Schweiz

Ein sogenannter «Crétin des Alpes». wikimedia commons

Schleichender Jodmangel in der Schweiz: Werden wir wieder zu «Idioten der Alpen»?

Wegen Öko-Salz, Fertig-Food und Anti-Salz-Gesundheitskampagnen: Bei immer mehr Schweizern liegt die Jodversorgung im kritischen Bereich. Dieses Manko sorgte bereits vor über 100 Jahren für Probleme, besonders in den Bergtälern.

22.05.17, 09:26 22.05.17, 22:23

Sie sind im Trend: exotische Salze, möglichst ökologisch und mit Namen wie Kala Namak oder Himalaya. Manche Schweizer essen aber auch gar kein Salz mehr, oder nur noch sehr wenig. Es handelt sich dabei um eine Nebenwirkung der zahlreichen Gesundheitskampagnen, die bemüht sind, die Bevölkerung vom übermässigen Salz-Konsum zu bewahren.

Diese zwei Faktoren bringen ein unschönes Phänomen zum Vorschein: Herr und Frau Schweizer fangen langsam an, an Jodmangel zu leiden. Denn Jod wäre eigentlich im ganz profanen Kochsalz enthalten. 

Jod 

Jod ist ein wichtiges Spurenelement, das für die Bildung der Schilddrüsenhormone benötigt wird. Diese wiederum regen Herz, Kreislauf und Nervensystem an und regulieren den Stoffwechsel sowie die Darmtätigkeit. Die beste Quelle für Jod sind neben jodiertem Salz Salzwasserfische, Meeresfrüchte oder auch Algen - Lebensmittel, die aus dem Meer kommen.

Mit dem Jod-Manko machen wir einen Schritt zurück in unsere Vergangenheit. Denn der Jodmangel war besonders vor 1920 in den hiesigen Bergtälern ein Problem, bevor der Staat anfing, unser Kochsalz damit zu bereichern. 

Damals war die Schweiz bekannt für ihre «Crétins des Alpes» (franz. in etwa «Idioten der Alpen»).

Der Bericht der Eidgenössischen Ernährungskommission

Zur Prävention von Jodmangel wird in der Schweiz seit 1920 Speisesalz auf freiwilliger Basis mit Jod angereichert. Dank dieser Massnahme sind früher stark verbreitete Jod-Mangelerkrankungen verschwunden. Ein Bericht der Eidgenössischen Ernährungskommission EEK zeigte 2014, dass die bislang geltenden Massnahmen zur Jodversorgung nicht mehr ausreichen. Auf Empfehlung der EEK ist die Jodzugabe bei Speisesalz in der Schweiz per 1. Januar 2014 von aktuell 20 auf 25 Miligramm pro kg erhöht worden.

quelle: admin.ch 

Die «Idioten der Alpen»

In Alpenländern wie der Schweiz, die weit weg vom Meer liegen, ist das Jodvorkommen in den Böden nur sehr gering. So sind auch die darauf gewachsenen Getreide und Gemüse jodarm. Das führte lange dazu, dass besonders die Schweizer Bergbevölkerung grossflächig unter Jodmangel litt, und somit an einem Mangel an Schilddrüsenhormonen.  

Das hatte zur Folge, dass in diesen Regionen besonders viele Menschen an Kretinismus litten, mit Symptomen wie Kröpfen, Taubstummheit, Kleinwuchs, geistiger Minderentwicklung und diversen anderen Missbildungen – man nannte sie «Crétins». 

Sie verärgerten Napoleon

Besonders viele Crétins gab es im 19. Jahrhundert im Wallis. Eine ab 1843 veranlasste Zählung wies dort 3'000 Crétins nach. Diese waren in ganz Europa bekannt und wurden von den Stadtbewohnern mit Hohn und Spott überschüttet. In der Region umherreisende Touristen berichten in verschiedenen Schriften über die «schrecklichen» Menschen, die sie dort gesehen hätten.

Auch der französische Schriftsteller Viktor Hugo erwähnte das bedauernswürdige Bergvolk in einem Brief. Napoléon seinerseits war wütend, dass sich im Kanton Wallis nicht eine grössere Anzahl diensttauglicher Soldaten finden liess. 

Die «Crétins des Alpes»

Jod zu sich zu nehmen ist also genau so wichtig, wie seinen Salz-Konsum unter Kontrolle zu halten. Ernährungsberaterin Stefanie Bürge sagt: «In meinem Beratungsalltag erzählen immer wieder Leute, dass sie aus Gesundheitsgründen anderes Salz als das das herkömmliche, jodierte Kochsalz zu sich nehmen.»

Sie weise diese Personen jeweils darauf hin, dass diese Salze kein Jod enthalten – was viele nicht zu wissen scheinen. «Jodiertes Kochsalz ist bei uns in der Schweiz, nebst Meerfisch und Krustentieren, die einzige zuverlässige Quelle dieses lebensnotwendigen Spurenelements. Aufgrund dessen, rate ich von einer ‹Verbannung› des Jodsalzes aus unserem Essalltag ab.»

Das kann passieren, wenn du nicht genug Jod zu dir nimmst

Jodmangel ist ein selten erkanntes Leiden. Typische Anzeichen dafür sind: Müdigkeit, Antriebsarmut, Lustlosigkeit, Konzentrationsstörungen und Leistungsschwäche, stärkeres Schlafbedürfnis oder Schlafstörungen, Kälteempfindlichkeit, Ängste und Depressionen, Schluckbeschwerden mit dem Gefühl, einen Kloss im Hals zu haben, raue, heisere Stimme und verwaschene Aussprache, Verdauungsstörungen und Verstopfung, erhöhte Infektanfälligkeit, trockene Haut, Gewichtszunahme, hohe Cholesterinwerte, zunehmender Halsumfang, Wachstums- und Entwicklungsstörungen bei Kindern. 

praxis-dr-kraus.de

So isst du genug Jod

Um den Körper mit ausreichend Jod zu versorgen, sollten man bewusst darauf achten, jodhaltige Lebensmittel zu verzehren. Das sollte dann in etwa so aussehen: Täglich Milch und Milchprodukte konsumieren,1 bis 2 mal wöchentlich Seefisch oder Meeresfrüchte essen, im Haushalt konsequent jodiertes Speisesalz verwenden und bevorzugt Lebensmittel kaufen, die mit Jodsalz hergestellt wurden.

quelle: onmeda.de

History Porn Teil XVI: Geschichte in 25 Wahnsinns-Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

«Sieg Heul!» – die heftigsten Reaktionen zu den Bundestagswahlen

Kein Schamgefühl – dieses Trump-Getue von CC macht alles nur noch schlimmer

Extrem hässliche Menschen erzählen uns, wie es ist, extrem hässlich zu sein

Die Reformgegner werden ihren «Sieg» noch bereuen: Es droht die totale Blockade

Frauke Petry zum Rücktritt aufgefordert ++ Merkel übernimmt Verantwortung

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Jajaja jetzt wird wieder Dani Huber gequizzt

Cassis muss in der Europapolitik liefern – und den Beschuss von rechts aushalten

Ständemehr als Stolperstein: Bei der AHV-Reform wird um jeden Swing State gekämpft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
146Alle Kommentare anzeigen
146
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • nizzy 23.05.2017 15:57
    Highlight Leider nicht ganz richtig, allgemeiner Irrglauben!
    Jod in trockener, kristalliner Form im Speisesalz verflüchtigt sich zu grössten Teilen und ist somit nicht wirklich wertvoll/ergiebig.
    Jod in flüssiger Form (erhältlich als Nahrungsergänzungsmittel) ist viel geeigneter und zu 100% bioverfügbar!

    Jod ist nicht nur für die Schilddrüsen notwendig, sondern für jede Organ essentiell!

    Bitte korrigiert diesen Artikel!
    0 12 Melden
    600
  • strange 23.05.2017 08:14
    Highlight Dazu muss man allerdings sagen, dass die Missbildungen auch durch generelle Mangelernährung und Inzucht verursacht wurden. Das kam bei allen Bergvölkern vor. Übrigens haben Trachten daher das "Kropfband", welches heute einfach ein sehr schöner Halsschmuck ist, diente damals dazu, den hässlichen Kropf zu verstecken.
    28 1 Melden
    600
  • SVARTGARD 22.05.2017 22:08
    Highlight Haut Jod in Eure Toblerone,dann ist es ausgemerzt.
    22 5 Melden
    600
  • c_meier 22.05.2017 21:16
    Highlight Lustig wie sich die Zeiten ändern....

    2002 hiess es im ktipp noch "Ärzte warnen: Wir essen viel zu viel Jod!" ( https://www.ktipp.ch/artikel/d/aerzte-warnen-wir-essen-viel-zu-viel-jod/ )
    und jetzt ist es wieder zuwenig? Wahrscheinlich ist gerade das Mittelmass richtig und man ass weder damals zuviel als heute zuwenig...
    E Guete :)
    27 5 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 22.05.2017 21:10
    Highlight Toll ein weiteres Allergieli.....
    5 37 Melden
    • Rendel 22.05.2017 23:00
      Highlight Ich wünsche ihnen mal einen anaphylaktischen Schock, natürlich mit Rettung. Vielleicht machen sie sich dann über Allergien nicht mehr lustig. Eine Kotzattacke von ein paar Stunden würde vielleicht auch reichen. http://, na
      26 10 Melden
    600
  • teufelchen7 22.05.2017 19:54
    Highlight vllt. erzählt ihr jetzt auch ein trend?! jod ist wichtig, kein thema.... die billigste form von jod ist im jurasel, ok.... aber es gibt nicht noch viele andere lebensmittel als jodlieferant???
    5 23 Melden
    • Kaviar 23.05.2017 11:41
      Highlight Eigentlich nur Meeresfrüchte umd Meeresfische.
      3 1 Melden
    • öpfeli 28.05.2017 08:08
      Highlight Meeresgemüse 👍 Streu ich mir in kleinen Mengen ins Essen
      1 0 Melden
    600
  • Domino 22.05.2017 19:54
    Highlight Ich bleibe bei Aromat, da ist auch Jod drin. Und mit Mononatriumglutamat schmeckt eh alles viel besser😋
    40 20 Melden
    • Sharkdiver 23.05.2017 07:22
      Highlight Oh man mit Mononatriumglutamat schmeckt alles gleich und wird von unfähigen Köchen verwendet.
      17 10 Melden
    • Holla die Waldfee 23.05.2017 08:37
      Highlight War es nicht ein ehemaliger Chefkoch von McDonalds, der mal sagte, dass man mit Glutamat selbst Hundescheisse schmackhaft machen könne?
      21 2 Melden
    600
  • Natürlich 22.05.2017 19:43
    Highlight Ist denn Salz auch in anderen Ländern jodiert?
    Oder gibts dort auch ein Haufen Cretins?
    Und was tat man bevor es jodiertes Salz gab?
    Dann hätten doch alle Personen die vor über 100 Jahren gelebt haben solche Kröpfe haben müssen, oder sehe ich das falsch?
    Sorry aber das ganze klingt für mich ziemlich unglaubwürdig...
    Meiner Meinung nach kann man gut auf Jod und Fluorid verzichten.
    (Bis in die 90er hatte man in Basel sogar das Trinkwasser fluoridisiert, bis rauskam, dass an anderen Orte Leute gestorben sind, infolge von fluoridisiertem Trinkwasser...)
    10 85 Melden
    • Mahagoni 22.05.2017 21:17
      Highlight Ja das siehst du falsch. Im Artikel steht ALPENLÄNDER. Diese haben kein Jodvorkommen in den Böden. Von Fluor ist nirgends die rede, es gibt tatsächlich Salz das nur mit Jod versetzt ist, ohne Fluor. Artikel durchlesen, bevor du vorurteilbehaftetes Halbwissen in die Kommentarspalten haust.
      75 7 Melden
    • Rendel 22.05.2017 21:27
      Highlight Nicht alle Böden sind so jodarm, wie in der Schweiz. Viele essen auch Meerfisch.
      Meine Grossmutter war kein Crétin aber sie hatte noch einen Kropf, der operiert werden musste.
      28 0 Melden
    • Lichtblau 22.05.2017 23:24
      Highlight Schon schräg. Da steht man mitten im Leben, arbeitet in einer (extrem) jungen Branche, ist in der Stadt Zürich aufgewachsen - und kann sich trotzdem an solche "Crétins" erinnern. Im Umfeld unseres Westschweizer Ferienhauses gab es gefühlt auf jedem zweiten Bauernhof einen solchen. Andere waren sogar nicht schlecht integriert, trotz Kleinwüchsigkeit oder Kröpfen - und arbeiteten z.B. als Schneider oder Bahnwärterfrau.
      15 2 Melden
    • Hierundjetzt 22.05.2017 23:37
      Highlight "Meiner Meinung nach unnötig" weil einfach

      Getippt auf einem Smartphone, dessen Technik ich nicht begreife, übermittelt via Mobilfunk, von deren Technik ich keinen Schimmer habe.

      Aaaaaber ich weiss, dass Jod pöse ist. Weil, ich das auf FB gelesen haben.

      Machmal frage ich mich ja schon.

      Als ob unsere Gesundheitsbehörden einfach mal das Böse ins Salz tun.
      27 5 Melden
    • Natürlich 23.05.2017 07:15
      Highlight Ja ne ist klar.
      Alles blökende Schafe die alles glauben ohne zu hinterfragen.
      Ich habe nirgends gesagt das Jod böse ist.
      Ich frage mich lediglich wie die Menscheit in den Alpen jahrtausende lang ohne Jod im Salz überleben konnte.
      Habe mir ein paar seriösere Antworten erhofft hier.
      Schade...
      8 12 Melden
    • Hierundjetzt 23.05.2017 09:55
      Highlight Steht im Artikel. Schau mal die Krankheitsbilder an und hinterfrage dann nochmals 😏
      4 2 Melden
    • Rendel 23.05.2017 10:24
      Highlight Nicht jeder Mensch braucht gleich viel Jod. In den Alpentälern waren Kropf und Kretinismus auch weit verbreitet. Alt wurde man auch nicht früher. Du kannst gern auf Jod ganz verzichten wenn Du das Dir und allenfalls Kindern antun willst, die dann ein Kretins werden könnten.
      2 2 Melden
    • Vio Valla 23.05.2017 11:04
      Highlight Du glaubst wirklich, Menschen leben seit jahrtausenden in den Alpen? Ähm und diese Aussage findest du jetzt nicht komisch?! Schonmal daran gedacht, dass die Besiedlung von den Alpen noch nicht so lange existiert? Im übrigen, auch geistig schwache und Leute mit Kropf können sich vermehren und überleben... Aber bei so Leuten wie dir sind ja immer die anderen die Schafen die irgendwas nachplapern. Du hast dir dein Wissen natürlich strengstens selber erarbeitet und das nicht von irgendwelchen Seiten her mitbekommen, gell? Nein, natürlich nicht...
      3 6 Melden
    • Kaviar 23.05.2017 12:03
      Highlight @Natürlich:
      Vielleicht war die Jodaufnahme der Alpenvölker vor 300 Jahren besser als vor 150 Jahren, weil die Essgewohnheiten anders waren. Und Jodmangel wurde erst in jüngerer Zeit ein Problem.
      Ich kann mir vorstellen, dass ihre Jodquelle Fleisch und Käse waren. Wildtiere und quasi wild umherziehende Ziegen- und Schafe können vielleicht gezielt Mineralien finden und aufnehmen (Gestein lecken), darunter das Jod. Im 19 Jhdt. wuchs die Bevölkerung stark, viele konnten sich nur noch Gestensuppe oder Maisbrei leisten und litten an Nährstoffmangel (Pellagra, Beriberi, Skorbut. Rachitis, u. a).
      13 0 Melden
    • Barracuda 23.05.2017 14:13
      Highlight @Natürlich
      Das ist ja löblich wenn du alles hinterfragst. Wenn du jedoch daraus deine (eigenen) komplett falschen Schlüsse ziehst, kommst du auch nicht weiter. Es hat ja niemand behauptet, dass die alpenländische Bevölkerung vor über 100 Jahren nicht überleben konnte. Es mussten einfach relativ viele mit Missbildungen leben wegen dem Jodmangel.
      3 4 Melden
    • Natürlich 23.05.2017 23:01
      Highlight @kaviar:
      Danke für die Antwort
      4 0 Melden
    600
  • dmark 22.05.2017 19:00
    Highlight Wohl denen, welche meinen immer "vorneweg rennen" zu müssen.
    Dabei ist das Leben doch so einfach.
    15 4 Melden
    600
  • ThePower 22.05.2017 18:34
    Highlight Fahre ich also gar nicht so schlecht mit meinem unhippen, langweiligen, billigen Jurasel😄
    104 5 Melden
    600
  • Rendel 22.05.2017 18:32
    Highlight Die meisten Leute die ich kenne nutzen grobes Meersalz, und keine Exoten, vielleicht noch fleur de sel auf dem Steak. Das Meersalz ist dann wohl auch nix, nehm ich an. Hätte man erwähnen können im Artikel.
    Mich stört höchstens das Antiklumpmittel im jodierten Salz.
    20 1 Melden
    • Kaviar 23.05.2017 12:11
      Highlight @Rendel: Meersalz enthält tatsächlich sehr wenig Jod. Bei Der Salzgewinnung verdunstet das meiste im Meerwasser enthaltene Jod. Das passiert beim Kochen von z.B. Hummer nicht.
      Das erklärt warum Meeresfrüchte und Meeresfisch gute Jodquellen sind, aber Meersalz nicht.
      8 1 Melden
    • Rendel 23.05.2017 13:29
      Highlight Danke Kaviar.
      2 0 Melden
    600
  • bebra 22.05.2017 18:00
    Highlight Die eidgenössische Ernährungkommission ist ein abgehobenes politisches Gremium von Professoren und Wirschaftsvertretern. Was für meine Gesundheit gut ist weiss ich wohl am besten selber. Es ist fahrlässig mehr Konsum von Jod zu propagieren. Viele Leute sind allergisch auf Jod und bei Schilddrüsenüberfunktion ist Jod gefährlich.

    www.krank-durch-jod.ch

    Bevor man einen solchen Artikel verbreitet, sollte man sich schon vertieft mit Ernährung befassen.
    21 124 Melden
    • Nunja 22.05.2017 20:08
      Highlight Impfgegner?
      67 4 Melden
    • acvodad 22.05.2017 20:35
      Highlight Allergisch auf Jod? Huh, denen gehts wohl immernoch besser als den Sauerstoffallergikern...
      72 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.05.2017 21:07
      Highlight Blödes Geschwätz ohne Inhalt und Substanz
      44 5 Melden
    • sambeat 22.05.2017 22:07
      Highlight Allergisch auf Jod. Moll!

      (Keine Ahnung, warum ich mir das Lachen verkneife, hier würde mich ja eh niemand lachen hören!) :D
      39 5 Melden
    • sambeat 22.05.2017 22:09
      Highlight Ach übrigens: Die angepriesene Website sieht auf den ersten (und auch auf den zweiten) Blick nach Web 1.0 aus. Da ist der Fall schon völlig klar 😁
      28 5 Melden
    • Aliyah 22.05.2017 23:26
      Highlight Eine "allergie" ist es nicht. Es gibt wirklich Leute (ich auch) die darauf achten müssen nicht zu viel Jod zu sich zu nehmen. Aber es ist SELTEN! Das ganze wird "Morbus Hashimoto" genannt. Ist auch eine Schilddrüsenerkrankung. Aber bei stinknormaler Ernährung klappts. Tabu wäre zum Beispiel dieses Seetang zeug welches um die Sushi's gewickelt sind
      19 3 Melden
    • Hierundjetzt 22.05.2017 23:39
      Highlight Genau verzichte doch aufs Jod. Mach. Wer braucht schon Spurenelemente, wenn er das Internet hat 🤦🏼‍♂️
      22 3 Melden
    • Rendel 23.05.2017 10:29
      Highlight Es gibt wirklich Menschen mit Jodallergie, zusätzlich zu Hashimoto und anderen Schilddrüsenerkrankungen. Eine Deklarationspflicht ist deshalb wichtig, die beim Salz in der Schweiz auch gegeben ist. Bei Milch, Eiern und Fleisch weiss man halt nicht ob die Tiere mit zusätzlichen Jod gefüttert wurden. Da hilft es nur einen Bauern zu suchen der das nicht macht und direkt verkauft.
      8 2 Melden
    • Rendel 23.05.2017 13:31
      Highlight Übrigens kann man den Allergietest bei jedem Allergologen machen lassen. Also wer meint allergisch zu sein, erst testen lassen, bevor er auf Jod verzichtet.
      4 0 Melden
    • Trouble 23.05.2017 23:48
      Highlight Allergisch auf Iod/Jod? Oder doch eher auf iodhaltiges Desinfektions-/Kontrastmittel? Ich meine, zu wissen, dass man gegen das Molekül Iod nicht allergisch sein kann, wohl aber gegen Stoffe, welche in iodhaltigen Substanzen vorkommen.
      2 0 Melden
    600
  • senfmayo 22.05.2017 17:14
    Highlight Und am besten gleich das Kochsalz mit Jod und Fluor kaufen. Das Fluor beugt Karies vor.
    28 10 Melden
    • dmark 22.05.2017 18:58
      Highlight Lass mal. Jod ist in Ordnung - aber nicht noch Fluorid. Fluor ist übrigens ein Gas.
      Wir bekommen schon genug Fluorid durch die Zahnpasta. Fluorid ist ein Abfallprodukt aus der Industrie.
      https://www.zentrum-der-gesundheit.de/fluorid.html
      29 14 Melden
    • Zeleth 22.05.2017 19:04
      Highlight 😂
      5 4 Melden
    • Mahagoni 22.05.2017 21:22
      Highlight Was auf Zentrum-der-gesundheit steht würde ich and einer Stelle aus Prinzip für Unwahr halten. Kapitalisierte Propagandamaschinerie.

      Kann sein das sich gewisse Perlen der Wahrheit darin befinden, aber ich trinke auch nicht den Ozean leer in der Hoffnung die Perlen vom Grund aufsammeln zu können.
      18 2 Melden
    • senfmayo 22.05.2017 21:45
      Highlight Oops sorry, fluorid...
      3 0 Melden
    600
  • Ollowain 22.05.2017 16:35
    Highlight So viele "Ernährungsspezialisten"... Haha :D
    22 3 Melden
    600
  • Bits_and_More 22.05.2017 16:15
    Highlight War vor kurzen an einem Kochkurs, Zielgruppe: Hausfrauen Ü40, da hat die Leiterin voller stolz erzählt, dass sie nur noch mit Himalaja Salz Koche und dass dieses Salz viel gesünder wäre, aber auch salziger, sprich man braucht viel weniger (ich dachte schon, hä? Ist ja auch nur NaCl, aber egal). Zudem riet sie uns, kein Weizenmehl zu nehmen, weil dieses den ganzen Körper verklebt, ebenso wie raffinierter Zucker.

    Und zu meinem erstauen wurden alle ihr Aussagen von den Kursteilnehmerinnen weder kritisch hinterfragt noch kritisiert. Alle haben brav zugestimmt oder teures Salz von ihr gekauft...
    134 9 Melden
    • Zeleth 22.05.2017 19:05
      Highlight 😂
      27 3 Melden
    • Einstürzende_Altbauten * 24.05.2017 08:57
      Highlight .
      0 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 22.05.2017 14:21
    Highlight Kann mal jemand Trump jodiertes Salz geben?
    107 16 Melden
    • ThePower 22.05.2017 18:35
      Highlight Ich glaube, da nützt alles Salz der Welt nichts mehr😂
      36 2 Melden
    • Dario Langenegger 22.05.2017 19:08
      Highlight Made my Day xD
      10 5 Melden
    600
  • Kaviar 22.05.2017 13:20
    Highlight Das mit dem Kropf und der Schilddrüsenunterfunktion wusste ich. Aber dass es so krasse, unumkehrbare Unter- und Fehlentwicklungen bei Kindern zur Folge haben kann, ist neu und erschreckend für mich.
    Es wäre schlimm, wenn sich das wegen Modeerscheinungen wiederholen würde.
    Und man fragt sich, inwiefern Dummheit erworben wurde durch die Armut der Eltern. Ein Kind mit ausreichend Proteinen (Käse, Geflügel, Fleisch), Vitaminen (Leber, Früchte) und Spurenelemente wie Jod und Eisen (Meeresfrüchte, Leber, Fisch) zu versorgen ist nicht eben billig, aber enorm wichtig für die Hirnentwicklung.

    77 6 Melden
    600
  • Nihil 22.05.2017 13:19
    Highlight Hahaha ja die Walliser... Viele der Cretins sind heute undercover unterwegs ;)
    101 29 Melden
    • Kaviar 22.05.2017 16:56
      Highlight Wirklich? Ich meine undercover ...
      17 6 Melden
    600
  • Der müde Joe 22.05.2017 12:48
    Highlight Meine Frau und ich essen eigentlich sehr ausgewogen. Mo-Do/Fr wird meistens sehr Gesund gegessen und am Wochenende darf es auch mal "ungesund" (Pizza, Burger, Bier usw.)😋 Aber zum Salzen verwenden wir eigentlich immer Jodiertes Speisesalz. Mit diesen "Wohlstand-Trends" haben wir schon gar nichts am Hut.

    Wenn man schon das Glück hat, in so einem Land zu leben, dann sollte man das Leben auch geniessen dürfen.
    110 8 Melden
    • Lami23 22.05.2017 15:44
      Highlight Klatsch Klatsch
      33 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 22.05.2017 21:09
      Highlight Wow Du und Deine Frau Ihr seid mir ja zwei wahnsinnig Ausgeflippte. Ihr lebt wirklich immer am Limit... Hut ab!
      30 6 Melden
    • who cares? 22.05.2017 21:29
      Highlight Bier ungesund? :O
      Dachte es wäre ein Grundnahrungsmittel.
      33 0 Melden
    600
  • SJ_California 22.05.2017 12:42
    Highlight Danke für den Artikel. Hat dazu geführt, dass ich mich über das Himalayasalz (Bestandteil unserer Küche) informiert habe (und es in Zukunft nicht mehr kaufen werde).

    "Trotz seiner durchschnittlichen Zusammensetzung wird Himalayasalz zu annähernd dem zwanzigfachen Preis von üblichem Speisesalz verkauft. Öko-Test und Stiftung Warentest sprechen dem Himalayasalz jede besondere Wirkung ab und sehen darin eine „üble Geschäftemacherei“ beziehungsweise eine Irreführung des Verbrauchers." (Wiki)
    148 6 Melden
    • Trouble 23.05.2017 23:52
      Highlight Und dann kommt's nicht mal aus dem Himalaya 😂
      1 0 Melden
    600
  • amei 22.05.2017 12:42
    Highlight Ein ähnliches Thema sind "Wasservergiftungen":


    Was uns diese Gesundheitsapostel so alles einbrocken. Zunächst stirbt die Lebensfreude, danach folgt der Organismus...äh hätte fast Orgasmus geschrieben ;-) ja, der auch!
    47 5 Melden
    600
  • Phrosch 22.05.2017 12:20
    Highlight Vielleicht sollte man alle Salzgourmets daran erinnern, dass Salz im wesentlichen immer gleich ist - nur der Preis ist anders. Allfällige andere Mineralien sind nur in geringsten Mengen vorhanden und machen für die Ernährung keinen Unterschied. Für das gesparte Geld liesse sich dann etwas kaufen, das einen relevanten Unterschied im Körper macht.
    78 6 Melden
    600
  • TH1234 22.05.2017 12:14
    Highlight Jod ist tasächlich sehr wichtig für unseren Körper, vor allem für unsere Schilddrüse. Wer sich interessiert, findet interessante Beiträge, die einen viel höheren Jodbedarf angeben. Eine Suplementierung mit Lugolscher Lösung soll möglicherweise sogar helfen Halogene aus dem Körper zu leiten.

    https://de.sott.net/article/20382-Jod-Unterdrucktes-Wissen-das-Ihr-Leben-verandern-kann

    Wie gesagt, jeder kann sich selbst darüber informieren.
    10 17 Melden
    • Masche 24.05.2017 10:46
      Highlight @TH1234: Jod ist doch auch ein Halogen. Was soll also Ihre Aussage?
      1 0 Melden
    600
  • saukaibli 22.05.2017 11:26
    Highlight Dass zu viel Salz gefährlich ist, ist wohl sowieso eher ein Mythos als wissenschaftlich bewiesen. Die Annahme, dass zu viel Salz zu Bluthoshdruck führt, basiert auf einer nach heutigem Standard völlig haltlosen Studie. Ein paar Wissenschaftler wollten den Zusammenhang beweisen, also haben sie westliche Gesellschaften mit Urvölkern verglichen. Sie stellten fest, dass die Urvölker nicht an Bluthochdruck litten und schliessen daraus, dass dies mit der salzarmen Ernährung zu tun hat. Andere Faktoren liessen sie aussen vor. Etwa so professionel wie die damaligen Cholesterin-Studien.
    87 16 Melden
    • Caturix 22.05.2017 12:38
      Highlight Nein zu viel Salz ist schlecht für den Blutdruck. Ich hatte einen Blutdruck der sehr hoch war. Mit den Medis bring ich ihn runter. Mit Sport noch mehr und dann wen ich nur noch ungesalzen esse geht er noch weiter runter. Würde ich den ganzen Tag Sport machen und den Salzkonsum fast ganz einstellen könnte ich auch die Medikamente reduzieren. Nur kann ich nicht den ganzen Tag Sport machen 365 Tage im Jahr.
      Cholesterin ist bei mir sehr tief also hat das auch keinen grossen Einfluss.
      Das Jod kann man sicher auch anders einnehmen ohne Salz.
      20 46 Melden
    • Kaviar 22.05.2017 13:28
      Highlight Dazu gibt es eine Studie vom renommierten Cochrane-Institut.
      Sie kam, grob gessgt, zum Schluss, dass zuviel Salz nicht schadet, aber zuwenig Salz schon. Und: die WHO-Grenzwerte sind schädlich tief angesetzt.
      Diese Betrachtung gilt für den Durchschnittsbürger.
      33 4 Melden
    • TH1234 22.05.2017 13:51
      Highlight Salz ist nicht geich Salz. Wie bei fast allen Lebensmittel gilt: Je weniger verarbeitet desto besser! Auch beim Salz. Nur muss man dann halt auf das Jod acht geben, wenn das Salz nicht jodiert ist. Kelp ist eine gute natürliche Quelle.
      4 32 Melden
    • Macke 22.05.2017 14:10
      Highlight @Caturix: Dann hoffe ich doch, dass du dies nur unter medizinischer Aufsicht machst. Denn auch bei Bluthochdruck ist es erlaubt, ca. einen Teelöffel Salz pro Tag zu sich zu nehmen, falls man zu den Menschen gehört, die salzempfindlich sind. Es gibt auch Menschen, die nicht auf das Salz reagieren und trotzdem Bluthochdruck haben.
      @saukaibli: Hast du zu deiner Aussage auch Belege? Würde mich interessieren.
      10 1 Melden
    • Silent Speaker 22.05.2017 14:13
      Highlight Ihr habt beide recht. Salz ist für den Grossteil der Menscheheit unbedenklich und führt auch nicht zu Bluthochdruck. Es gibt aber Menschen, die eine Veranlagung zu Bluthochdruck haben, bei diesen kann Salz den Blutdruck anheben. Das betrifft ca. 5% der Menschheit.
      21 0 Melden
    • nib 22.05.2017 14:40
      Highlight Bei "hohem" Blutdruck (mittelschwere/schwere Hypertonie) empfiehlt sich auf salzarme Ernährung zu achten. Aber eben auch auf Bewegung und Übergewicht.
      Daraus aber zu schliessen, dass auch das für alle Gesunden gilt ist, ein typischer Fehlschluss.
      10 2 Melden
    • Makatitom 22.05.2017 20:33
      Highlight Natürlich ist zu viel salz gefährlich, sonst iss mal 500 gramm in einer Viertelstunde ;)
      5 5 Melden
    • Kaviar 23.05.2017 08:29
      Highlight @
      1 0 Melden
    • Masche 24.05.2017 10:51
      Highlight @Makatitom: Dann trink mal 15 Liter Meerwasser in einer Viertelstunde. Was ist gefährlicher, das halbe Kilo Salz darin oder das Wasser?
      0 0 Melden
    600
  • Butschina 22.05.2017 11:16
    Highlight Wenig Salz ist nicht für alle Personen sinnvoll. Gewisse Medis hemmen die Natrium Aufnahme. Wichtig ist es, zu wissen wieviel man selbst benötigt.
    Ich bin etwas schockiert, dass vielen die Notwendigkeit von jodiertem Salz scheinbar nicht mehr geläufig ist. Ich habe das in der Schule im Geschichts- und Kochunterricht gelernt.
    67 5 Melden
    • meine senf 22.05.2017 12:40
      Highlight Ich denke, heutzutage ist die typische Reaktion wahrscheinlich eher
      "Was, die da oben mischen uns einfach was ins Essen bei?!? Wahrscheinlich im Auftrag der Pharmaindustrie in Zusammenarbeit mit den Bilderbergern! Skandal, das geht doch nicht! Jetzt werde ich erst recht kein jodiertes Salz mehr essen. Das ist ja wie mit den Impfungen ..."
      87 5 Melden
    • Zeleth 22.05.2017 19:14
      Highlight 😂😂😂😂😂
      8 1 Melden
    600
  • Matrixx 22.05.2017 11:01
    Highlight "[...]geistiger Minderentwicklung[...]" - Das dürfte dann auch die Ursache für die zunehmende Verblödung der Menschheit sein.
    104 27 Melden
    • ostpol76 22.05.2017 11:32
      Highlight Schliessen Sie sich da selber mit ein oder sind es nur alle anderen?
      49 17 Melden
    • Matrixx 22.05.2017 11:48
      Highlight Es geht da um die statistische Allgemeinheit. Einige sind da vielleicht ausgeschlossen, andere sogar im Gegenteil intelligenter.
      Aber im Allgemeinen ist die Menschheit durchaus blöder.
      36 28 Melden
    • Liselote Meier 22.05.2017 12:25
      Highlight @Matrix; Immer Böder? Naja im Glarus wurde die letzte Hexe 1782 verbrannt und bis in die 50er glaubte eine Mehrheit Widerspruchslos den Dogmen der Kirche. Zu wann ziehst du den Vergleich?
      39 8 Melden
    • ostpol76 22.05.2017 13:51
      Highlight @Matrix
      Die Statistik welche aufzeigt, dass die Menschheit am verblöden ist würde mich brennend interessieren. Haben Sie da einen Link oder Quelle dazu?
      13 6 Melden
    • Matrixx 22.05.2017 15:03
      Highlight Ihr nehmt aber auch alles wortwörtlich. Wenns nur überall so wäre...

      Das beobachtet man, wenn man in neuen Medien präsent ist. Vorallem, wenn es anonyme sind.
      11 11 Melden
    • Gohts? 22.05.2017 17:44
      Highlight Matrixx hat recht. Die Menschheit verdummt. Mehr und mehr.

      Wir lernen, anstatt den Kopf einzuschalten, Google zu fragen. Immer. Überall.

      Anstatt durch abstraktes logisches Denken Probleme zu lösen und entsprechend zu handeln.
      8 8 Melden
    • TobaFett 22.05.2017 20:53
      Highlight Na, die Menschen werden nicht dümmer, nur hat der Anteil Menschen, welcher leider nicht in den Genuss von genügend qualitativer Bildung gekommen ist, es einfacher seine Sicht laut mitzuteilen.
      Und Google zu fragen ist nicht per se dumm, da man sowieso nicht alles wissen kann, ist es wichtig zu wissen, wo man nachschauen muss. Das einzig gefährliche an Google ist, dass die ersterwähnten in diesem Text, auch Internetseiten erstellen können und somit auch bei Google erscheinen und dadurch andere "anstecken" können. Ähnlich wie Leute die gewisse Bücher hustreligiösehust, ohne zu hinterfagen lesen
      9 2 Melden
    • Gohts? 22.05.2017 22:03
      Highlight @TobaFett: Du scheinst Intelligenz mit Wissen/Weisheit zu verwechseln.

      Google doch mal danach.
      3 0 Melden
    • TobaFett 22.05.2017 22:33
      Highlight Intelligenz ist allgemein ein befremdliches Wort, da es einer Person nichts bringt, wenn sie nichts daraus macht. Und wo ich wüsste jetzt nicht, wo ich was von Intelligenz geschrieben habe. Das Wort "dumm" habe ich gewählt, da es schon weiter oben gefallen ist. Aber frei nach den Worten von Forest Gumps Mutter: "Dumm ist, wer dummes tut", ist für mich "dumm" eher eine Beschreibung einer Aktion/Handlung, ähnlich kann man den Begriff "intelligent" verwenden.
      1 0 Melden
    • TobaFett 22.05.2017 22:43
      Highlight Korrektur: das "wo" nach "Und" kann man sich wegdenken...
      1 0 Melden
    • Gohts? 22.05.2017 23:34
      Highlight Dummheit bezeichnet den Mangel an Intelligenz. Und Forrest Gump.

      Aber der Film ist top.
      1 0 Melden
    • Silent Speaker 23.05.2017 12:47
      Highlight @Liselote Meier: Heute liegt den Menschen das Internet zu Füssen, aber sie erliegen den Dogmen jedwelcher Herkunft, anstatt die Informationen herauszusuchen, die der Wahrheit entsprechen.

      Nicht einmal die Suche auf Google wird beherrscht, klicken doch viele einfach auf den erstbesten Link, der meist Werbung ist. Und besonders übel vom Internetanalphabetismus sind die jungen Menschen. Aber im Verteilen von Fotos über die Sozialen Medien und Whatsapp sind sie die Weltmeister.
      4 2 Melden
    • DangerDanger 23.05.2017 12:50
      Highlight @Liselote Meier, die "letzte Hexe" Anna Göldin wurde nicht verbrannt, sonderm enthauptet. Und da Ganze hatte zu diesem vergleichsweise Zeitpunkt wohl mehr mit einer politischen Intrige zu tun als mit tatsächlichem Hexenglauben. Im Übrigen gab es schon 200 Jahre zuvor Gegner, die sich dezidiert gegen die Hexenverfolgungen sowie beispielsweise gegen die Folter ganz generell ausgesprochen haben. Die Unterstellung, die Leute seien früher dümmer gewesen, ist daher genau so unzulässig wie die Behauptung, dass die Menschheit immet dümmer werde.

      Dumme gabs immer und wirds immer geben.
      1 0 Melden
    • Matrixx 23.05.2017 21:26
      Highlight @Liselote Meier
      Fremdenhass und Rassismus nimmt zu und wird salonfähig - etwa wie zur Nazizeit oder gar zur Zeit der Sklaven in Amerika (16. bis 19. Jahrhundert).
      Es werden Glaubenskriege geführt. Wie zur Zeit der Christianisierung im 4. Jahrhundert(?).
      Und du willst mir klar machen, die Menschheit sei intelligenter?
      2 2 Melden
    600
  • michiOW 22.05.2017 11:00
    Highlight Ich halte ganz allgemein nichts von diesem "ich verzichte darauf voll und ganz weil es ungesund ist" Scheiss.

    Dadurch fehlen einem evtl. wichtige Dinge (wie Jod) oder die Darmflora ist weniger vielfältig.

    Ausserdem lebt man nur einmal und darum sollte man das Leben geniessen. Klar, sich jedes Wochenende besinnunglos zu trinken oder jeden Tag im MC Zmittag essen sollte man nicht, aber sich mal ein paar Bier und Pizzas mit Freunden gönnen schadet nicht wirklich.

    Wenn ich Fleisch esse, achte ich einfach auf Herkunft und Qualität.
    131 6 Melden
    600
  • Holla die Waldfee 22.05.2017 10:56
    Highlight Es gibt eigentlich nur eine einzige Empfehlung, die für alle gilt:
    Iss nicht zu viel Industrienahrung (Fertigfood, Konserven, Raffiniertes wie Zucker, Weissmehl, etc.) Das bringt deine natürliche Körperchemie durcheinander.
    Diese Dinge sollte man eher als Genussmittel oder Notfallnahrung betrachten.

    Wer dann relativ frei von industrieller Ernährungschemie ist, kann sich wieder auf die Signale seines Körpers verlassen. Und wenn man Lust hat auf Salz, dann soll man auch Salz essen. So einfach ist das.
    62 34 Melden
    • sheimers 22.05.2017 11:23
      Highlight Der Artikel zeigt doch gerade, dass natürliche, einheimische Ernährung nicht automatisch gesund ist. "Industriefood" enthält oft Vitamin C als Konservierungsmittel und jodiertes Kochsalz. Die "Crétins" wären wohl froh um einen McDonalds in ihrem Dorf gewesen.
      48 11 Melden
    • Madison Pierce 22.05.2017 11:23
      Highlight Völlig richtig. Unser Körper teilt uns sehr präzise mit, was wir brauchen. Wenn wir am Morgen nach einer Sauftour unbändige Lust auf etwas Salziges haben, sollten wir dem nachgeben: der Körper hat Salz verloren und verlangt Ersatz.

      Beim Durst haben wir sogar einen "Durchflussmesser" im Hals: wir wissen recht präzise, wie viel wir trinken müssen, um den Durst zu stillen.

      Eine Ausnahme sind "künstliche" bzw. erst seit kurzem verfügbare Lebensmittel wie Süssigkeiten oder Chips. Da funktioniert die evolutionäre Regelung (noch) nicht.
      25 5 Melden
    • Toerpe Zwerg 22.05.2017 11:28
      Highlight "Iss nicht zu viel Industrienahrung (Fertigfood, Konserven, Raffiniertes wie Zucker, Weissmehl, etc.) Das bringt deine natürliche Körperchemie durcheinander.

      Wer dann relativ frei von industrieller Ernährungschemie ist, (...)"

      Weder Weisser Zucker noch Weissmehl
      enthalten sowas wie industrielle Ernährungschemie.
      48 10 Melden
    • Holla die Waldfee 22.05.2017 13:08
      Highlight sheimers
      Ich sagte nicht: "Iss keine Industrienahrung!"
      Ich sagte: "Iss nicht ZU VIEL Industrienahrung"!
      Was ZU VIEL ist, ist bei jedem anders.

      Toerpe
      Ich sagte nicht, Zucker enthält Chemie.
      Ich sagte, Industrienahrung bringt die Körperchemie durcheinander.
      Allenfalls hab ich im letzten Abschnitt etwas ungeschickt formuliert, weil ich dort alles als "Industrielle Ernährungschemie" (was z.B. auch Fertigfood einschliesst) zusammenfasste.

      Zuckerverbrauch in pro Kopf und Jahr in CH:
      1850: 3 kg
      2009: 40 kg

      Und ich sag's nochmal: Ich schrieb nicht "Iss keine", ich schrieb "Iss nicht zu viel"!
      16 7 Melden
    600
  • Holla die Waldfee 22.05.2017 10:51
    Highlight Die Wissenschaft schreitet fort. Inzwischen gilt:
    Zu wenig Salz ist gefährlicher für die Gesundheit als zu viel.

    https://www.welt.de/gesundheit/article112386580/Vergessen-Sie-den-Mythos-vom-ungesunden-Salz.html

    http://www.gesundheitundwissenschaft.com/2016/06/zu-wenig-salz-macht-krank.html
    37 2 Melden
    600
  • marcog 22.05.2017 10:48
    Highlight Im Flachland gibt es noch eine weitere zuverlässige Quelle: die Jodtabletten, welche in der Umgebung von Atomkraftwerken verteilt werden.
    94 9 Melden
    • Madison Pierce 22.05.2017 11:01
      Highlight Musst Du aber in kleinere Portionen aufteilen: eine Tablette enthält 65mg. Das ist zu viel und gibt den Sch**ss*r. Eine halbe Tablette mahlen und auf ein Kilo Himalaya-Salz verteilen käme etwa hin. :)
      88 0 Melden
    • Leventis 22.05.2017 11:05
      Highlight Wieviele muss ich davon täglich einnehmen?
      15 3 Melden
    • Guzmaniac 22.05.2017 15:23
      Highlight 1-2 Packungen (pro Tag) sollten reichen Leventis.
      16 1 Melden
    • SemperFi 22.05.2017 17:55
      Highlight Gute Idee, aber in ca. 3 Wochen werden unsere Tabletten aufgebraucht sein. Wo bekomme ich dann Machschib?
      5 0 Melden
    • SemperFi 22.05.2017 21:08
      Highlight *Nachschub
      1 0 Melden
    600
  • äti 22.05.2017 10:48
    Highlight Frisches Brot in Maggi getunkt hilft auch Montags.
    39 15 Melden
    • dmark 22.05.2017 18:50
      Highlight Montags?
      Mist, wurde das schon wieder geändert? Ich dachte Brot mit Maggi hilft nur Mittwochs.
      Warum schrieb das keiner?
      10 1 Melden
    • äti 22.05.2017 19:22
      Highlight Galoppierende Zeitverschiebung womöglich.
      1 0 Melden
    600
  • chnobli1896 22.05.2017 10:41
    Highlight Bei all den ständige wechselnden Ernährungsempfehlungen wundere ich mich, dass wir nicht schon alle aufgrund von Fehl- oder Mangelernährung gestorben sind. Da soll noch jemand einen Überblick haben.
    95 9 Melden
    • angelchaps 22.05.2017 11:09
      Highlight Genau meine Worte👍👍
      27 2 Melden
    600
  • Kommenta(to)r 22.05.2017 10:35
    Highlight Mit Meeresfrüchten habe ich nicht viel am Hut - aber wo ich her komme, gibt es gesazlene Margarine. Der beste Brotaufstrich ever. Noch besser als Nutella :D
    25 32 Melden
    • atomschlaf 22.05.2017 11:03
      Highlight Wie man dieses Margarinengepansche der Butter vorziehen kann wird mir immer ein Rätsel bleiben...
      102 11 Melden
    • Kommenta(to)r 22.05.2017 11:08
      Highlight Butter lässt sich nur super mühsam streichen. Überall nur Klumpen und die Konsistenz... naja.

      15 69 Melden
    • Leider Geil 22.05.2017 11:20
      Highlight Was ist grusiger als Margarine? Gesalzene Margarine! 😂
      65 11 Melden
    • Jaing 22.05.2017 12:11
      Highlight @enexpressbitte
      Da kann ich dir einen Tipp geben. Es gibt mit Rapsöl versetzte Butter, die schmeckt wie Butter und ist auch kalt voll streichfähig. Gibt es gesalzen und ungesalzen.
      6 5 Melden
    • Alf 22.05.2017 12:52
      Highlight Butter gehört ins Butterfach. Meist ist dieses oben rechts/links in der Kühlschranktüre zu finden. Dann bleibt sie voll streichzart imfall.
      28 3 Melden
    600
  • Olaf44512 22.05.2017 10:26
    Highlight Wird in der Industrie auch Jodiertes Salz verwendet? Also im z.B. im Brot oder bei Fertigprodukten?
    42 3 Melden
    • Billaaa!! 22.05.2017 19:09
      Highlight Nicht immer...
      3 0 Melden
    600
  • Corahund 22.05.2017 10:11
    Highlight Ja, Franz Steinegger ist auch älter geworden.
    13 6 Melden
    600
  • Tschakkaaa! 22.05.2017 10:10
    Highlight Wieder mal ein Beweis dafür, dass diese Foodtrends nicht in Stein gemeisselt sind. Sich nach der gerade angesagten Art zu ernähren finde ich eh nicht so besonders. Wir essen alles in Massen, kochen viel frisch, aber gehen auch mal zu Mc Donalds, kaufen auf dem Bauernmarkt sowie beim Grossverteiler und treiben Sport. Wir sind schlank, gesund und glücklich. Das einzige was man den Leuten wieder beibringen sollte ist Common Sense...
    62 3 Melden
    • Mafi 22.05.2017 11:46
      Highlight jup. einfach ausgeglichen und abwechslungsreich ernähren ist viel gesünder​ als so ziemlich alles.
      16 1 Melden
    • Loone 22.05.2017 17:36
      Highlight Ärzten ist in Sachen Ernährungsfragen sowieso nur wenig zu trauen. Ernährungslehre wird im Medizinstudium nämlich nicht behandelt. Hört besser auf die Empfehlungen von Ernährungswissenschaflern, die wissen wirklich Bescheid!
      3 5 Melden
    600
  • fischbrot 22.05.2017 10:09
    Highlight Man könnte ja neu diesen Super-Trendy-Hipster-Lifestyle-Veganer-Powerfood à la Chia/Quinoa/Amarant jodieren.. Dann hätte wenigstens die Fixie-Fraktion kein Risiko mehr (obwohl die ihr Struma ja prima unter den Bärten verstecken könnten...)
    84 12 Melden
    • Firefly 22.05.2017 11:55
      Highlight Was heisst hier "könnten"!? ;)
      13 4 Melden
    600
  • Mathis 22.05.2017 10:07
    Highlight Jod geht aber auch ohne Salz: einfach Algen (Kombu etc) essen.
    23 11 Melden
    • Pokus 22.05.2017 11:16
      Highlight Wenn man sich informiert gibts schnell mal bessere Wege. Nur muss man das erst mal tun. Und der Mensch tut das ("um Energie zu spaten") erst wenns (um einen selbst) zu spät ist.
      Deshalb ist via Salz eine ganz gute Methode.
      Nur beim LSD im Trinkwasser sind leider alle etwas zögerlich.
      35 1 Melden
    • teufelchen7 22.05.2017 19:49
      Highlight genau! es gibt immer mehrere varianten... warum muss es unbedingt salz sein....
      1 1 Melden
    600
  • Nastor 22.05.2017 10:07
    Highlight Durch den Bericht habe ich nun eine ganze Dose Salz gegessen und nun ist nir schlecht. Klarer Fall von Fake News
    100 6 Melden
    • SemperFi 22.05.2017 18:00
      Highlight Das legt sich wieder. Dafür sind Sie nun lebenslänglich jodisiert und brauchen sich nie mehr Gedanken und Kröpfe und Cretinismus zu machen. Ist doch toll 😊
      8 1 Melden
    • teufelchen7 22.05.2017 19:50
      Highlight 😂
      3 0 Melden
    600
  • Bonzino 22.05.2017 10:02
    Highlight Nach längerem suchen, habe ich nun den letzten Hinweis erhalten, das Jodeln seine Popularität vom Jod hat. Welches Salz muss ich den nehmen? Das Meersalz, welches aus den Felsen ausgewaschen wird, oder das Bergsalz, das aus der Verdunstung von Meersalz im Fels geblieben ist?
    22 12 Melden
    • SemperFi 22.05.2017 21:07
      Highlight Nehmen Sie El-Salz, extrahiert aus Elbenschweiss, gewonnen unter der Mitternachtssonne Rohans.
      7 0 Melden
    600
  • Telomerase 22.05.2017 09:52
    Highlight Besser iodiertes Salz als Meerestiere, das ökologische Gewissen dankts.
    Übrigens: im deutschsprachigen Raum (zumindestens in Graubünden) wurden die Betroffenen "Chropflis" genannt, wegen der Schilddrüsenvergrösserung.
    47 6 Melden
    600
  • Olaf! 22.05.2017 09:45
    Highlight Himalaja Salz ist sowieso ein Witz, der einzige wesentliche Unterschied zu Kochsalz ist, dass man mehr dafür bezahlen muss,
    217 9 Melden
    • Holla die Waldfee 22.05.2017 10:44
      Highlight Noch dazu kommt es gar nicht aus dem Himalaya sondern grösstenteils aus Rumänien *g
      76 3 Melden
    600
  • steeny 22.05.2017 09:40
    Highlight Ich setz schon mal den Aluhut auf. Das Jod im Salz kommt doch von der CIA, die damit die Menschheit auslöschen will, oder nicht!? 😂😂😂
    171 11 Melden
    • fischbrot 22.05.2017 10:01
      Highlight Pfff.. wir wissen doch alle, dass das von den Chemtrails kommt !!1!
      50 2 Melden
    • atomschlaf 22.05.2017 10:02
      Highlight @steeny: Das wäre dann aber das Fluor, das die Menschen gefügig macht.
      Dafür gibt's heutzutage die Zahnpasta....
      55 1 Melden
    • nib 22.05.2017 10:25
      Highlight Alles nur eine Verschwörung der Jodindustrie. Oder der pösen Lebensmittelindustrie.
      30 1 Melden
    • Joseph Dredd 22.05.2017 10:57
      Highlight Was, dafür sind die "Christians In Action" auch verantwortlich?! Bis jetzt wusste ich nur von der Fluorisation der Wasserversorgung, um die Bevölkerung der herrschenden Kaste gegenüber gefügig zu machen! *Oh, mein Aluhut ist verrutscht*
      27 2 Melden
    • moimoimoi 22.05.2017 11:33
      Highlight Flache Erde! Reptilianer! Bilderberger!
      15 1 Melden
    • Pierre Beauregard 22.05.2017 11:50
      Highlight aus dem Grund trinke ich nur Regenwasser....oder Vodka
      18 1 Melden
    • kettcar #teamhansi 22.05.2017 13:56
      Highlight haha und meine Ex hat immer rumgemotzt, weil ich mir die Zähne nicht putze. Das hat sie nun davon!
      9 1 Melden
    600
  • sven 22.05.2017 09:39
    Highlight Endlich eine Rechtfertigung für meinen Gesalzene-Butter-Fetisch.
    171 11 Melden
    • rasca 22.05.2017 11:02
      Highlight Dafür braucht man keine Rechtfertigung..
      38 4 Melden
    600

Wenn Eltern ehrlich wären

Ja, liebe Mamis und Papis, ihr seid der Angelpunkt der Zivilisation. Denn jede Generation ist von der nächsten abhängig. Danke dafür. Auch wenn ihr nicht immer ehrlich seid. Wahrscheinlich sogar besser so, wenn man die folgenden Situationen betrachtet ...

Artikel lesen