Sport

Super League, 2. Runde

Vaduz – Basel 1:5 (1:3)

Lausanne – Thun 4:4 (2:2)

Luzern – GC 4:3 (2:0)

Mann des Spiels in Luzern: Jahmir Hyka. Bild: Martin Meienberger/freshfocus

21 Tore in drei Spielen! Luzern bodigt GC, Basel siegt klar, spektakuläres Remis in Lausanne

Meister Basel dürfte auch nach der 2. Runde Leader bleiben. Der FCB entscheidet die Partie in Liechtenstein schon in der ersten Halbzeit und siegt am Ende 5:1. Viel umkämpfter war das Spiel zwischen Lausanne und Thun – mit dramatischem Ende. Luzern mit wichtigem Erfolg gegen GC.

31.07.16, 15:35 31.07.16, 18:01

Luzern – GC 4:3

– Pünktlich um 16 Uhr beginnt die Partie und damit auch der strömende Regen. Luzern findet dann in der heimischen Arena schneller den Tritt und die FCB-Leihgabe Cedric Itten hat zwei Grosschancen. Zuerst scheitert der 19-jährige Stürmer an GC-Hüter Joel Mall, kurz darauf köpft er den Ball an den Pfosten. 

– Die Zürcher spielen unkonzentriert und leisten sich immer wieder einfache Ballverluste. Einer davon passiert Mergim Brahimi im eigenen Strafraum und danach weiss er sich nur noch mit einem Foul gegen Jahmir Hyka zu helfen. Den Elfmeter verwandelt Tomi Juric, der australische Neuzugang beim FC Luzern, souverän. GC wird in der ersten Halbzeit nur mit einem Freistoss von Caio gefährlich. Kurz vor der Pause schlägt der FCL gar nochmals zu. Hyka mit dem Schlenzer zum 2:0

Brahimi mit dem Schnitzer

streamable

Juric trifft per Elfmeter 

streamable

Hyka mit dem 2:0 kurz vor der Pause

streamable

– Nach der Pause der Gastgeber nicht auf der Höhe und da steht es ganz schnell 2:2. Lucas Andersen und Caio sind für die beiden GC-Tore zuständig. Das Spiel danach offener als in der ersten Halbzeit und der FCL geht nach einem Freistoss wieder in Führung – Marko Basic trifft unglücklich ins eigene Tor. Die «Hoppers» können nicht mehr reagieren. Den Schlusspunkt setzt der FCL: Hyka mit toller Vorlage für Juric. Der markiert mit dem Kopf seinen zweiten Treffer. Caio trifft fünf Minuten vor Schluss noch zum Anschluss, doch dieses Tor kommt zu spät.

Caio macht den GC-Doppelschlag perfekt

streamable

Die erneut Führung für Luzern

streamable

Hyka tanzt, Juric macht den Deckel drauf

streamable

Vaduz – Basel 1:5

– Nach 18 Minuten schien die Partie entschieden. Marc Janko nach einem Querpass und der überragende Matias Delgado vom Elfmeterpunkt aus bringen den Meister 2:0 in Führung.

Die Führung für Basel

streamable

– Vaduz hofft in der 31. Minute nochmals kurz, nachdem Simone Grippo auf 1:2 verkürzt, doch spätestens nach dem Treffer von Mohamed Elyounoussi (42.) steht der Sieg der Basler noch vor der Pause nicht mehr in Frage.

Das erste Super-League-Tor von Mohamed Elyounoussi.

– In der zweiten Halbzeit sorgen Renato Steffen und Seydou Doumbia noch zum 5:1-Schlusstand. Basel behält damit seine weisse Weste vor dem Spiel gegen Luzern, Vaduz wartet vor dem Duell mit Lugano noch auf den ersten Saisonsieg.

Doumbia mit dem letzten Tor der Partie

streamable

Lausanne – Thun 4:4

– Lausanne legt los wie die Feuerwehr und geht schon nach 66 und einem schönen Angriff durch Francesco Margiotta in Führung. Thun kann aber reagieren. Nach einem sehr fragwürdigen Elfmeterentscheid nach der Intervention von Goalie Thomas Castella an Simone Rapp – Thun-Sportchef Andres Gerber bezeichnet die Szene als «sehr glücklich» – gleicht der Gefoulte in der 10. Minute aus.

Die schnelle Führung für Lausanne

streamable

– Es kommt noch besser für Thun: Joel Geissmann bringt seine Farben mittels schönem Hechtkopfball in Führung (30.). Lausanne reagiert schnell. Erst scheitert Olivier Custodio am Pfosten, dann hämmert Kwang Ryong Pak das Leder aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel (42.).

Geissmann köpfelt Thun in Front

streamable

Pak gleich wieder aus

streamable

– Die Schlussphase wird turbulent: Die vermeintliche Entscheidung fällt in der 80. Minute durch Gabriel Torres. Der aus Venezuela gekommene Angreifer lupft den Ball technisch brillant über Thuns Faivre. Doch nur drei Minuten später gleicht der eingewechselte Enrico Schirinzi mit einem Abpraller erneut aus. Damit aber nicht genug: In der 91. Minute fällt das 4:3 für Lausanne, doch Thun gelingt dank einem abgefälschten Schuss noch einmal der Ausgleich (92.). Die Gastgeber hatten danach gar noch die Chance auf das 5:4, aber Faivre rettet mit dem Fuss.

Lausanne wieder vorne

streamable

Der späte Ausgleich für Thun zum 5:5

streamable

(fox/jwe)

Die Tabelle

printscreen: srf.ch

Die Telegramme

Luzern - Grasshoppers 4:3 (2:0)
10'594 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 34. Juric (Foulpenalty) 1:0. 45. Hyka (Juric) 2:0. 50. Andersen (Caio) 2:1. 52. Caio (Brahimi) 2:2. 58. Basic (Eigentor) 3:2. 79. Juric (Hyka) 4:2. 87. Caio (Andersen) 4:3.
Luzern: Zibung; Grether (70. Jantscher), Costa, Puljic, Lustenberger; Christian Schneuwly (88. Sarr), Kryeziu, Haas, Hyka; Itten, Juric (81. Arnold).
Grasshoppers: Mall; Lavanchy, Basic, Pnishi, Antonov; Källström; Caio, Brahimi (61. Gülen), Sigurjonsson (82. Kamberi), Andersen; Tabakovic (77. Gjorgjev).
Bemerkungen: Luzern ohne Affolter und Thiesson (beide verletzt). GC ohne Munsy (verletzt).
Verwarnungen: 13. Kryeziu. 37. Itten. 39. Basic. 54. Juric. 72. Pnishi. 83. Christian Schneuwly (alle Foul). (sda)

Vaduz - Basel 1:5 (1:3)
5680 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 4. Janko (Elyounoussi) 0:1. 19. Delgado (Foulpenalty) 0:2. 31. Grippo 1:2. 42. Elyounoussi (Delgado) 1:3. 89. Steffen (Bjarnason) 1:4. 92. Doumbia (Zuffi) 1:5.
Vaduz: Jehle; Grippo, Bühler, Strohmaier (46. Brunner); Pfründer, Muntwiler, Stanko, Borgmann; Kukuruzovic (72. Mathys); Zarate (63. Avdijaj), Messaoud.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Xhaka, Zuffi; Steffen, Delgado (63. Bjarnason), Elyounoussi (82. Callà); Janko (68. Doumbia).
Bemerkungen: Vaduz ohne Janjatovic, Costanzo, Baldinger, Felfel und Ciccone (beide verletzt). Basel ohne Akanji, Sporar (beide verletzt), Serey Die (nicht im Aufgebot) und Fransson (Olympische Spiele mit Schweden).
Verwarnungen: 19. Grippo. 25. Strohmaier. 40. Balanta. 86. Doumbia (alle Foul).

Lausanne - Thun 4:4 (2:2)
4020 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 2. Margiotta (Torres) 1:0. 10. Rapp (Foulpenalty) 1:1. 30. Geissmann (Glarner) 1:2. 43. Pak 2:2. 80. Torres (Margairaz) 3:2. 83. Schirinzi (Hediger) 3:3. 91. Diniz (Custodio) 4:3. 92. Peyretti 4:4.
Lausanne: Castella; Kololli, Monteiro, Manière, Gétaz; Araz, Maccoppi (64. Margairaz), Custodio, Torres; Margiotta (70. Campo), Pak.
Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Bürki, Joss; Fassnacht (77. Bigler), Hediger, Geissmann, Tosetti (62. Schirinzi); Carlinhos (65. Peyretti), Rapp.
Bemerkungen: Lausanne ohne Esnaider (gesperrt), Frascatore, Pasche und Tejeda (alle verletzt). Thun ohne Ferreira, Dzonlagic, Lauper, Schindelholz (alle verletzt) und Zino (nicht spielberechtigt). 32. Pfostenschuss von Custodio. 49. Pfostenschuss von Maccoppi.
Verwarnungen: 16. Manière (Unsportlichkeit). 58. Maccoppi (Foul). 66. Hediger (Foul). 91. Peyretti (Unsportlichkeit). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

So sehen Lichtsteiner, Behrami, Neymar und Co. das Fussballfeld wirklich

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Was fragst du den Autoverkäufer, wenn du keinen VW mehr willst? Diese Fussballer-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Vom parkenden Bus bis zum selbstlosen Stürmer: 7 Gründe, weshalb wir den FC Chelsea alle lieben. Nicht!

Dumm und Dümmer lachen sich kaputt: Diese 7 Platzverweise sind noch dämlicher als Fàbregas' Aussetzer

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Wie die lustig-frisierten Fellaini-Brüder beinahe die taktischen Pläne von Chelsea-Coach José Mourinho ruiniert hätten

Grösser! Besser! Mehr! Mehr! Mehr! Der Transfer-Gerüchte-Generator ist jetzt noch sexyer!

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Breel Embolo ist mit seiner gewagten Frisur nicht alleine – das sind die 40 schrägsten Fussballer-Fritten

Wer spielt denn da im Achtelfinal gegen wen? Die Champions League in Emojis dargestellt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Mett-Koch 01.08.2016 03:11
    Highlight "Luzern bodigt GC"... Sit wänn isch eis Gool Unterschied bodige???
    0 3 Melden
  • Pana 31.07.2016 16:24
    Highlight Gaby Torres ist in der Super League angekommen. Freut mich :)
    9 1 Melden

Polizei 0 – Muttenzerkurve 1: Statt Fäuste haben die FCB-Fans am Wochenende in Lugano Läckerli verteilt

Per Brief warnte die Stadtpolizei Lugano die Anwohner des Stadions Cornaredo vor gewaltbereiten Basel-Fans. Mit einem Grossaufgebot stand man am Wochenende bereit, wartete auf den Big Bang, doch dann kam alles ganz anders ...

Seit Monaten dominieren sie im Tessin die Schlagzeilen: Die Immigranten, welche massenweise in die Sonnenstube der Schweiz eindringen. Panik! Lega-Regierungspräsident Norman Gobbi forderte gar: «Ein Zaun muss her!»

Dieses Wochenende erreichte der Erregungszustand seinen vorläufigen Höhepunkt: Für einmal drohten nämlich weder Eritreer, Syrer oder Kurden den Kanton zu überschwemmen, sondern Basler! Besonders schwer integrierbar, kulturell kaum zu überbrückende Differenzen, zudem noch …

Artikel lesen