Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Land ist so globalisiert wie die Schweiz – China ist weit abgeschlagen



Die Schweiz ist das am stärksten globalisierte Land der Welt. Dahinter folgen in einem Index die Niederlande und Belgien. Auf den weiteren Rängen liegen Schweden, das Vereinigte Königreich, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Finnland und Norwegen.

Dies geht aus dem am Donnerstag von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich publizierten KOF Globalisierungsindex hervor. Er bezieht sich allerdings auf das Jahr 2016. 2015 hatte die Schweiz auf Platz zwei gelegen.

Die Schweizerflagge und die chinesische Flagge flattern im Wind, am Dienstag, 1. Juli 2014, im Rheinhafen in Basel. Heute tritt das Freihandelsabkommen der Schweiz mit China in Kraft. Unterzeichnet worden war das Freihandelsabkommen im Juli 2013, dies nach zweieinhalbjaehrigen Verhandlungen. Die Schweiz war damit nach Island erst das zweite Land in Europa, das ein Freihandelsabkommen mit China abschloss. Unter Dach kam dieses schliesslich mit der Zustimmung des Staenderats als Zweitrat im Maerz 2014. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Die Schweizerflagge und die chinesische Flagge flattern im Rheinhafen in Basel im Wind. Bild: KEYSTONE

Die Globalisierung habe sich seit 2015 weiter abgeflacht, heisst es in der Mitteilung. Auch im Jahr 2016, dem aktuellsten Jahr des Index, sei der Grad der weltweiten Globalisierung nur leicht angestiegen. Zudem stagnierte die ökonomische Globalisierung. Die finanzielle Globalisierung schritt zwar weiter fort, gleichzeitig habe der Grad der Handelsintegration jedoch etwas abgenommen.

Die soziale Globalisierung erhöhte sich nur leicht. So nahmen die weltweiten Informationsflüsse weiter zu, gleichzeitig verringerte sich aber der Grad der kulturellen Globalisierung leicht. Die politische Globalisierung habe von allen Dimensionen am stärksten zugenommen, wie es weiter heisst.

Die grossen Volkswirtschaften der Welt liegen eher im Index-Mittelfeld. Die USA liegen bei der ökonomischen Globalisierung auf Rang 65. Bei der sozialen und politischen Globalisierung liegen sie auf den Plätzen 23 und 12.

China im unteren Drittel

Die Volksrepublik China liegt im Gesamtindex im unteren Drittel auf Platz 79. Während sie bei der politischen Globalisierung auf Rang 27 liegt, ist ihr Grad der ökonomischen und sozialen Globalisierung deutlich geringer. Japan, die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt, befindet sich auf Platz 36.

Grosse Volkswirtschaften der EU, wie das Vereinigte Königreich (5), Frankreich (Platz 8), Deutschland (9) sowie Spanien (12) sind gemäss Mitteilung hingegen aufgrund ihrer hohen Verflechtung innerhalb des Wirtschaftsraums insgesamt deutlich stärker globalisiert

Am wenigsten globalisiert sind Eritrea, die Zentralafrikanische Republik, die Komoren, Afghanistan und Guinea-Bissau.

Der KOF Globalisierungsindex liegt für 195 Länder und den Zeitraum 1970 bis 2016 mit 42 Variablen vor. (awp/sda)

Der Handelsstreit zwischen den USA und der EU kompakt erklärt

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Rund 330 Hospitalisierte – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Verhüllungskünstler Christo ist tot

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stamm 27.12.2018 23:00
    Highlight Highlight Ahhhh....und welche am wenigsten globalisiert sind, die nehmen wir auf? Coole Statistik! Wir super, Rest weniger.....
  • Charlie84 27.12.2018 18:13
    Highlight Highlight Sind wir also doch keine Abschotter und „Gallier“...
  • piatnik 27.12.2018 18:00
    Highlight Highlight cool, globalisierung, wow so toll, ich bin happy, hab ich mir auf weihnachten gewünscht...yeahh
  • paddyh 27.12.2018 11:40
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären wie man so etwas misst? Was heisst es zB sozial globalisiert zu sein? Ich kann mir nicht wirklich etwas darunter vorstellen? Und was sind die Konsequenzen von so einer Globalisierung?
    • Ökonometriker 27.12.2018 15:08
      Highlight Highlight man misst es über einen aus verschiedenen Teilfaktoren zusammengesetzten Index. Globalisierung führt in der Standardtheorie zu mehr Wohlstand aber tieferen Löhnen und höheren Kapitaleinkommen - also einer ungerecgteren Vermögensverteilung. Das Feld ist aber umstritten und es gibt zahlreiche abweichende Theorien.
    • do u know Xonco The Muffin Man -The Muffin Man 28.12.2018 09:50
      Highlight Highlight Es führt vor allem dazu jegliche Nationale Identität zu vertreiben.

      "Ein Volch" das keinen Zusammenhalt hat, lässt sich leichter Regieren, weil kein Wiederstand.
  • kettcar #lina4weindoch 27.12.2018 11:06
    Highlight Highlight Ein grosses DANKESCHÖN an die Globalisierungsverlierer weltweit, die diesen Erfolg erst möglich gemacht haben.
    • kettcar #lina4weindoch 28.12.2018 09:30
      Highlight Highlight Ja und auf irgendeinem Buckel muss man ja wachsen... ah und fast vergessen: wenn nicht wir es tun, tut es jemand anderes.

      #bullshitbingo

So viel verdienen die Chefs der Krankenkassen – ein Salär wirft Fragen auf

Die Versicherung Helsana zahlt sowohl dem Chef als auch dem Präsidenten die höchsten Löhne. Eine Auswertung der Saläre zeigt grosse Unterschiede, wobei vor allem ein Salär Fragen aufwirft.

Die meisten Chefs der grössten Krankenkassen in der Schweiz dürfen sich über eine Lohnerhöhung freuen. Spitzenverdiener ist wie bereits im Vorjahr Helsana-Chef Daniel Schmutz. Er erhielt im vergangenen Jahr rund 820000 Franken, was einem Anstieg von 1 Prozent entspricht. Hinter Schmutz folgt Assura-Chef Ruedi Bodenmann. Die beiden Kassen gehören zusammen mit der CSS zu den drei grössten in der Schweiz.

Helsana schwingt jedoch nicht nur bei den Cheflöhnen oben aus. Auch bei den Vergütungen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel