People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwesta Ewa ist Mutter geworden – die Übersetzung des Baby-Namens erstaunt uns dann schon



Herzlichen Glückwunsch, liebe Schwesta Ewa!

Am Mittwoch kam in der Düsseldorfer Uniklinik das Kind der Skandalrapperin zur Welt. Das gab die Musikerin auf Instagram bekannt.

Eine ganz unschuldige Mama ist Schwesta Ewa nicht: Im vergangenen Jahr wurde sie wegen Steuerhinterziehung, sexueller Verführung Minderjähriger und 35-facher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. 

Auf Instagram zeigte sich die sonst eher ziemlich harte Schwesta Ewa dann doch recht weich: «Das schönste auf der Welt ist umsonst und doch unbezahlbar.»

Zudem verriet sie auch den Namen ihrer Tochter: Aaliyah Jeyla. Und das heisst was? Wir haben nachgeschaut: Der weibliche Vorname Aaliyah ist arabischer Herkunft und bedeutet «die Hohe, Erhabene, Ausgezeichnete». Ganz süss, oder?

Und Jeyla? Auch dieser Name kommt aus dem arabischen Raum und bedeutet offenbar Tanne oder Tannenbaum. 

Schwesta Ewas Mädchen heisst also «erhabener Tannenbaum»?

Damit hätten wir nicht gerechnet. Schön klingt der Name, den sich die überglückliche Mutter da ausgesucht hat, dennoch. Wer der Vater ist, wollte Schwesta Ewa übrigens bislang nicht verraten. Auch unklar: Wie viel Zeit die junge Mutter und die kleine Aaliyah Jeyla in Freiheit miteinander verbringen werden können, Schwesta Ewas Haftantritt steht nämlich noch aus.

Laut Bild ist geplant, dass die Rapperin ihre Haft mit ihrer kleinen Tochter in der Mutter-Kind-Abteilung der JVA III in Frankfurt-Preungesheim antreten wird.

Wie auch immer: Wir gratulieren!

(pb)

86 Gründe, warum man Väter nicht mit ihren Kindern allein lassen sollte

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Nur ein neuer Covid-19-Toter – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Spaniens La Liga startet am 11. Juni wieder

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • japorto100 10.01.2019 13:21
    Highlight Highlight Schon witzig, dass man für sexuelle Verführung und sage und schreibe 35 Körperverletzungsdelikte nur 2.5 Jahre bekommt.

    Bei guter Führung wird die Gefängniszeit noch verkürzt. Wurde sie wegen der Mutterschaft so leicht rangenommen?
    Oder wurde dies vielmehr durch "finanzielle Mittel" erreicht? Z.B einpaar Goldbarren von Xatar? ;)
  • Der müde Joe 10.01.2019 12:41
    Highlight Highlight 🤷🏻‍♂️
  • j b 10.01.2019 11:53
    Highlight Highlight Ich dachte schon was Schwest Ewa nur für ein name ist. Neue Person kennen gelernt
  • Calvin Whatison 10.01.2019 10:56
    Highlight Highlight So schön sind Ihre Schultern jetzt auch wieder nicht, so dass Sie die uns zeigen muss. 🤔🤣🤣🤣
  • victoriaaaaa 10.01.2019 10:35
    Highlight Highlight Nun ja ich denke nicht dass andere Eltern wirklich sagen würden dass dieses Glück umsonst ist...klar ein kind bekommen schon, aber wenn man dann das Leben des Kindes finanzieren muss ist es dann alles andere als gratis...
  • Pryda 10.01.2019 10:18
    Highlight Highlight Vielleicht mag sie ja den Track "D wösch esch dusse gsi",
    oder allgemein die Sängerin und hat sie nach ihr benannt.
  • The Snitcher 10.01.2019 09:45
    Highlight Highlight Schwesta Ewa?
    Benutzer Bild
    • Nonqi 10.01.2019 11:32
      Highlight Highlight Die Schwester von Bruder Jakob...
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 10.01.2019 11:45
      Highlight Highlight Sie ist eine Edelhuure
    • #StopptDenKurvenFetischismus 10.01.2019 12:06
      Highlight Highlight @Nonqi: Bruda Jakop..
  • giandalf the grey 10.01.2019 09:45
    Highlight Highlight Kurwa! Dabei hat sie doch immer erzählt dass sie keinem Mann mehr vertrauen kann? Ändert sie ihren Künstlernamen jetzt zu Mamma Ewa?
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 10.01.2019 08:57
    Highlight Highlight Und in Zukunft rappt sie Weihnachtslieder wie etwa: "Oh du erhabener Tannenbaum" 😄
  • lilie 10.01.2019 08:32
    Highlight Highlight Süss!

    Allerdings stammt Jeyla nicht aus dem arabischen Raum (dort gibts nämlich keine Tannenbäume ;), sondern ist gemäss diverser Vorname-Websites kroatischer Herkunft (dort "Jela" geschrieben).
    • Pryda 10.01.2019 10:22
      Highlight Highlight Wenn ich das von Google übersetzen lasse heisst es.

      Jela = Lebebsmittel
      😂😂
    • Nonqi 10.01.2019 10:49
      Highlight Highlight Oh man... Google mal arabischer Raum und schau mal nach wo Tannen überall vorkommen... und selbst wenn es dort keine Tannen geben würde, muss es ja nicht heissen, dass die Leute keinen Namen dafür haben...
    • Calvin Whatison 10.01.2019 11:31
      Highlight Highlight Was ist nur aus lieblichen Mädchennamen geworden!

      -Vollberta
      -Rapunzel
      -Klothilde
      -Friegida
      -Hortensia
      -Rosine

      🤔🤣🤣🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 10.01.2019 08:31
    Highlight Highlight Was hier verniedlicht als "sexueller Verführung Minderjähriger" ausgedrückt wird erfüllt den Tatbestand des Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen.
    SZ:
    Sie soll die jungen Frauen im Alter von 17 bis 19 Jahren laut Anklageerhebung zuerst gezielt in ein emotionales und finanzielles Abhängigkeitsverhältnis geführt haben, das sie später ausnutzte, um die Frauen zur Prostitution "im gesamten Bundesgebiet" zu zwingen.
    Deutsches StgB:
    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 182 Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen
    • Tomoko 10.01.2019 12:56
      Highlight Highlight Find den Artikel richtig eklig "Schaut mal, die Frau hat Jugendliche missbraucht und ist angeklagt für 35-fache Körperverletzung, aber jööööh diese Babybilder"

17 Briefe, die zeigen, dass Kinder die lustigsten Menschen sind

Manche schreiben früher, andere wiederum später. Völlig egal wann, aber sobald Kinder schreiben können, wird das Leben der Eltern wesentlich unterhaltsamer. Und das der Internet-Community irgendwie auch.

Ob man Bilder und Videos seiner Kinder nun einfach so ins Internet stellen soll oder nicht, da scheiden sich die Geister. Zum einen ist klar, dass Kinder einfach wie kleine, betrunkene Menschen sind (was oftmals komischen Charakter aufweist), zum anderen gilt es ja eigentlich, zu vermeiden, das Balg an die Datenkrake Internet zu verfüttern (vielleicht wird Jayden-Cosimo ja mal ein ganz Grosser, wer weiss?)

Darum gilt es den Kompromiss zu suchen: Kinderbriefe. Keine Gesichter, kaum Informationen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel