Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This undated image provided by The Belize Tourist Board shows an aerial view of the Great Blue Hole, a popular diving site that is part of Belize’s barrier reef. The Blue Hole is 1,000 feet (300 meters) across and 400 feet (125 meters) deep. It’s a large submarine sinkhole, like a funnel, surrounded by a ring of coral and filled with marine life. The variety of colors indicate various depths of water and coral reef formations. The reef forms a border on the vast Caribbean along its eastern edge, appearing at a 45-degree angle in the top right portion of this image, marked by a line of white waves with the sea to the east. (AP Photo/Belize Tourist Board)

Das Great Blue Hole vor der Küste von Belize.  Bild: AP/Belize Tourist Board

Good-News

Abenteurer Branson taucht in ein Monsterloch – und lüftet ein jahrtausendealtes Geheimnis



124 Meter tief, 318 Meter Durchmesser: Das Great Blue Hole vor der Küste von Belize ist die zweitgrösste Unterwasser-Sinkhöhle weltweit. Das Loch befindet sich im Zentrum des zweitgrössten Korallenriffs der Welt, des Belize Barrier Reef. Und war bis anhin kaum erforscht. 

Der britische Milliardär und Meeresforscher Richard Branson hat am vergangen Sonntag eine Expedition gestartet. Mit einem kleinen U-Boot tauchte er in die gigantische Unterwasserhöhle, in die locker zwei Boeing-747-Jumbo-Jets passen würden. Zuschauer aus aller Welt verfolgten die Expedition per Livestream.

Mit wissenschaftlichen Instrumenten und hochauflösenden Kameras konnten die Forscher bereits ein erstes Geheimnis des Blue Hole lüften.

Branson sagte, man habe Beweise gefunden, dass die Doline nicht schon immer ein Unterwasser-Loch gewesen sei. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Sinkhöhle vermutlich Teil eines grösseren Höhlensystems war, das bis zur letzten Eiszeit noch oberhalb des Meeresspiegels lag. 

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

19 verbrannte Leichen in Mexiko gefunden

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Good-News

Dieses Pferd besucht Kranke im Spital

Wenn Peyo durch die Gänge eines Spitals läuft, dann ist eines gewiss – alle Augen sind auf ihn gerichtet. Kein Wunder, Peyo ist ein 500 Kilogramm schweres Pferd und passt so ganz und gar nicht in ein Spital. Doch Peyo macht dort nichts anderes als viele andere tagtäglich auch: Er besucht Kranke und spendet ihnen Trost. 

Der Besitzer von Peyo ist der bekannte französische Reiter Hassen Bochakotour. Seit einiger Zeit hat er angefangen, gemeinsam mit seinem Pferd Kranke zu besuchen. Zuerst war …

Artikel lesen
Link zum Artikel