DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Sein ganzer Stolz: Footballer Alfred Morris mit seinem 1991er Mazda 626. bild: instagram alfred morris

Der Millionär mit dem 2-Dollar-Auto: Alfred Morris und sein Mazda namens «Bentley»

Das ist wahre Liebe: Obwohl der Football-Star Alfred Morris mit seinem neuen Vertrag 3,5-Millionen-Dollar in zwei Saisons verdient, bleibt er seinem 2-Dollar-Mazda treu. Die 25 Jahre alte «Bentley» soll verhindern, dass dem Millionär das viele Geld zu Kopf steigt.



Was macht der Football-Spieler Alfred Morris, nachdem er einen Vertrag über 3,5-Millionen-Dollar unterzeichnet hat? Er steigt in seinen 2-Dollar-Mazda und fährt nach Hause. Der Running Back der Dallas Cowboys ist der beste Beweis dafür, dass sich selbst im extravaganten Football-Geschäft nicht zwingend alles um das Geld dreht.

Der 27-jährige Morris erwarb seinen 1991er Mazda 626 zu College-Zeiten von seinem Pastor – der Kaufpreis betrug symbolische zwei Dollars. Doch obwohl er sich mittlerweile problemlos das Original leisten könnte, bleibt Morris seiner «Bentley» treu, wie er gegenüber Five Points Blue bekräftigt: «Ich fahre Bentley – so habe ich mein Auto genannt, auch wenn sie nicht wirklich einer ist – noch immer. Sie wird immer mein Baby sein und ich werde sie fahren, bis sie stirbt.»

bild: instagram alfred morris

Der Hauptgrund dafür, dass Morris auch nach seinem Wechsel von den Washington Redskins nach Dallas in der 25 Jahre alten Klapperkiste herumkurvt, ist seine Vergangenheit. Er ist kein «schriller Kerl» und wuchs mit wenig auf – das Auto hilft ihm, trotz des erlangten Geldes die richtige Haltung zu bewahren.

Die enge Beziehung zu seinem Auto bescherte Morris einiges an Publicity. Dies rief auch den Hersteller Mazda auf den Plan, der dem Footballer das langjährige Vertrauen mit einer Generalüberholung dankte.

Bild: instagram alfred morris

Morris überlegt sich nun aber, seinem Baby untreu zu werden – zu dessen eigener Sicherheit. Aufgrund der zahlreichen Unwetter in den vergangenen Wochen fürchtet sich der Football-Spieler vor einem Unfall und zieht deshalb in Erwägung, temporär auf ein anderes Auto umzusteigen.

Die wertvollsten Sportklubs der Welt (gemäss «Forbes»)

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Gleitschirm-König Chrigel Maurer: «Mein Gefühl ist nicht so super wie auch schon»

Gleitschirmpilot Chrigel Maurer wurde auch schon als Roger Federer seines Sports bezeichnet. Der Berner Oberländer hat das härteste Gleitschirm-Ausdauerrennen der Welt sechs Mal hintereinander gewonnen – und er hofft, dass er auch bei seiner siebten Teilnahme an der X-Alps als Sieger hervorgeht.

Die Red Bull X-Alps sind ein legendärer Wettkampf. In einem Nonstop-Bewerb wird alle zwei Jahre der beste Athlet erkoren, der eine durch Checkpoints mehr oder weniger vorgegebene Strecke in der Luft oder zu Fuss am schnellsten zurücklegen kann. Legendär wie der Wettkampf ist auch der Titelverteidiger, der am 20. Juni zum Start auf dem Salzburger Mozartplatz stehen wird: Chrigel Maurer. Die bislang makellose X-Alps-Bilanz des «Adlers aus Adelboden»: Sechs Starts – sechs Siege. Von den 33 …

Artikel lesen
Link zum Artikel