateks Partien in den letzten Monaten. Im ersten Satz zog die Favoritin, der in Paris auch der polnische Fussballstar Robert Lewandowski die Daumen drückte, mit zwei Breaks zügig auf 4:0 davon, im zweiten verwandelte sie ein anfängliches 0:2 scheinbar spielend in ein 5:2. Nach lediglich 68 Minuten beendete ein zu lang geratener Vorhand-Return von Gauff die einseitige Partie.

Gauff, mit 18 Jahren die jüngste Grand-Slam-Finalistin seit Maria Scharapowa 2004 beim Triumph in Wimbledon als 17-Jährige, liess ihr Können hie und da aufblitzen, insbesondere mit starken Stoppbällen und ersten Aufschlägen. Weil ihr Swiatek mit ihrem druckvollen und präzisen Spiel aber kaum Möglichkeiten bot, blieb die anfangs etwas nervös wirkende Amerikanerin in ihrem ersten Major-Final praktisch chancenlos. Dies, nachdem sie es ohne Satzverlust in den Final geschafft hatte.

Wie lange dauert Swiateks Erfolgsserie noch an?

Gauff, die in Roland-Garros 2018 als Juniorin triumphiert hatte und am Sonntag zusammen mit ihrer Landsfrau Jessica Pegula im Doppel-Final steht, dürfte in Zukunft noch weitere Gelegenheiten erhalten. In der Gegenwart scheint aber kaum ein Weg an Swiatek vorbei zu führen, die sich zum neunten Mal in Folge in einem Final behauptete.

Um sich der längsten Siegesserie im Frauentennis anzunähern, muss Swiatek ihre Beständigkeit jedoch noch eine Weile aufrecht erhalten. Martina Navratilova blieb 1984 74 Mal am Stück ungeschlagen. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder des French Open 2022
1 / 52
Die besten Bilder des French Open 2022
Iga Swiatek gewinnt nach 2020 zum zweiten Mal die French Open …
quelle: keystone / mohammed badra
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sie verdiente ihr Geld mit ihren Fürzen und nun ist ihr Brustschweiss dran
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wie ein Hotdog-Wettesser seine Karriere gerade an eine vegane Wurst verliert

Wer Hotdog-Wettessen verfolgt, der kennt den Namen Joey «Jaws» Chestnut. Der Veranstalter des grössten Hotdog-Wettessens der USA bezeichnet ihn als «amerikanischen Helden». Trotzdem sieht er sich gezwungen, diesen Helden vom härtesten Hotdog-Wettkampf überhaupt auszuschliessen – und zwar wegen einer veganen Wurst.

Zur Story