DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Roche steigert Gewinn 2016 auf 9,73 Milliarden Franken

01.02.2017, 07:2201.02.2017, 07:27

Roche hat im Geschäftsjahr 2016 den Gewinn um 7 Prozent gesteigert. Unter dem Strich verdiente der Pharmakonzern 9,7 Milliarden Franken. Die Konzernverkäufe zogen um 5 Prozent auf 50,6 Milliarden Franken an, wie Roche am Mittwoch mitteilte.

Die Verkäufe der Division Pharma stiegen um 3 Prozent auf 39,1 Milliarden Franken an. Hauptwachstumsträger sind die Krebsmedikamente Perjeta und Herceptin sowie Actemra/RoActemra.

Die Verkäufe in den USA wuchsen um 3 Prozent, in Europa stiegen sie um 4 Prozent. Die Region International wuchs ebenfalls um 4 Prozent, vor allem dank der Teilregionen Asien-Pazifik und Lateinamerika.

Das Unternehmen habe alle seine finanziellen Ziele erreicht und wichtige Fortschritte in der Produkte-Pipeline erzielt, wird Roche-Chef Severin Schwan in der Mitteilung zitiert. In weniger als einem Jahr habe der Pharmakonzern vier neue Medikamente auf den Markt gebracht.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Knackpunkt im Vincenz-Prozess: Wie «wasserdicht» ist die Anklage?
Knapp vier Jahre nach seiner Festnahme steht der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz in Zürich vor Gericht. Er soll sechs Jahre ins Gefängnis, doch der Ausgang ist völlig offen.

Nächste Woche beginnt der grösste Schweizer Wirtschaftsprozess seit der juristischen Aufarbeitung der Swissair-Pleite vor 15 Jahren. Damals wurde die Verhandlung wegen des enormen Interesses in die Stadthalle Bülach verlegt. Schauplatz des Verfahrens gegen Pierin Vincenz und die Mitangeklagten vor dem Bezirksgericht Zürich ist das Volkshaus.

Zur Story