DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - VISUALISIERUNG --- Das Siegerprojekt des Investorenwettbewerbes zum Hardturm-Areal in der Vogelperspektive. Die Stadt Zuerich stellt an einer Medienkonferenz am Mittwoch, 13. September 2017 die Details zu den Baurechtsvertraegen und den entgueltigen Gestaltungsplan vor. (HRS Real Estate AG/Nightnurse Images GmbH) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Das neue Hardturm-Projekt der Firma HRS. Bild: HRS REAL ESTATE AG

Zürcher SP macht Druck auf die Hardturm-Pläne – nun reagieren GC und der FCZ



Seit exakt 3861 Tagen wurde auf dem Hardturm-Areal kein professionelles Fussball-Spiel mehr durchgeführt. Das sind mehr als elf Jahre, für die meisten Fussball-Fans in Zürich eine viel zu lange Zeit. 

Doch nun sollte es endlich klappen mit dem neuen Hardturmstadion. Das privat finanzierte Stadionprojekt «Ensemble», das vom Ostschweizer Bauunternehmen HRS Real Estate ausgearbeitet wurde, erhielt zunächst viel Zustimmung. Sämtliche Parteien begrüssten die neuen Stadionpläne.

Nebst einem Stadion mit einer Kapazität von rund 18'000 Zuschauern hätten zwei Hochhäuser mit 174 gemeinnützigen und 600 Wohnungen im mittleren Preissegment entstehen sollen. Soweit die Pläne im Sommer 2016.

HANDOUT - VISUALISIERUNG --- Stadion Innenansicht des Projekts

Blick ins neu geplante Hardturm-Stadion- Bild: HRS REAL ESTATE AG

SP stellen neue Forderungen

Nun, knapp zwei Jahre später, stellen die Zürcher SP, die Grüne und die AL jedoch neue Forderungen, dies schreibt die NZZ heute Mittwoch. Demnach soll der Anteil der gemeinnützigen Wohnungen auf mindestens ein Drittel erhöht werden. Das Geschäft befindet sich momentan in den zuständigen Parlamentskomissionen und hätte ursprünglich noch in diesem Jahr an die Urne kommen sollen.

Ob die linke Ratsmehrheit das Projekt fallen lassen würde, falls die geforderten Genossenschaftswohnungen nicht gebaut würden, ist zurzeit offen. Gabriela Rothenfluh, Co-Präsidentin der SP Stadt Zürich sagt gegenüber dem «SRF Regionaljournal»: «Wir sind zerrissen. Wir wollen das Stadion, aber gewisse Pläne finden wir schwierig.» Es könne nicht sein, dass in Zürich-West nur teure Wohnungen gebaut würden. 

Bürgerliche Politiker können mit den neu gestellten Forderungen wenig anfangen. Der Zürcher FDP-Präsident Severin Pflüger kritisiert im «SRF Regionaljournal», dass die SP keinen Plan B habe. Sie spiele mit dem Feuer.

Reaktion der Fussballclubs

Am Abend reagierten auch die beiden Fussballvereine auf die Medienberichte. In einem gemeinsamen Statement schrieben GC und der FCZ, dass ein Fussballstadion in Zürich für beide Clubs «überlebenswichtig» sei. Man sei «irritiert über die aktuellen politischen Manöver der Zürcher SP».

«Das Verhalten der Zürcher SP ist nicht ehrlich», sagt Stephan Anliker, Präsident von GC. «Fussball ist ein wichtiger Bestandteil von sozialer Intergration in der Stadt Zürich. Ich frage mich, ob sich die Politiker bewusst sind, was sie da gerade anrichten?»

Ancillo Canepa, Präsident des FCZ betont: «Fussball ist ein Sport, der für alle Zürcherinnen und Zürcher organisiert wird. Gerade unter den FCZ-Anhängern haben wir sehr viele SP-Wählerinnen und -Wähler. Das Projekt mit politischen Manövern zu gefährden, ist unverantwortlich.»

Die beiden Vereine kritisieren, dass die SP bereits von Beginn weg eng in den Prozess eingebunden worden sei und nun plötzlich eine Kehrtwende vollzogen habe. Noch vor wenigen Monaten hätten sie das Projekt unterstützt. (cma)

Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit

1 / 26
Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Luzern: Investoren bauen 550-Mio.-Hoteldorf und zahlen nicht

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel