DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 30 teuersten Transfers im Sommer 2016/17

Transferticker

Nassim Ben Khalifa trainiert bei Lausanne +++ Gladbach verlängert mit Trainer Schubert

27.09.2016, 08:0028.09.2016, 16:38
watson sport

>>> Ben Khalifa bei Lausanne im Training

Der 4-fache Schweizer Natispieler Nassim Ben Khalifa ist aktuell beim FC Lausanne im Training. Zuletzt war er für den belgischen Klub KV Mechelen aktiv. Dorthin hatte ihn sein aktueller Klub Eskisehirpor ausgeliehen. Bei Mechelen kam Ben Khalifa aber nur zu 7 Einsätzen.

Vier Länderspiele machte Ben Khalifa für die Schweiz bisher.
Vier Länderspiele machte Ben Khalifa für die Schweiz bisher.Bild: AP

Lausanne wäre interessiert, den einstigen eigenen Junior (Ausbildung im Team Vaud von 2005 bis 2008) zu verpflichten, noch sind aber einige Hürden zu nehmen: «Wir warten auf die Zustimmung der Qualifikationskommission der SFL sowie die Freigabe seines türkischen Klubs», erklärt Lausanne-Präsident Alain Joseph.

>>> Gladbach verlängert mit Schubert

Trainer André Schubert hat seinen Vertrag beim Fussball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach vorzeitig um zwei Jahre bis 2019 verlängert. Das gaben die Fohlen am Dienstag bekannt.

André Schubert hat mit Gladbach gut Lachen.
André Schubert hat mit Gladbach gut Lachen.Bild: EPA/DPA

Der 45-Jährige hatte im September 2015 den zurückgetretenen Lucien Favre zunächst als Interimscoach beerbt und zwei Monate später einen Vertrag als Cheftrainer erhalten. «André macht sehr gute Arbeit», sagte Sportdirektor Max Eberl. (aha/sid)

>>> Van Basten wechselt zur FIFA

Fussball-Idol Marco van Basten wechselt vom einheimischen zum Weltverband FIFA. Der 51-jährige Niederländer kündigte seinen Job als Assistent des niederländischen Nationalcoachs Danny Blind per 1. Oktober und wird bei der FIFA in einem neu gebildeten Gremium zur Weiterentwicklung des Fussballs mitarbeiten. (sda)

Marco van Basten arbeitet neu für die FIFA.
Marco van Basten arbeitet neu für die FIFA.Bild: EPA/ANP

>>> Seferovic soll Frankfurter bleiben

Eintracht Frankfurt will Nati-Stürmer Haris Seferoviceinen neuen Vertrag geben. Nächste Saison läuft der bestehende Kontrakt aus und die Eintracht möchte Seferovic nicht ablösefrei ziehen lassen.

Seferovic jubelt für Frankfurt.
Seferovic jubelt für Frankfurt.Bild: Eibner/freshfocus

«Er weiss, was er an uns hat», sagt Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner in der «Bild». Seferovic hatte schon im Sommer betont, beim Traditionsklub am Main bleiben zu wollen. In der Länderspielpause im Oktober sollen die Gespräche mit den Beratern stattfinden. (ram)

>>> Rose bis 2012 bei den «Spurs»

Die Tottenham Hotspur und der 26-jährige Linksverteidiger Danny Rose einigten sich auf eine Vertragsverlängerung bis 2021. Mit dem achtfachen englischen Nationalspieler band Tottenham nach Dele Alli, Eric Dier und Christian Eriksen einen weiteren Leistungsträger längerfristig an sich. (sda)

Danny Rose bleibt den «Spurs» treu.
Danny Rose bleibt den «Spurs» treu.Bild: Dylan Martinez/REUTERS

Das sind die 28 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der FCSG schlägt Luzern hochverdient und ist neuer Leader
Der FC St.Gallen gewinnt auch sein drittes Heimspiel der Saison. Dank dem 4:1 gegen Luzern setzen sich die Ostschweizer an die Spitze der Super League.

Einmal mehr in dieser Saison startete der FC St.Gallen mit viel Tempo in einer Partie. Nach 95 Sekunden führte er durch den zweiten Saisontreffer von Emmanuel Latte Lath bereits.

Zur Story