Sport
Wintersport

So dürfte das Schweizer Team an der Ski-WM 2023 in Frankreich aussehen

Wendy Holdener Marco Odermatt Lara Gut-Behrami
Drei der grossen Trümpfe: Wendy Holdener, Marco Odermatt und Lara Gut-Behrami (von links).Bild: keystone/watson

So dürfte das Schweizer Team an der Ski-WM aussehen

In einer Woche, am 6. Februar, beginnt in den französischen Alpen die Alpine Skiweltmeisterschaft 2023. Bei Swiss-Ski wird es wohl nur wenige Diskussionen darüber geben, wer in Courchevel und Méribel an den Start gehen kann.
30.01.2023, 07:1102.02.2023, 12:35
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Der Weltcup-Winter verläuft für die Schweiz höchst erfreulich. Sie führt überlegen in der Nationenwertung und stellte in 56 Rennen 16 Mal den Sieger respektive die Siegerin. Dazu kommen 25 weitere Podestplätze.

Das lässt auf eine erfolgreiche Ausbeute beim Saisonhöhepunkt hoffen, der WM in Courchevel und Méribel. Vor zwei Jahren reiste die Swiss-Ski-Delegation mit drei Gold-, einer Silber- und fünf Bronzemedaillen von der WM in Cortina d'Ampezzo nach Hause.

Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit

1 / 27
Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit
Die Anzüge von Swiss-Ski zu Beginn der 1980er-Jahre: Toni Bürgler 1984 am Lauberhorn.
quelle: keystone / zimmermann
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Wie viele dürfen mitreisen?

Die Regeln sehen vor, dass der Schweiz insgesamt 24 Startplätze zustehen. Sie müssen nicht gleichberechtigt (12:12) vergeben werden. Aber ein Geschlecht darf maximal 14 Startplätze erhalten.

Für ein WM-Ticket muss ein Athlet in einer Disziplin entweder einmal in die Top 7 gefahren sein oder zwei Resultate in den Top 15 vorweisen können. In Härtefällen wurde in vergangenen Jahren durchaus auch einmal ein Jugendbonus angewendet, sofern es im Aufgebot noch Platz hatte.

Wie wird entschieden?

Dieses Mal dürfte dies eher nicht der Fall sein. Aufgrund der starken Ergebnisse im Weltcup stellen sich die Schweizer Equipen, die in jedem WM-Rennen Medaillenchancen haben werden, beinahe von selber auf.

Im Zweifelsfall würden die Trainer die Formkurven der Athleten analysieren, einen Blick auf die Weltcup-Ranglisten werfen und diskutieren, wer die besten Chancen habe, sagte Frauen-Cheftrainer Beat Tschuor gegenüber dem SRF. Denjenigen, die den Cut nicht schaffen, diese Botschaft zu überbringen, sei für ihn «ein Teil meines Jobs. Aber natürlich ist das emotional.»

Frauen

Unsere Prognose: 11 Startplätze.

Nimmt eine Titelverteidigerin erneut an der WM teil, erhält deren Nation einen fünften Startplatz zugesprochen.

Abfahrt

Samstag, 11. Februar

Corinne Suter of Switzerland poses with the Gold medal for Downhill race Silver medal for Super-G race front of the hotel of the Swiss team after the women's Downhill race at the 2021 FIS Alpine  ...
Corinne Suter.Bild: keystone
  • Corinne Suter (Titelverteidigerin)
  • Lara Gut-Behrami
  • Joana Hählen
  • Jasmine Flury

Priska Nufer und Michelle Gisin dürften in den Trainings um das letzte Ticket fahren.

Super-G

Mittwoch, 8. Februar

epa09021472 Lara Gut-Behrami of Switzerland poses for photographs with her gold medal during the award ceremony of the Women's Giant Slalom race at the Alpine Skiing World Championships in Cortin ...
Lara Gut-Behrami.Bild: keystone
  • Lara Gut-Behrami (Titelverteidigerin)
  • Corinne Suter
  • Joana Hählen
  • Michelle Gisin
  • Jasmine Flury

Riesenslalom

Donnerstag, 16. Februar

Andrea Ellenberger from Switzerland poses for a portrait at a press conference prior the FIS Alpine Ski World Cup season in Soelden, Austria, on Thursday, October 20, 2022. The Alpine Skiing World Cup ...
Andrea Ellenberger.Bild: keystone
  • Lara Gut-Behrami (Titelverteidigerin)
  • Wendy Holdener
  • Andrea Ellenberger
  • Michelle Gisin
  • Camille Rast

Slalom

Samstag, 18. Februar

Wendy Holdener of Switzerland, gold medal, celebrates during the medals ceremony after the Alpine Combined at the 2019 FIS Alpine Skiing World Championships in Are, Sweden Friday, February 8, 2019. (K ...
Wendy Holdener.Bild: KEYSTONE
  • Wendy Holdener
  • Michelle Gisin
  • Camille Rast

Elena Stoffel (je zweimal 15. und 16. in dieser Saison) oder Aline Danioth (zweimal 13.) wird sich das vierte Ticket schnappen. Beide kommen auch für das Parallelrennen und den Team-Event infrage.

Update: Danioth erhielt das letzte Slalom-Ticket. Stoffel darf nicht zur WM.

Kombination

Montag, 6. Februar

epa05783545 Silver medalist Michelle Gisin (L) and Gold medalist Wendy Holdener of Switzerland, celebrate during the Women's Combined competition winner’s presentation at the 2017 FIS Alpine Skii ...
Michelle Gisin.Bild: EPA/KEYSTONE
  • Wendy Holdener
  • Michelle Gisin

Die restlichen Plätze sind offen. Einer wird wohl an Priska Nufer gehen.

Parallelrennen und Team-Event

Dienstag und Mittwoch, 14. und 15. Februar

Der Stellenwert ist eher gering. Es dürfte erst vor Ort entschieden werden, wer teilnimmt.

Männer

Unsere Prognose: 13 Startplätze.

Abfahrt

Sonntag, 12. Februar

ABD0277_20230120 - KITZB
Niels Hintermann.Bild: keystone
  • Marco Odermatt
  • Niels Hintermann
  • Stefan Rogentin

Gilles Roulin (im Weltcup zwei Mal 8.), Alexis Monney (Plätze 10 und 11) und Justin Murisier (7. und 12.) bestreiten wohl in den Trainings Ausscheidungsfahrten ums letzte Ticket.

Super-G

Donnerstag, 9. Februar

Gold medalist Marco Odermatt of Switzerland celebrates during the victory ceremony of the men's Alpine Skiing giant slalom race at the 2022 Olympic Winter Games in Yanqing, China, on Sunday, Febr ...
Marco Odermatt.Bild: keystone
  • Marco Odermatt
  • Loïc Meillard
  • Stefan Rogentin
  • Gino Caviezel

Es ist vorstellbar, dass Caviezel für Justin Murisier (gestern 7.) Platz machen muss. Rogentin und Meillard dürften dank ihren Podestplätzen in diesem Winter safe sein.

Update: Trotz aufsteigender Form wurde gegen Murisier und für Caviezel entschieden. Murisier hoffte zwar auf einen Startplatz, sagte aber gegenüber dem «Blick»: Ich habe Verständnis dafür, dass die Trainer schon vor WM-Beginn Klarheit schaffen wollten.»

Riesenslalom

Freitag, 17. Februar

epa10429842 Loic Meillard of Switzerland celebrates on the podium after winning the Men's Giant Slalom Night race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Schladming, Austria, 25 January 2023. EPA/C ...
Loïc Meillard.Bild: keystone
  • Marco Odermatt
  • Loïc Meillard
  • Gino Caviezel
  • Thomas Tumler

Slalom

Sonntag, 19. Februar

epa10422985 Winner Daniel Yule of Switzerland celebrates during the podium ceremony of the men's slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Kitzbuehel, Austria, 22 January 2023. EPA/JEAN-C ...
Daniel Yule.Bild: keystone
  • Daniel Yule
  • Loïc Meillard
  • Ramon Zenhäusern
  • Marc Rochat

Am nächsten Samstag, 4. Februar, findet in Chamonix der letzte Slalom vor der WM statt. Will sich Luca Aerni (bisher ein 11. Platz) qualifizieren, hilft ihm im Vergleich mit Marc Rochat (7. und 9.) wohl nur ein Podestplatz.

Kombination

Dienstag, 7. Februar

Switzerland's Justin Murisier greets with a special face mask after the men's giant slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Adelboden, Switzerland, Saturday, January 9, 2021. (KEYS ...
Justin Murisier.Bild: keystone
  • Loïc Meillard
  • Justin Murisier
  • Luca Aerni

Über den vierten Teilnehmer dürfte vor Ort entschieden werden. Falls sich Marco Odermatt dazu entscheiden sollte, die Kombination zu bestreiten, dürfte er das vierte Ticket auf sicher haben. Der 25-Jährige sagte gemäss «Blick», dass es ihn reizen würde, «wieder einmal die Slalom-Ski anzuschnallen». Zudem sei der Kombi-Super-G sicher ein gutes Training für den Spezial-Super-G, aber «es besteht die Gefahr, dass die Gesamtbelastung mit der Kombi zu gross werden würde für mein Knie». Deshalb werde er es sich genau überlegen.

Parallelrennen und Team-Event

Dienstag und Mittwoch, 14. und 15. Februar

Der Stellenwert ist eher gering. Es dürfte erst vor Ort entschieden werden, wer teilnimmt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
1 / 28
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
Seit 1967 werden Skirennen im Rahmen des Weltcups ausgetragen. Diesen Fahrerinnen und Fahrern gelangen mindestens 30 Siege.
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Du findest es grad scheisskalt? Dann schau dir diesen Typen an ... DAS ist scheisskalt!
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12
Königstransfer und Boss – wie die Deutschen unseren Granit Xhaka feiern
Trotz Stars wie Florian Wirtz, Victor Boniface oder Alejandro Grimaldo ist man sich in Deutschland einig: Der wichtigste Spieler bei Double-Sieger Leverkusen war der Schweizer Granit Xhaka.

Es war eine absolute Fabelsaison, die Granit Xhaka und Leverkusen am Sonntag mit ihren Fans feierten. Zwei Titel durften die Rheinländer in der 160'000-Einwohner-Stadt sowie der heimischen Arena bejubeln. Damit ist Leverkusen erst der fünfte Klub, der das Double aus Bundesliga und DFB-Pokal geschafft hat – ausgerechnet die lange als Vizekusen geschmähte Werkself. Siegtorschütze im Final gegen Zweitligist Kaiserslautern war im Berliner Olympiastadion Granit Xhaka. In der Folge wurde der 31-Jährige mit Lob überschüttet.

Zur Story