Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parfum – Eau de Parfum – Eau de Toilette – Eau de ... öh, kennst du den Unterschied?

Bild: Shutterstock



Der Unterschied liegt in der Konzentration des Duftstoffes. In der Regel unterscheidet man fünf Verdünnungsklassen, von bis zu 40 prozentigem Parfum bis zum leicht parfümierten Eau Fraiche. Beim einen reicht ein Tupferl bis zu acht Stunden, beim anderen ... nicht so lange.

... womit auch gleich erklärt wurde, weshalb ein 15-ml-Fläschchen Chanel No 5 Parfum gleich viel kostet wie eine 200-ml-Flasche Chanel No 5 Eau de Parfum.

(obi via Real Men Real Style, Cosmopolitan)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Armeegegner wollen Kampfjet mit Initiative hindern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Louie König 14.03.2016 15:01
    Highlight Highlight Cool, wieder was gelernt. Danke. :-)
  • RafKoo 14.03.2016 11:31
    Highlight Highlight Kann man mir dann jemand sagen, was dieses "Eau de Nuit" nochmals anders macht? :0
    • moimoimoi 15.03.2016 13:26
      Highlight Highlight Es ist dermassen stark, dass es den Träger eine Nacht lang betäubt.
      Glaube ich zumindest, nirgends gelesen zu haben.
    • Aliyah 17.03.2016 10:23
      Highlight Highlight hmmm.... bin mir nicht sicher aber eau de nuit ist doch "pour homme" gibts von armani und lancôme

Schweizer Bevölkerung unsicher bei Erster Hilfe – meisterst du das Nothelfer-Quiz?

Zum heutigen Welttag der Ersten Hilfe veröffentlichte das Schweizerische Rote Kreuz eine Studie, die belegt, dass Schweizerinnen und Schweizer beim Leisten von Erster Hilfe verunsichert sind. Zeit für eine Auffrischung.

Rund die Hälfte der Schweizer Bevölkerung gab an, dass sie sich in Notfallsituationen unsicher fühlen. Dies, obwohl ein Drittel der Befragten selber schon mal einen medizinischen Notfall im nahen Umfeld erlebt haben. In der Studie, die vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) und der Krankenkasse Helsana in Auftrag gegeben wurde, wurden 3000 Schweizerinnen und Schweizer aus allen Sprachregionen der Schweiz befragt.

Weiter zeigt die Studie auf, dass der Wunsch nach Wiederholungskursen in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel