DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Ich kann nicht atmen ...»
«Ich kann nicht atmen ...»
bild: James Zhang via reddit

30 Tweets, die «Trumps Amerika» auf den Punkt bringen

Polizeigewalt, Wut, Chaos: Die USA haben nicht nur ein Corona-Problem, in Trumps Amerika grassiert die «Pandemie des Rassismus». Twitter ist das Spiegelbild dieser zutiefst zerrissenen Nation.
06.06.2020, 06:2407.06.2020, 17:52

Die Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 2020

Schwarze demonstrieren, weil sie getötet werden. Weisse, weil sie für paar Wochen eine Maske tragen sollen.
Schwarze demonstrieren, weil sie getötet werden. Weisse, weil sie für paar Wochen eine Maske tragen sollen.

Komplizen, die schweigend daneben stehen

Leider bitterer Ernst

Der vermutlich ehrlichste Demonstrant

«Ich sollte zuhause sein, japanische Zeichentrickfilme schauen und Gras rauchen, aber stattdessen muss ich Rassisten anschreien.»
«Ich sollte zuhause sein, japanische Zeichentrickfilme schauen und Gras rauchen, aber stattdessen muss ich Rassisten anschreien.»

Rassismus einfach erklärt

Wenn du noch 10 Minuten Zeit hast: Die «New York Times» hat den Mord an George Floyd minutiös rekonstruiert

Übrigens:

(oli)

Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

1 / 16
Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA
quelle: ap/ap / kathy willens
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum die US-Rechten die Militärs als neues Feindbild entdeckt haben

Ausgerechnet die Republikaner und Fox-News-Moderatoren pinkeln den Generälen ans Bein.

Stellt euch vor, der Chef der Schweizer Armee müsste sich vor einem Parlamentsausschuss rechtfertigen und würde dabei von Vertretern der SVP und der FDP aufs Übelste beschimpft, während gleichzeitig die «Weltwoche» ihn als «Verräter» bezeichnet und Andreas Glarner seinen Kopf fordert. Eher unwahrscheinlich, oder nicht? Schliesslich sind Konservative bekannt als die treuesten Verbündeten der Militärs.

In den USA stimmt diese scheinbar ewig gültige Regel offenbar nicht mehr. Nach den …

Artikel lesen
Link zum Artikel