Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn sich das Meer rot färbt: Die Delfinjagd ist noch nicht vorbei

Angelina Graf
Angelina Graf



In den letzten beiden Jahrzehnten töteten japanische Fischer geschätzt mehrere hunderttausend Delfine in Küstengewässern. Trotz internationalen Protesten nimmt die Jagd auf die Tiere kein Ende. Bei diesen Treibjagden kreisen die Fischer Delfingruppen ein und treiben sie in eine Bucht oder einen Hafen.

Dort wird dann entschieden, ob sie lebendig an ein Aquarium verkauft werden – oder ob sie tragisch sterben müssen:

Video: watson.ch

Das machen Delfine wenn sie frei sind:

Mehr Beifang? Hier entlang …

Wurde der Valentinstag von der Rosen- und Schoggi-Industrie erfunden? Bullshit!

Link zum Artikel

Deshalb gibt es überall gefrorene Hosen in der USA

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Donald Trump ist der beste Stand-Up-Comedian ever! Believe me!

Link zum Artikel

Nach diesen 5 Kavanaugh-Parodien hast du Lust auf ein Bier – oder zehn

Link zum Artikel

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link zum Artikel

Best of Hate: So reagieren die watsons auf eure Hasskommentare

Link zum Artikel

Cambridge Analytica: Der Facebook-Skandal einfach erklärt

Link zum Artikel

So musst du dich an kalten Tagen verhalten – genau so!

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

18 bizarre Tiere, die du wahrscheinlich noch nicht kennst – die es aber wirklich gibt!

Da denkst du, du hast schon alles gesehen und dann kommen diese 18 verrückten Tiere daher.

Statt einem Geweih wachsen dem ostasiatischen Wasserreh-Männchen vampirartige Fangzähne, um die Weibchen zu beeindrucken.

Dieser herzige Zeitgenosse gehört zur kleinsten Gürteltier-Art der Welt und wird gerade mal 5-9 Zentimeter lang. Über ihn ist nur sehr wenig bekannt, weil man ihn nur selten zu Gesicht bekommt (er lebt hauptsächlich unter der Erde).

Diese eckigen Fische bewegen sich mit ihren Arm-Flossen am Boden entlang.

Die blaue Ozeanschnecke oder Seeschwalbe ist einiges schöner anzusehen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel