USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07020036 Paul Manafort, former campaign manager for US President Donald J. Trump, leaves the DC federal courthouse after asking the court to dismiss charges brought by special counsel Robert Mueller in Washington, DC, USA, 19 April 2018 (reissued 14 September 2018). Media reports on 14 September 2018 state Manafort, who in August was found guilty of tax and bank fraud charges, has reportedly agreed to a deal and plead guilty in the investigation of Special Counsel Robert Mueller. Manafort is said to be willing to plead guilty to two criminal counts - one count of conspiracy to obstruct justice and to one count of conspiracy against the USA.  EPA/JIM LO SCALZO

Bild: EPA/EPA

«Absichtlich gelogen»: Manafort soll Sonderermittler getäuscht haben



Donald Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager Paul Manafort hat sich im September bereit erklärt, bei den Ermittlungen zur Russland-Affäre zu kooperieren. Im Zentrum steht die Frage, welche Verbindungen der Präsident zu Russland unterhielt und ob sich das Land in die Präsidentschaftswahl 2016 eingemischt hatte.

Von Kooperation kann aber keine Rede sein: Ein US-Gericht kam gestern Abend (Ortszeit) zum Schluss, dass Manafort wiederholt die Unwahrheit gesagt hätte. Ein Richter urteilte, dass der Beschuldigte über seinen Kontakt zu Konstantin Kilimnik «absichtlich gelogen» hätte. Der ehemalige russische Agent soll beste Verbindungen zum russischen Geheimdienst haben.

Laut der «New York Times» wird Manafort aber noch weiterer Lügen bezichtigt. So soll er Falschaussagen über eine Zahlung gemacht haben, durch welche ein politisches Komitee Rechnungen von Trump beglich. Ebenso ist das Justizministerium der Auffassung, dass er in einer noch unveröffentlichten Untersuchung nicht die Wahrheit gesagt hätte. (vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Über 700 Infizierte im Kanton Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

F/A-18-Absturz: Fehler von Flugverkehrsleiter

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Trump ist für «Schlechtester Darsteller» nominiert¨:

abspielen

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

DAS ist das Krasseste, was wir bisher an Hamsterkäufen gesehen haben

US-Präsident Donald Trump hat die Amerikaner am Sonntag noch dazu aufgerufen, Panikkäufe wegen der Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Er betonte: «Sie müssen nicht so viel kaufen. Nur keine Hektik, entspannen Sie sich einfach.» Seine Gesprächspartner hätten ihm zugesagt, die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Genützt hat es allerdings nicht wirklich viel, wie es scheint. Derzeit geht nämlich ein Video viral, in dem jemand an einer riesigen Schlange von wartenden Kunden vorbeiläuft.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel