DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Coca-Cola macht die Flasche kleiner – der Preis bleibt gleich

25.01.2019, 07:4725.01.2019, 08:41

Gleich viel Geld für weniger Getränk: Coca-Cola wird künftig in der Schweiz in 450-ml-Flaschen verkauft, die 5-dl-Flaschen sollen verschwinden. Dies berichtet der Tages-Anzeiger. Der Preis soll aber derselbe bleiben, was einer Erhöhung um rund 11 Prozent gleichkommt. Betroffen sind auch Fanta, Sprite sowie weitere Getränke der Coca-Cola Hellenic Bottling Company (HBC).

Das ist ein Symbolbild mit Flasche und einem bärtigen Mann. Von der richtigen Flasche liegen noch keine Bilder vor.
Das ist ein Symbolbild mit Flasche und einem bärtigen Mann. Von der richtigen Flasche liegen noch keine Bilder vor.bild: shutterstock.com

Die Flaschen sollen ab Mitte April in die Läden kommen. Verschwinden wird auch die 1-Liter-Flasche. An ihrer Stelle soll eine 750-ml-Flasche treten.

Für die ­Präsidentin der Stiftung für Konsumentenschutz steht fest: «Das ist nichts anderes als eine versteckte Preiserhöhung.» Und Prisca Birrer-Heimo weiter im «Tages-Anzeiger»: «Wir haben in der Vergangenheit schon mehrfach kritisiert, dass Unternehmen die Verpackung ändern und damit die Preise erhöhen.»

Die beiden Grossverteiler Coop und Migros sind in Gesprächen mit den Cola-Abfüllern. Gemäss «Tagi» ist noch unklar, ob sie den für sie gleichbleibenden Einkaufspreis und somit die versteckte Preiserhöhung an den Kunden weitergeben werden.

Laut Konsumentenschützerin Birrer-Heimo sei aber nicht damit zu rechnen, dass die Grossverteiler die Preisdifferenz ausgleichen werden. Im Moment kosten 5-dl-Flaschen im Laden 1,35 Franken. (mlu)

Die Schweiz im Zuckerrausch

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Darum soll El Salvador Pläne für Bitcoin als Zahlungsmittel aufgeben

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat El Salvador aufgefordert, der Digitalwährung Bitcoin den Status als gesetzliches Zahlungsmittel wieder zu entziehen. Als erstes Land der Welt hatte der mittelamerikanische Staat der Kryptowährung im September diesen Status verliehen.

Zur Story