Sport
Wintersport

Ski Marco Odermatt gewinnt Super-G – und bringt Punkterekord ins Wackeln

Super-G der Männer, Soldeu
1. Marco Odermatt (SUI) 1:23,91.
2. Marco Schwarz (AUT) +0,29.
3. Aleksander Kilde (NOR) +0,71.
10. Justin Murisier (SUI) +1,12.
13. Gino Caviezel (SUI) +1,42.
16. Loïc Meillard (SUI) +1,76.
17. Livio Hiltbrand (SUI) +1,98.
18. Stefan Rogentin (SUI) +2,00.

Out: Vincent Kriechmayr (AUT), James Crawford (CAN).
Marco Odermatt of Switzerland reacts in the finish area during the men's super-g race at the FIS Alpine Skiing World Cup finals in El Tarter, Andorra, Thursday, March 16, 2023. (KEYSTONE/Jean-Chr ...
«Perfekt!» So beschreibt Marco Odermatt seine Super-G-Saison.Bild: keystone

Odermatt gewinnt den Super-G in Soldeu – und bringt den Punkterekord ins Wackeln

Auch beim achten Super-G der Saison steht Marco Odermatt auf dem Podest, beim Weltcup-Final in Soldeu feiert er seinen 6. Sieg in der Disziplin. Nach der neuerlichen Meisterleistung findet selbst der 25-jährige Nidwaldner nur Superlative.
16.03.2023, 14:37
Mehr «Sport»

«Sensationell!»

Einmal mehr fällt den Kommentatoren im SRF kein anderes Wort für die Fahrt von Marco Odermatt ein. Während sich der Nidwaldner im oberen Teil des Super-G in Andorra noch ein virtuelles Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem zu dem Zeitpunkt führenden Marco Schwarz lieferte, fuhr er ab Rennmitte in einer eigenen Liga, setzte zwei Bestmarken bei den Geschwindigkeitsmessungen und holte am Ende fast drei Zehntelsekunden auf den Österreicher heraus.

Damit stand Odermatt, der die Disziplinen-Kugel bereits vor dem Weltcup-Final in Soldeu auf sicher hatte, in allen acht Super-Gs auf dem Podest, sechsmal zuoberst. Auch Odermatt selbst fand nur Superlative für seine Saison. «Perfekt. Andere Worte gibt es glaube ich nicht, wenn man weiss, wie schwierig diese Disziplin ist. Sechs von acht Rennen im Super-G zu gewinnen, ist unglaublich.»

Ein dritter Platz reicht zum Rekord

Mit dem Erfolg setzt er seiner Saison einen weiteren Höhepunkt. Mit nun 1'942 Punkten fehlen im noch 58 Zähler auf Hermann Maiers Rekord aus der Saison 1999/2000. 2000 Punkte schaffte der Österreicher damals – nun reicht Odermatt in seiner Paradedisziplin am Samstag ein dritter Platz, um diesen Rekord zu brechen. Mit einem Sieg im Riesenslalom könnte der 25-Jährige zudem den Rekord von Ingemar Stenmark, Maier und Marcel Hirscher egalisieren. Alle gewannen 13 Rennen in einer Saison, Odermatt steht nun bei zwölf. Vreni Schneider, die in der Saison 1988/89 14 Rennen gewann, kann er nicht mehr einholen.

epa10525882 Marco Schwarz of Austria reacts in the finish area after his run in the Men's Super G race at the FIS Alpine Skiing World Cup finals in the skiing resort of El Tarter, Andorra, 16 Mar ...
Nur Marco Schwarz konnte einigermassen mit Odermatt mithalten.Bild: keystone

Hinter Odermatt sicherte sich der Österreicher Schwarz den zweiten Platz und unterstrich zum Ende einer vor allem zu Beginn schwierigen Saison seine Ansprüche als Podestfahrer in allen vier Disziplinen. Am Donnerstag bezwang er auch Aleksander Kilde, der sich für einmal mit dem 3. Platz begnügen musste. 71 Hundertstel verlor der Norweger auf Odermatt. Vincent Kriechmayr, Abfahrts-Sieger vom Vortag und Dritter der Super-G-Wertung, musste jedoch eine noch grössere Enttäuschung verkraften. Der 31-Jährige schied nach wenigen Toren aus.

Junioren-Weltmeister sorgt für Lichtblick

Für die restlichen Schweizer verlief der Super-G hingegen wenig erfolgreich. Justin Murisier fuhr als einziger ebenfalls in die Top-10. Der Zehnte vergab eine bessere Platzierung im oberen Streckenabschnitt. «Die Abstände sind extrem gering und im unteren Teil habe ich eine sehr gute Leistung gezeigt», sagte Murisier beim SRF, «aber auf diesem Level verträgt es keinen schlechten Abschnitt.» Gino Caviezel (13.), Loïc Meillard (16.) und Gilles Roulin (18.) fielen platzierten sich in der unteren Hälfte der Rangliste.

Für einen Lichtblick sorgte hingegen der Schweizer Junioren-Weltmeister Livio Hiltbrand. Als letzter der 23 Starter fuhr der 19-Jährige zwischen Meillard und Roulin auf den 17. Platz.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Ski-WM in Courchevel/Méribel
1 / 41
Die besten Bilder der Ski-WM in Courchevel/Méribel
Wer das vor einigen Wochen behauptet hätte, wäre für verrückt erklärt worden: Der Grieche (!) AJ Ginnis gewinnt Slalom-Silber.
quelle: keystone / martial trezzini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ski-Influencer fährt in Lawine – und filmt den Absturz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
McHunt
16.03.2023 12:03registriert Januar 2023
Odi du Teufelskerl
482
Melden
Zum Kommentar
avatar
Atavar
16.03.2023 13:00registriert März 2020
Teufelskerl. Der Mann hat Nerven wie Drahtseile...
372
Melden
Zum Kommentar
22
St.Gallen schlägt den FCZ – YB siegt in Winti – Luzern und Basel teilen Punkte
Die Young Boys gewinnen erstmals seit Anfang März auswärts. Mit dem 2:1 fügt der Leader der Super League dem FC Winterthur die erste Niederlage nach elf Spielen zu. St.Gallen bezwingt den FCZ, keinen Sieger gibt es zwischen Luzern und Basel.

Die Young Boys kommen zum ersten Auswärtssieg seit Anfang März. Dank dem 2:1 in Winterthur verteidigt der Leader seinen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den ersten Verfolger Lugano.

Zur Story