Fair Food
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das essen wir alles in einem Jahr

Alles Fair-Food oder was? Wegen den zwei Agrarinitiativen ist das Thema Ernährung derzeit in aller Munde. Doch wie viel essen (und trinken) wir hier in der Schweiz überhaupt? Eine Übersicht. 

19.09.18, 19:49 20.09.18, 09:02


Schweinefleisch

Eine Person in der Schweiz isst im Jahr im Schnitt 22,2 kg Schweinefleisch. Eine mögliche Zusammensetzung wäre also laut unserem Grafik-Beispiel 30 Schweinsplätzli à 130 g (3,9 kg), 2 Nierstück à 2 kg (4 kg), 10 Grillrippli à 1 kg (10 kg), 12 Bauernwürste à 150 g (1,8 kg) 10 Cervelats à 100 g (1 kg), 10 Bratwürste à 140 g (1,4 kg).

quelle; bild (für alle grafiken): shutterstock / montage watson

Geflügel

Rindfleisch

Kalbfleisch

Käse

Reis

Teigwaren

Brot

Bananen

Olivenöl

Kaffee

Weisswein

Mineralwasser

Statt sie wegzuwerfen, macht Yves Chikuru aus Bananen Wein

Video: srf

Der Koch Ben Churchill kreiert die absurdesten Desserts

Das könnte dich auch interessieren:

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

66
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mimi Onóna 21.09.2018 09:04
    Highlight gruusig.
    1 3 Melden
  • chnobli1896 21.09.2018 07:20
    Highlight Die 3 Kg Reis sind pro Mahlzeit, oder?
    7 0 Melden
  • Namenloses Elend 20.09.2018 20:27
    Highlight 5 liter Weisswein.... Puhahhaha 😅😅
    1 0 Melden
  • bfm 20.09.2018 18:10
    Highlight 238 Portionen Fleisch (à 200 gr.) auf 365 Tage - Grund für ein sofortiges Protestgeschrei der Hardcore-Veganer.
    Ich finde es schlicht abstossend, wie einige im sicheren Wissen der eigenen Perfektion und moralisch-ethischen Überlegenheit dauernd den minderwertigen Subjekten unserer Spezies, welche sich anmassen, sich entsprechend der von der Natur vorgegebenen Art und Weise (Omnivore) zu ernähren, auf den Sack gehen müssen.
    7 15 Melden
  • Ferdinend 20.09.2018 16:02
    Highlight Der schweizer isst nach wie vor viel zu viel Fleisch und Milchprodukte. Wenn wir die Anzahl Übergewichtige und Diabeteskranke reduzieren wollen müssen wir auch die Menge an Tierischen Produkten reduzieren.
    14 24 Melden
  • Schreimschrum 20.09.2018 11:21
    Highlight Soviel Fleisch zu essen ist ja krank. Ich bin kein Vegi und esse auch Fleisch aber das ist jenseits von normal.
    18 13 Melden
    • Zappenduster 20.09.2018 17:51
      Highlight „Normal“ also das was die Mehrheit macht ist das hier.... Ob das „normal“ gut ist lässt sich diskutieren...😉
      10 2 Melden
  • Triumvir 20.09.2018 09:41
    Highlight Wo bleiben die anderen Früchte, Schoggi und Tees?
    17 0 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 20.09.2018 14:17
      Highlight Schoggi ist meine Lieblingsfrucht ;-)
      19 1 Melden
    • Maya Eldorado 20.09.2018 23:06
      Highlight Kannst Du mir sagen auf welchem Baum die Schoggifrucht wächst.
      Ich bin an dieser Information sehr interessiert.
      Ich möchte dann einen solchen Baum in meinem Garten pflanzen.
      2 5 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 21.09.2018 08:14
      Highlight @Maya Eldorado:

      Die gedeihen leider nicht in unseren Breitengraden.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kakaobaum
      4 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • jimknopf 20.09.2018 09:12
    Highlight Also die Pasta habe ich in einem Monat raus..
    23 3 Melden
  • Irgendoeper 20.09.2018 08:38
    Highlight 115 liter Wasser pro Jahr??? Sollte man nicht zwischen 2-3 Liter Wasser pro Tag trinken?
    13 17 Melden
    • Ramy 20.09.2018 09:43
      Highlight "Mineralwasser" != "Wasser"
      Trinken = [Hahnenwasser, Mineralwasser, Süssgetränke, Tee, Kaffee usw.]
      13 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 20.09.2018 08:07
    Highlight 100 Liter Mineralwasser? Wozu? Für Blöterli?
    23 5 Melden
  • Saftladen 20.09.2018 00:47
    Highlight Definitiv zu viel Fleisch! Offensichtlich geht der Bezug zum "Produkt" Fleisch immer mehr verloren. Die SchweizerInnen würden gut daran tun, sich mal zu überlegen woher dieses Fleisch herkommt und unter welchen Umständen es "produziert" wird. Unangenehm? Ja! Aber definitiv eine wichtige Überlegung für jede Person, di sich "human" nennt.

    Wir Menschen haben die wunderbare Gabe, über unsere Ernährung zu reflektieren und moralisch abzuwägen, welche "Lebensmittel" ethisch ertretbar sind und welche nicht. Meine Meinung ist hier klar: Fleisch ist für eine ausgewogene Ernährung unnötig unmenschlich.
    28 48 Melden
    • sanmiguel 20.09.2018 09:40
      Highlight Ich diese wunderbare Gabe genutzt und bin auf ein ganz anderes Resultat gekommen.
      Fleisch ist lecker, gesund und durchaus ethisch vertretbar.
      42 12 Melden
    • NuraNett 20.09.2018 11:06
      Highlight @sanmiguel lustig, dass du Mord als ethisch vertretbar siehst
      7 32 Melden
    • Schreimschrum 20.09.2018 11:24
      Highlight Der letzte Satz versaut dein ganzes Argument. Veganer und Vegetarier müssen endlich aufhören ständig ihre Lebensmoral anderen aufzuzwingen, denn so erreicht ihr genau das Gegenteil. Ihr seid Mitschuld am Tierleid. Reduzieren sollte man, nicht verbieten. Ob etwas gesund ist muss jeder selber wissen.
      21 7 Melden
  • Garp 19.09.2018 21:54
    Highlight Ich esse ganz anders , alle andern hier auch. 😁
    Und warum sind da keine Früchte und Gemüse dabei? Sofort nachholen ( und Kartoffeln zählen nicht zum Gemüse) .
    18 4 Melden
  • Ataraksia Eudaimonia 19.09.2018 21:53
    Highlight Fisch&Kartoffeln, nicht gefragt??
    Was Wasser angeht, im Sommer nur in Wassermelonen-Form und sonst nur aus dem Wasserhahn.

    10 1 Melden
  • na ja 19.09.2018 21:49
    Highlight So viel Reis? Wenn ich für die ganze Familie im Jahr 2kg brauche, ist dies scgon sehr viel! Bei uns im Garten wachsen eben Kartoffeln.
    10 48 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 19.09.2018 22:52
      Highlight Durchschnitte passen selten tatsächlich auf eine Person...
      Ich brauch schon zuhause mehr als die angegebenen Mengen Reis und Pasta. Und dazu kommt noch das was ich mittags im Restaurant esse. Dafür gibts bei mir wohl von anderem weniger.
      44 1 Melden
    • myso 20.09.2018 07:13
      Highlight Ist eben der Durchschnitt.
      Am anderen Ende der Statistik gibt es dafür Leute wie mich.
      Ich esse für einen Schweizer überdurchnittlich oft Reis.
      Die mini Packungen bei uns im Regal sind für mich ein Witz. 😂
      Auch Pasta ist mir lieber aus Reis.

      Dafür lass ich dir gerne die (eigentlich Südamerikanischen, gell 😜) Kartoffeln.

      Brot gibts bei mir nur manchmal als Sonntagszopf.
      12 1 Melden
  • Wasmeinschdenndu? 19.09.2018 21:26
    Highlight Also Brot esse ich mindestens das Doppelte...
    28 3 Melden
  • Pachyderm 19.09.2018 21:25
    Highlight Mehr Fleisch als Brot, Reis und Teigwaren zusammen? Krass.
    63 5 Melden
    • Threadripper 19.09.2018 22:03
      Highlight Fleisch kann man auch alleine geniessen, Brot, Reis und Teigwaren nicht wirklich.
      9 20 Melden
    • ReziprokparasitischerSymbiont 19.09.2018 22:54
      Highlight Reis und Teigwaren sind als Trockengewicht angegeben, da kommt noch einiges an Wasser hinzu. Aber anbetracht dessen, dass der Durchschnitt wohl auch die Vegetarier mit einrechnet, sind die Zahlen schon erstaundlich.
      45 0 Melden
    • p4trick 20.09.2018 07:10
      Highlight 150g Spaghetti ist eine gute Malzeit und beim Fleisch sinds auch 150-200g pro Malzeit also ist es effektiv so, dass einiges mehr Fleisch gegessen wird weil es für die meiste zu jedem Essen schon praktisch dazu gehört
      7 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 19.09.2018 21:14
    Highlight Ich esse keine Bananen, aber dafür weit mehr Kaffee ;)
    Den Weisswein verbrauche ich alleine schon zum Kochen - u.a. für Sossen und Roter ist gar nicht dabei. Und die drei Tropfen Olivenöl... never. Du bist dir sicher, dass das alles Jahresmengen sind?
    Es muss wohl einige Leute im Land geben, welche das ganze Jahr über fasten?
    39 3 Melden
    • The fine Laird 20.09.2018 07:19
      Highlight Da dann en guetä beim kaffee essen!
      11 1 Melden
  • 3klang 19.09.2018 21:11
    Highlight Mineralwasser aus der Flasche ist wohl die sinnloseste Ressourcenverschwendung aus dieser Liste. Wasser hat jeder in seiner CH-Wohnung im Überfluss. CO2-Neutral...
    93 13 Melden
    • Max Cherry 19.09.2018 22:51
      Highlight Das schweizer Leitungswasser mag einwandfrei sauber sein, dennoch schmeckt es im Vergleich zu Flaschenwasser irgendwie muffig und ist mancherorts übel verkalkt. Ausserdem fehlt die Kohlensäure, es geht nichts über eine frische Flasche Perrier aus dem Kühlschrank.
      Ich komme auf mindestens 700 Liter Mineralwasser im Jahr.
      8 36 Melden
    • weachauimmo 19.09.2018 23:14
      Highlight Es gibt auch in der Schweiz Städte/Quartiere/Häuser, wo das Trinkwasser einfach nur übel schmeckt. Da kann es doch niemand den Betroffenen Menschen vergönnen, auch Wasser zu trinken, das nicht nach Chlor, Schwefel, alten Leitungen oder sonst was schmeckt?!
      18 3 Melden
    • p4trick 20.09.2018 07:13
      Highlight Ich denke das gilt als Oberbegriff für alles was in Fläschen gekauft wird oder das Cola oder Rivella in Restaurants etc..
      110l Wasser pro Jahr wäre viel zu wenig ich drinke ca. 500-700l Wasser pro Jahr
      2 5 Melden
  • derlange 19.09.2018 21:08
    Highlight Und Kartoffeln?
    30 1 Melden
    • Newsaddicted 20.09.2018 02:04
      Highlight Stimmt, nur noch die kartoffeln fehlen, dann ist die liste komplett! 😀
      13 1 Melden
  • Zurigo 19.09.2018 20:56
    Highlight 5liter Weisswein? Ja pro Monat aber doch sicherlich nicht im Jahr?😂
    239 11 Melden
    • Warum? 19.09.2018 23:16
      Highlight Also ich hab nur schon an der Weinwanderung im Wallis 4 Flaschen gekippt. UPS - Ich drücke wohl den Schnitt nach oben.
      4 5 Melden
    • loki 20.09.2018 01:49
      Highlight Eher pro Woche🥂
      2 5 Melden
    • miggture 22.09.2018 02:14
      Highlight Dann zieht ihr wohl meinen Durchschnitt nach oben.. bei mir sinds vielleicht zwei Gläser pro Jahr 😅
      2 1 Melden
  • Mr. Seven 19.09.2018 20:50
    Highlight 115 Liter Wasser? Sind da nur gekaufte Flaschen gemeint? Ansonsten wären das 0.3L am Tag.. Da wären wir schon längst alle an Dehydrierung gestorben.

    Und falls wirklich Flaschen gemeint sind: Wieso kauft man sich Wasser in der Schweiz? Wir haben eines der besten Leitungswasser der Welt. Was für eine Geld- und Ressourcenverschwendung.
    59 17 Melden
    • weachauimmo 19.09.2018 23:16
      Highlight Und was für Dich gilt, gilt automatisch für alle Bewohner*innen in der Schweiz auch?
      6 8 Melden
    • Mr. Seven 20.09.2018 11:25
      Highlight Das Leitungswasser hat überall die gleiche Qualität in der Schweiz, soweit ich informiert bin. Und es spielt auch keine Rolle ob ich oder jemand anderes sich eine Flasche Wasser kauft. Die Ressourcenverschwendung bleibt die gleiche. Von dem her: Ja, das gilt für alle in der Schweiz.
      5 5 Melden
    • weachauimmo 22.09.2018 09:14
      Highlight Es gibt auch in der Schweiz Städte/Quartiere/Häuser, wo das Trinkwasser einfach nur übel schmeckt. Da kann es doch niemand den Betroffenen Menschen vergönnen, auch Wasser zu trinken, das nicht nach Chlor, Schwefel, alten Leitungen oder sonst was schmeckt?!
      3 1 Melden
  • Unclemitch 19.09.2018 20:37
    Highlight Meine Zusammenstellung:
    Komplettes Rind, Poulet und Kalb zu Wurst, Wasser zu Bier, Wein zu Schnapps, Brot bleibt, dafür der ganze Rest zu Käse, mit Olivenöl übergiessen... Fertig
    15 9 Melden
    • Silu_01 20.09.2018 09:22
      Highlight Bin ich dabei!
      2 0 Melden
  • MacB 19.09.2018 20:28
    Highlight Wer isst denn soooo viele Bananen 😂
    142 4 Melden
    • Blitzableiter 19.09.2018 20:55
      Highlight Banana Joe?
      17 0 Melden
    • urwald 19.09.2018 21:56
      Highlight Bin ich der einzige der Bananen nicht ausstehen kann?
      10 4 Melden
    • Pisti 19.09.2018 23:15
      Highlight Ich so ca. die doppelte Menge. 😋
      4 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sheldon 19.09.2018 20:26
    Highlight Bier vergessen! Das Grundnahrungsmittel schlechthin.
    168 15 Melden
  • Tool 19.09.2018 20:19
    Highlight 14. 🍫 12 Kg
    15. 🍺 55 Liter
    40 0 Melden
    • Ril 19.09.2018 23:23
      Highlight Neinnein die Angaben werden aufs Jahr gerechnet, nicht pro Monat
      38 3 Melden
  • azoui 19.09.2018 20:10
    Highlight 5l weisswein, 115l Mineralwasser!?
    Ich bin demnach kein Schweizer. Das Schweinefleisch tu ich zugunsten von Rindfleisch, massiv runter setzen. Bananen laufen unter "ferner liefen". Was ist mit Fisch?
    33 2 Melden
    • marmuel 19.09.2018 20:38
      Highlight 115L Mineralwasser?! Schweizer tragen wohl gerne sinnlos Wasser nach Hause
      36 12 Melden
    • azoui 19.09.2018 21:08
      Highlight @marmuel, wie geschrieben, bin wohl kein Schweizer.
      In aqua typhus est, in vinum veritas est.
      6 2 Melden
    • Alnothur 19.09.2018 21:11
      Highlight Ja, das Mineralwasser überrascht mich jetzt auch ziemlich. Ich hätte wohl so die Hälfte geschätzt, ich weiss, dass viele Leute gern Mineralwasser kaufen.
      3 2 Melden
  • davekon 19.09.2018 20:04
    Highlight Bier?
    22 3 Melden

Und jetzt rate mal, wie viel Platz ein Schwein in einem EU-Stall hat

Geht es nach den Grünen, soll Import-Fleisch künftig höhere Tierwohl-Standards erfüllen. Der watson-Vergleich zeigt, wie es heute um die Tierhaltung in den verschiedenen Ländern steht. 

«Tierwohl statt Tierfabrik»: Mit diesem Slogan ziehen die Fair-Food-Initianten in den Abstimmungskampf. Ihr Ziel: Der Bund soll Regeln aufstellen, damit Lebensmittel umweltschonend, tierfreundlich und fair produziert werden. Produkte, die aus dem Ausland importiert werden, müssten ebenso gewisse Nachhaltigkeitsstandards erfüllen wie Lebensmittel aus dem Inland. Import-Fleisch müsste also grundsätzlich aus artgerechter Tierhaltung stammen. 

Doch wie stark unterscheiden sich die Zustände in …

Artikel lesen