DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wow, das dürfte das Selfie ihres Lebens sein: Michael, Neil und der befreite Adler.

Zwei Brüder befreien Adler aus Bärenfalle – was dann passiert, hätten sie nie im Leben gedacht

Durch Zufall entdecken Michael und Neil Fletcher einen Weisskopfseeadler in einer Falle. Sie retten das Tier und halten die Aktion im Video fest. Doch das Beste: Für ihre Tat gibt's nicht nur ordentlich Punkte auf dem Karma-Konto. Nein, der Adler bedankt sich auf seine Weise und hält für ein Selfie mit seinen Rettern still. 



Das Video vom Adler in der Falle

Die beiden Brüder aus Dowling befinden sich auf Moorhuhn-Jagd in der kanadischen Wildnis. Plötzlich bemerken sie den Adler, der offensichtlich nicht wegfliegen kann. Er benötigt Hilfe. Michael und Neil nähern sich dem Tier langsam. Sie stellen fest, dass eines seiner Beine in einer Bärenfalle eingeklemmt ist. «Er versuchte verzweifelt loszukommen, doch die Falle war an einem Pfahl befestigt», sagte Michael gegenüber «CBA». 

Damit das Tier nicht in Panik verfällt, werfen sie ihm eine Jacke über, so dass er nichts mehr sehen kann. Dann machen sie sich daran, die Falle auseinander zu pressen, um das Bein frei zu bekommen.

Als die Rettungsaktion glücklich beendet ist, kommt es zu einem unglaublichen Moment: Der Greifvogel lässt sich mit seinen beiden Lebensrettern fotografieren – wie ein zahmes Haustier. Dabei sind Weisskopfadler ansonsten extrem scheu. Offenbar für alle Beteiligten ein Erlebnis, dass sie nie vergessen werden. Die Facebook-Gemeinde ist begeistert – das Video wurde bereits über 50'000 mal angeschaut. (oku)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweiz Vereint

«Das glaubt mir meine Mama nicht!» – Nico macht Sachen auf dem Pferd 😅

Voltigieren ist eine Art Kunstturnen auf dem galoppierenden Pferd. In der Schweiz gehört der Voltige Montmirail im Kanton Neuenburg zu den besten ihrer Zunft. Die Athletinnen konnten schon etliche Erfolge feiern und holten an den letzten Weltmeisterschaften den Vize-Weltmeistertitel.

Payback ist angesagt. Marco, der sich in der ersten Folge seiner Pferdephobie stellen musste, schickt Nico nun ebenfalls in einen Verein, in dem Pferde eine wichtige Rolle einnehmen. Beim preisgekrönten Verein «Voltige Montmirail» muss Nico im wahrsten Sinne des Wortes auf Pferde stehen. Lets Go!

(nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel