Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Exportrekord: Schweizer Firmen liefern für 110 Milliarden Franken ins Ausland



Schweizer Firmen haben in der ersten Jahreshälfte so viel ins Ausland verkauft wie noch nie. Die Ausfuhren stiegen um 4,4 Prozent. Insbesondere die Pharma- und Chemieunternehmen trieben die Exporte auf ein neues Rekordhoch von 109,6 Milliarden Franken.

Zwei Drittel der Exportsteigerung waren auf ihre Produkte zurückzuführen, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilte. Die Ausfuhren von Medikamenten und Wirkstoffen kletterten um 7 Prozent auf ein neues Rekordniveau.

Bei den zweit- und drittgrössten Exportbranchen, die Maschinen- und Elektronikindustrie sowie die Uhrenindustrie, stagnierten die Verkäufe ins Ausland zwar. Die Uhrenindustrie konnte damit aber ihren Abwärtstrend der letzten eineinhalb Jahre stoppen.

Im Juni setzte sich der Anstieg der Uhrenexporte vom Mai fort. Die Exporte legten arbeitstagbereinigt um 5,3 Prozent zu. Die gesamten Schweizer Exporte schnellten in dem Monat um 6,2 Prozent hoch.

Schweizer Firmen verkauften allerdings nicht nur fleissig Waren ins Ausland, der Handel florierte auch in umgekehrter Richtung: Im Juni betrug das Importplus 12,9 Prozent. Im ersten Semester erreichten die Einfuhren mit einem Plus von 4,8 Prozent den höchsten Wert seit 8 Jahren. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • willi22 20.07.2017 13:56
    Highlight Highlight Das heisst, dass wir wertvolle Ware, gegen wertlose Dollarnoten (respektive Bit's) eintauschen. Wir sollten mehr in der EU einkaufen, dass wir die Bit's wieder los kriegen.
  • Posersalami 20.07.2017 11:41
    Highlight Highlight Nett, aber ohne kritische volkswirtschaftliche Einbettung könnte der Eindruck entstehen, dass unsere gigantischen Exportüberschüsse etwas gutes wären. Spoiler Alarm: sind sie nicht. Unsere Überschüsse sind die Defizite von anderen Ländern.

    Nein, ich will damit nicht sagen dass wir weniger exportieren sollen. Wir müssen mehr importieren! Das Problem wird in Zukunft noch viel grösser, da zunehmend Rohstoffe weniger importiert werden (Brennstoffe, Öl, usw)
    • Ohniznachtisbett 20.07.2017 13:28
      Highlight Highlight Warum sollen wir grundlos mehr importieren? Es stünde anderen Ländern ja frei, mehr zu produzieren und dadurch weniger importieren zu müssen...Ausserdem sind unsere Exportüberschüsse nicht in dieser Dramatik wie z.B. die deutschen. Und ein kleines Land wie die Schweiz, das nicht matchentscheidend ist für die Weltwirtschaft oder einen bestimmten Wirtschaftsraum etc. darf viel eher Exportüberschüsse erwirtschaften als Deutschland, das in einer Währungsunion mit den entsprechenden Abnehmern sitzt...
    • Posersalami 20.07.2017 16:28
      Highlight Highlight Matchentscheidend nicht, schäflich trotzdem. Gemessen am BIP sind wir übrigens schlimmer als Deutschland (ca12% vs 8%). Grundlos ist da nichts, gemessen an der Leistungsfähigkeit sind offensichtlich die Löhne zu niedrig. Der Witz ist ja dann noch, dass viele wie du das auch noch gut finden, dass sie weniger verdienen.. ein grossartiger Erfolg für die Propaganda der Wirtschaft!
  • Grundi72 20.07.2017 10:23
    Highlight Highlight Ui nein! Die Bonzen sahnen ab und uns armem Volk bleiben nur die Brotsamen...! Wir sollten sofort gogen demonstrieren!!!

    Und 99% dieses Exports sind Rüstungsgüter an korrupte Diktatoren und/oder sie wurden nicht klimaneutral produziert oder transportiert..!

    Wie kriege ich jetzt Trump noch hier rein...
    Gopfertelli!
  • LarsBoom 20.07.2017 09:14
    Highlight Highlight Eigentlich hat nur die Pharmaindustrie zugelegt (+ 7%). Maschinen/Elektro- und Uhrenindustrie stagnierten.
  • pachnota 20.07.2017 08:42
    Highlight Highlight Soviel ich weiss, importiert die CH immer noch mehr aus der EU, als sie in diese exportiert.
    (Als Notiz)
    • Eskimo 20.07.2017 10:21
      Highlight Highlight Das heisst ja dass die EU wirtschaftlich mehr auf die Schweiz angewiesen ist als umgekehrt..
      Sofort die PFZ kündigen!
    • pachnota 20.07.2017 11:15
      Highlight Highlight Eskimo
      Nein heisst es nicht.
      Aber es drückt halt schon etwas aus.
      PFZ künden hingegen, so oder so.
    • Posersalami 20.07.2017 12:43
      Highlight Highlight Und nach der Kündigung der PFZ nehmen wir aber auch gleich die ca. halbe Mio Schweizer wieder zurück, die in der EU leben und arbeiten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 20.07.2017 08:24
    Highlight Highlight Tolle Nachrichten. Das Problem ist aber weiterhin: Die Margen.

Shampoos, Kleider und Autos werden (wahrscheinlich) billiger

Importierte Kleider, Autos, Haushaltsgeräte oder Körperpflegeprodukte sollen billiger werden. Der Bundesrat will sämtliche Industriezölle abschaffen. Er hat am Freitag die Vernehmlassung dazu eröffnet.

Den Plan hatte der Bundesrat vor einem Jahr angekündigt, im Rahmen eines Massnahmenpaketes gegen die Hochpreisinsel Schweiz. Nun will er ihn umsetzen.

Die Aufhebung der Industriezölle werde sich für Konsumentinnen und Konsumenten positiv auswirken, heisst es im Bericht zur Vernehmlassung. Diese …

Artikel lesen
Link to Article