DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tod gibt Rätsel auf – Fitness-Ikone Mandy Blank stirbt mit nur 42 Jahren



Sie trainierte diverse Hollywoodstars und war in der Fitness-Szene eine Ikone. Nun ist Mandy Blank im Alter von nur 42 Jahren gestorben. Dies berichtet das Promi-Portal TMZ. Demnach wurde Blank in ihrer Wohnung in Los Angeles tot aufgefunden.

Die Haushälterin habe die 42-Jährige leblos in der Badewanne entdeckt und die Ambulanz alarmiert. Diese konnte nichts mehr ausrichten und nur noch den Tod der Fitness-Trainerin feststellen. 

1 / 10
Fitness-Ikone Mandy Blank ist tot
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Weshalb Blank gestorben ist, konnte noch nicht erklärt werden. Weder Drogen noch Alkohol konnten am Todesort gefunden werden, berichtet TMZ. Nun sollen eine Autopsie und Toxikologie Aufschluss über die Todesursache geben. 

Blank war in der Fitnesswelt eine lebende Legende. Im Alter von nur 23 Jahren gewann sie die die IFBB-Weltmeisterschaft (International Federation of Bodybuilding and Fitness). In Hollywood arbeitete sie mit Stars wie Jared Leto und Mickey Rourke zusammen. Auch Sportgrössen wie der Baseballer Alex Rodriguez wurden von ihr trainiert. (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wie gesund oder ungesund ist dein Essen? Alles relativ.

1 / 29
Wie gesund oder ungesund ist dein Essen? Alles relativ.
quelle: instagram/thefitnesschef / instagram/thefitnesschef
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der 59-jährige Basler ist fünffacher Weltrekordler

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Er glaubte an Grösse, Gewalt und Krieg – ein Nachruf auf Donald Rumsfeld

Mit Donald Rumsfeld bleibt die dunkle Stunde verbunden – als Amerika nach 9/11 Beweise fingierte, um gegen den Irak vorzugehen. Damals begann der Niedergang der USA, den Joe Biden nun aufhalten will.

Donald Rumsfeld war bissig wie kein anderer und liebte Konflikte wie kein anderer. Sein Kampfgeist machte vor niemandem halt, weder vor den beiden Präsidenten, denen er diente, noch vor Kabinettskollegen wie Colin Powell , den er verachtete, weil der seine Streitkräfte so sehr liebte, dass er sie nie einsetzen wollte.

Dabei sah Rumsfeld mit seiner Nickelbrille wie ein Intellektueller aus und gab sich auch so. Wie ein kleiner Kant philosophierte er über das, was Menschen wissen können, im …

Artikel lesen
Link zum Artikel