USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vierjähriger von acht Meter hoher Brücke in Fluss geworfen – Mutter jubelt



Ein Mann hat in den USA einen vierjährigen Knaben von einer acht Meter hohen Eisenbahnbrücke in einen Fluss geworfen. Die Szene aus dem US-Bundesstaat Washington ist in einem Video zu sehen, das auf Facebook veröffentlicht wurde.

Die «Washington Post» berichtete am Montag unter Berufung auf Augenzeugen, die Mutter des Jungen haben daneben gestanden und gejubelt. Die Brücke ist ein beliebter Treffpunkt von Wasserspringern.

«Es ist mein Kind, und es geht euch nichts an.»

Ein 18 Jahre alter Hobby-Springer hatte den Vorfall mit dem Smartphone gefilmt. Der Vierjährige sei mit dem Nacken aufs Wasser geprallt, unter Wasser gesunken und dank einer Schwimmweste wieder an die Oberfläche gespült worden.

Schwimmer, die den Vorfall mitbekamen, alarmierten sofort die Polizei. Die Mutter hatte angegeben, das Ganze sei nur ein Spass gewesen. Im Video hört man sie deutlich jubeln. Auf Zurechtweisungen von Passanten habe sie abweisend reagiert: «Es ist mein Kind, und es geht euch nichts an.»

Steve Shumate, ein Sprecher des Grays Harbor County Sheriff Office, teilte der «Washington Post» mit, die Staatsanwaltschaft müsse noch entscheiden, ob die Mutter wegen Kindesmisshandlung angeklagt werde. Der Mann, der das Kind von der Brücke geworfen hatte, wurde als Freund der Mutter identifiziert. Gegen ihn wird ebenfalls ermittelt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden (immer noch) zur Weissglut

Link zum Artikel

So machst du dein Facebook-Profil in 5 Minuten sicher

Link zum Artikel

32 fiese Facebook-Fails, bei denen man nur hoffen kann, dass sie nicht echt sind

Link zum Artikel

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Link zum Artikel

Bitte, bitte lass diese 21 Facebook-Nachrichten Fake sein

Link zum Artikel

Jetzt kann man Facebook nach 2 Billionen alten Posts durchsuchen: Diese 25 Facebook-Fails wären besser in der Versenkung geblieben

Link zum Artikel

Die besten Facebook-Fails, bei denen man sehnlichst hofft, dass sie nicht echt sind

Link zum Artikel

Dieser unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden zur Weissglut

Link zum Artikel

Bald kann man Facebook nach alten Posts durchsuchen: Diese 27 Statusmeldungen wären besser in der Versenkung geblieben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gringoooo 30.08.2016 13:50
    Highlight Highlight Reinspringen, Kind rausholen und vor diesen ****** beschützen.

    Man könnte denken es gäbe natürliche Instinkte, welche auch die dümmsten Menschen ihr Kind beschützen lässt. Der Gegenbeweis musste ich leieder oben sehn. Unglaubliche Wut.
  • ThePower 30.08.2016 11:48
    Highlight Highlight Die beiden haben Glück, dass ich da nicht dabei war. Mann, hätte ich die zusammenge...issen😡
  • Calvin Whatison 30.08.2016 11:01
    Highlight Highlight Diesem Kind wünsche ich gute Adoptiveltern.
  • stadtzuercher 30.08.2016 08:44
    Highlight Highlight «Es ist mein Kind, und es geht euch nichts an.»
    Den Frauen gehört ihr Bauch, aber sicher nicht das Kind.
  • Natürlich 30.08.2016 08:10
    Highlight Highlight Dieser Mutter das Kind wegnehmen und zwar sofort!!
    Abscheulich solche Mütter!
  • FancyFish - Stoppt Zensur! 30.08.2016 08:03
    Highlight Highlight Ach, die Amis
  • DomiNope 30.08.2016 07:59
    Highlight Highlight So ein kleiner Test für werdende Eltern wäre zum Teil schon recht nützlich...
    • goschi 30.08.2016 09:24
      Highlight Highlight Du meinst den Test vor dem "wissen Sie wie man verhütet?" "ja" "nein" "ups"
    • Firefly 30.08.2016 09:53
      Highlight Highlight Frage mich, ob das bei solchen Eltern was nützen würde. Offensichtlich haben sie das ja nicht getan, weil sie es nicht besser wussten sondern zu ihrem Amusement.

Hunderte Millionen Handynummern von Facebook-Usern «geleakt» – das musst du wissen

Der US-Konzern wird vom nächsten Datenskandal durchgeschüttelt.

Die Telefonnummern von rund 420 Millionen Facebook-Usern waren frei über das Internet (Web) zugänglich. Die Online-Datenbank scheint aus bei Facebook öffentlich abrufbaren Informationen zusammengestellt worden zu sein.

Der amerikanische Social-Media-Konzern versuchte am Mittwoch zu beschwichtigen und erklärte, es gebe keinen Hinweis darauf, dass damit Accounts gehackt worden seien.

Ob Schweizer direkt betroffen sind, ist nicht bekannt.

Es ist zur Zeit unklar, wer die Datenbank erstellt und …

Artikel lesen
Link zum Artikel