DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US Open, Viertelfinals
Männer:
Wawrinka
– Del Potro 7:6 4:6 6:3 6:2
Nishikori – Murray 1:6 6:4 4:6 6:1 7:5
Frauen:
S. Williams – Halep 6:2 4:6 6:3
Pliskova – Konjuh 6:2 6:2
Grosse Erlösung bei Stan Wawrinka nach dem Sieg um 01.22 Uhr Ortszeit.
Grosse Erlösung bei Stan Wawrinka nach dem Sieg um 01.22 Uhr Ortszeit.Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Wawrinka nach Halbfinal-Einzug: «Das war mental und körperlich eines der schwierigsten Matches»

Stan Wawrinka steht zum dritten Mal in den letzten vier Jahren im Halbfinal der US Open. Der Romand ringt Juan Martin Del Potro in vier Sätzen nieder und trifft jetzt auf Kei Nishikori. An den Japaner hat er nicht nur gute Erinnerungen.
08.09.2016, 07:4308.09.2016, 09:29

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

«Das war eine verrückte Atmosphäre», gestand Stan Wawrinka noch auf dem Court nach seinem Sieg. Tatsächlich sorgten die (wenigen) verbliebenen Zuschauer in der fast 24'000 Zuschauern fassenden Riesenschüssel für Gänsehaut-Stimmung. «Danke, dass ihr so lange geblieben seid», sagte Wawrinka.

Das Publikum war zwar in der Mehrheit nicht für den Schweizer, aber fair blieb es jederzeit und aufgrund der späten Spielzeit wurde das Arthur Ashe auch nicht zur Höhle des Löwens für Wawrinka. Aber die Liebe zu Del Potro war so gross, dass es den fast zwei Meter hohen «Turm von Tandil» vor dem letzten Game zu Tränen rührte.

Tränen der Rührung bei Del Potro kurz vor dem Aus, als die Zuschauer ihn mit Standing Ovations feierten.Video: streamable

«Vielleicht verliere ich dann trotzdem, aber ich habe alles gegeben»

Wawrinka spürte dies natürlich auch: «Es war eines der schwierigsten Matches für mich. Mental wie auch körperlich.» Die Weltnummer 3 war insbesondere nach dem verlorenen zweiten Satz gefordert. «Das war nicht einfach. Ich versuchte ihn danach auf der Rückhand zu halten, aber es war schwierig.»

Stan Wawrinka und Juan Martin Del Potro: Innige Umarmung nach dem späten Duell.
Stan Wawrinka und Juan Martin Del Potro: Innige Umarmung nach dem späten Duell.Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Trotzdem gelang dem zweifachen Grand-Slam-Sieger der Turnaround. Und immer wieder kam seine Geste: Den Finger an die Stirn tippen. «Das zeigt, dass ich fokussiert bin und mich zum Limit pushe. Vielleicht verliere ich dann trotzdem, aber ich habe alles gegeben», erklärte Wawrinka danach seine berühmte Geste. Jetzt dürfte auch der letzte Gegner wissen: Bringt Wawrinka den Finger, dann wird es heiss.

Mittlerweile wissen es alle: Macht Wawrinka die Finger-Geste, wird es heiss.
Mittlerweile wissen es alle: Macht Wawrinka die Finger-Geste, wird es heiss.Bild: Seth Wenig/AP/KEYSTONE

So auch Kei Nishikori, der im Halbfinal wartet. Vor den Olympischen Spielen siegte der Japaner in Toronto in zwei Sätzen gegen den Schweizer. 2014 räumte er in einem epischen Fünfsätzer Wawrinka im Viertelfinal aus dem Weg. Aber eben. Wawrinka in Topform kann alle bezwingen.

Wer gewinnt die US Open 2016?

Wie sieht er die Ausgangslage nach der Late-Night-Session? «Ich bin glücklich, dass Nishikori über fünf Sätze spielen musste und sicherlich auch müde sein wird.» Gross vorausblicken wollte er dann aber noch nicht auf den Halbfinal vom Freitag: «Jetzt muss ich erstmal ein bisschen schlafen.»

US Open 2014: Im Viertelfinal kämpften sich die beiden über fünf epische Sätze.
US Open 2014: Im Viertelfinal kämpften sich die beiden über fünf epische Sätze.Bild: ANDREW GOMBERT/EPA/KEYSTONE

Unvergessene Tennis-Geschichten

Alle Storys anzeigen

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

1 / 32
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
quelle: keystone / christophe petit tesson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Ein Punt in den Po, die Hunde der Queen und DeVonta Smith im Batman-Cape – der NFL-Sonntag

Das Duell zweier Altmeister ging an Aaron Rodgers. Mit seinen Green Bay Packers schlug er die Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady auswärts mit 14:12.

Zur Story