Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cross-Country-WM in Nove Mesto

1. N. Schurter (Sz)

2. J. Kulhavy (Tch)

3. J. Absalon (Fr)

6. M. Stirnemann (Sz)

From left, silver Jaroslav Kulhavy of Czech Republic, winner Nino Schurter of Switzerland and bronze Julien Absalon of France celebrate on a podium after the men cross-country elite race at Mountain Bike World Championship in Nove Mesto na Morave, Czech Republic, Sunday, July 3, 2016. (Jarosla Snajdr/CTK via AP)

Nino Schurter wird ein weiteres Jahr im Regenbogentrikot fahren.
Bild: AP/CTK

Olympia kann kommen: Schurter fährt Gegner in Grund und Boden und ist zum 5. Mal Weltmeister!

Nino Schurter überzeugt beim ersten Saisonhighlight. Unsere grosse Olympia-Hoffnung sichert sich an der Cross-Country-WM in Nove Mesto seinen fünten Titel. Weder Julien Absalon, noch Jaroslav Kulhavy können dem Schweizer das Wasser reichen.



Am Ende war es eine klare Sache: Nino Schurter gewinnt den WM-Titel in Nove Mesto mit 17 Sekunden Vorsprung auf Jaroslav Kulhavy und deren 30 auf Julien Absalon. Ab Rennhälfte war der Schweizer nicht mehr zu stoppen. Seine Dauerrivalen Julien Absalon und Jaroslav Kulhavy kassierten böse Niederlagen. Damit ist der grosse Druck für Olympia mal weg für den Schweizer und er kann in Rio jetzt voll angreifen.

Nino Schurter gehörte nicht nur zu den Favoriten in Nove Mesto, weil er schon viermal Weltmeister war und den Titel im letzten Jahr gewinnen konnte. Neben Julien Absalon und Jaroslav Kulhavy gehörte er zu den Hauptanwärtern auf den Titel. Zudem konnte nur der Bündner (2012 und 2014) und Kulhavy (2011 und 2015) in Nove Mesto im Weltcup gewinnen. In der bisherigen Saison ist Schurter zudem auf Augenhöhe mit Absalon. 

epa05274833 Nino Schurter of Switzerland (front) competes to win ahead of France's Maxime Marotte (back) during the Elite Men's Cross Country event at  the UCI Mountain Bike World Cup at the Smithfield Regional park in Cairns, Australia, 24 April 2016.  EPA/BRIAN CASSEY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Nino Schurter darf sich fünffacher Weltmeister nennen. Bild: EPA/AAP

So gingen die Favoriten denn auch ins Rennen. Schon in der ersten Runde setzten sich Schurter und Kulhavy etwas ab, mussten dann aber Absalon und Ondrey Cink (Tch) aufschliessen lassen. Bei Rennhälfte war klar, dass der Titel unter den vier Fahrern verteilt wird.

Beim Start in die vierte Runde griff Schurter erneut an. Erst konnten Cink und Kulhavy nicht folgen, dann musste auch Absalon abreissen lassen. Danach liess der Schweizer nichts mehr anbrennen und fuhr souverän zum fünften Titel.

Der 30-Jährige bezeichnete die WM als «ersten Höhepunkt» in der Olympiasaison. Der Fokus liegt ganz klar auf Rio, wo er zum ersten Mal Gold gewinnen will. (fox)

Weil's nicht so knapp war, hier 11 fantastisch knappe Fotofinishs

watson fährt Velo

Entweder du liebst sie, oder du hasst sie: Die Alpenpässe. Aber beeindruckend sind sie allemal, das beweisen diese Bilder

Link zum Artikel

Von Don Quijote zu Richard Löwenherz – mein wilder Ritt durch Estavayer-le-Lac 

Link zum Artikel

Cabarets, Käse, ein Fuchs und die Frage, ob ich noch ganz normal bin – von der Vorbereitung auf ein Velorennen rund um die Schweiz

Link zum Artikel

Die Krux mit Pässen und wenn es einfach nur noch «ufe, ufe, ufe» geht 

Link zum Artikel

Für Geniesser: Das sind 11 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Link zum Artikel

Der Sommer kann kommen: Das sind 9 der schönsten Velo-Ausfahrten der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer oder eine Überraschung? Sports Awards 2020 als Best-of

Wer ist die absolute Nummer 1 im Schweizer Spitzensport? Bei der Preisverleihung «Sports Awards – Die Besten aus 70 Jahren» stehen die bisherigen Siegerinnen und Sieger zur Wahl. Die Ehrungen finden in fünf Kategorien am 13. Dezember statt.

Traditionell werden zum Jahresende die Schweizer Sportstars im Rahmen der «Sports Awards» gewürdigt. Das wird auch 2020 der Fall sein. Wegen der Corona-Pandemie stehen erstmals in der Geschichte der Prämierung aber nicht die erfolgreichsten Sportpersönlichkeiten des Jahres im Fokus, sondern die Besten seit Beginn der Preisverleihung. Das hat der Wahlausschuss der «Sports Awards» – bestehend aus Swiss Olympic, der Athletes Commission von Swiss Olympic, sportpress.ch und der SRG – entschieden.

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel