Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erleichterte Einbürgerung mit einer Stimme abgelehnt – wohl wegen einer dieser 10 Ausreden

Die Gemeinde Gächlingen im Kanton Schaffhausen hat die erleichterte Einbürgerung mit einer Stimme Unterschied abgelehnt. 

Petar Marjanovic, Anna Rothenfluh



Das sind die 10 faulsten meistgehörten Ausreden der Abstimmungsfaulen:

«Ich mach das immer am letzten Wochenende»

Image

bild: shutterstock

Genau. Und dann ist per Zufall noch irgendein tolles Konzert und dann noch eine tolle Party. Ach, und dann hast du noch irgendeinen One-Night-Stand aufgegabelt. Seien wir ehrlich. Du vergisst es sowieso. Mach es jetzt.

«Ich bin nicht so der Politik-Typ»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Staubsaugen tut auch niemand gerne. Und trotzdem muss man es tun. Sonst bereut man es nachher. So auch in der Politik: Wenn du nicht abstimmst, entscheiden andere über dich. Du rauchst gerne in Clubs und Bars und regst dich übers Rauchverbot auf? Dir stinkt es, dass dein Lieblings-Barkeeper ausgeschafft wird? Voilà. Darüber haben wir abgestimmt. Also du nicht.

«Das ist zu kompliziert»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Kann es zu kompliziert sein, seinen Wünschen Ausdruck zu verleihen? Es geht darum, was DU willst. Schau dir die Videos von Easyvote oder die Erläuterungen von votez.ch an. In wenigen Minuten wirst du wissen, worum es bei welcher Abstimmung geht. Und wenn du dann weisst, was für dich wichtig und richtig ist, dann überzeuge auch deine Freunde. 

«Das Stimmcouvert ist bei meinen Eltern in Hinteroberhofen und ich komm da jetzt nicht mehr hin»

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: giphy.com

Die Schweizer Post ist super. Wenn deine Eltern eine A-Postmarke für dich aufwenden mögen, geht das in 24 Stunden von Hinteroberhofen in den urbanen Zürcher Kreis 5. Wenn du die Abstimmungsunterlagen am Dienstag an deine Gemeinde zurückschickst, dann zählt deine Stimme garantiert. Einige Gemeinden zählen die Stimmabgabe auch, wenn du den Brief am Mittwoch abschickst.

Du redest nicht mehr mit deinen Eltern? Warum zum Teufel bist du denn noch bei ihnen angemeldet? Meld dich endlich dort an, wo du lebst und Luft verbrauchst, und lass dir das Couvert von Bruder oder Schwester nachsenden. 

«Meine Stimme fällt eh nicht ins Gewicht. Jeder Appenzeller ist achtmal so viel wert»

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: shutterstock

Die Masseneinwanderungs-Initiative wurde 2014 mit nur gerade 19'302 mehr Ja-Stimmen angenommen. Jede Stimme zählt. JEDE. Auch deine. Auch die von deiner Schwester oder deinem Bruder. Oder deiner Freundin. Wenn die Appenzeller eine andere Meinung haben, ist das ihr Ding. Es geht darum, dass auch DU abstimmen gehst. 

«Kommt doch nicht drauf an, was wir abstimmen, die Konzerne und gekauften Politiker machen eh, was ihnen gefällt»

Image

Wenn Konzerne und gekaufte Politiker «eh machen, was ihnen gefällt», dann ist es genau an dir, dies zu ändern. Für Politiker gibt es nichts Nervigeres, als wenn sich die Basis meldet und mitentscheidet. 

«Mein Freund stimmt das Gegenteil, unsere Stimmen heben sich auf»

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy.com

Darum geht es! Wenn du nicht abstimmen gehst, gewinnt die Meinung deines Freundes. Du verlierst. Wenn du abstimmen gehst, verhinderst du, dass etwas Schlechtes beschlossen wird – oder du gewinnst sogar, wenn dein Freund diesen watson-Artikel nicht gelesen hat.

Teilen könntest du ihn aber trotzdem ...

«Bei mir hat's keinen Briefkasten in der Nähe»

Image

bild: screenshot post.ch

Wohnst du im Zelt auf einer Alp? Wenn ja, was machst du gerade auf Facebook? Die Post zeigt dir, wo der nächste Briefeinwurfkasten in deiner Nähe ist. Wichtig ist einfach, dass das Abstimmungscouvert am Freitag bei der Gemeinde ist. Geh auf Nummer sicher und wirf es bereits am Dienstag ein. Oder mach es kreativ und lade am Samstagabend ein paar Freunde ein. Schaut Filme, trinkt etwas – und geht am Sonntagmorgen gemeinsam zur Gemeinde oder ins Abstimmungslokal.

«Ich mach's nachher»

Image

bild: shutterstock

Nein. Jetzt. Das ist keine Seminararbeit, das ist ein simples Ja oder Nein in einer Box. Und deine Unterschrift. Und zehn Sekunden fürs Verschliessen des Couverts.

«Ich bin Ausländer»

Various foreign residence permits cases are lined up on a table at the registration and migration office in Thun,  Switzerland, on Monday, September 15, 2014. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Huellen fuer die verschiedenen Auslaenderausweise stehen auf einem Tisch, am Montag, 15. September 2014 im Einwohner- und Migrationsamt in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Lass dich einbürgern. Oder teile diesen Artikel, damit deine stimmberechtigten Freunde auf Facebook und Twitter sehen, dass es beim Abstimmen keine Ausreden gibt.

Und? Hast du abgestimmt? Dann gibt's jetzt eine Belohnung: Viel Vergnügen!

Das könnte dich auch interessieren:

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

135
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
135Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 12.02.2017 17:44
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, ich finde es super, wie ihr hier bei watson die User motiviert, abstimmen zu gehen! Unter anderem wegen euch geh ich wieder abstimmen! 👍☺

    Ich frage mich nur, ob es etwas bringt, ein solches Pepp-Listicle erst nach Schliessung der Wahlurnen aufzuschalten? Da kann man doch höchstens ein paar Leuten allenfalls ein schlechtes Gewissen machen - das dann bis zur nächsten Abstimmung auch wieder verflogen ist...

    Ein bisschen früher (sagen wir mal: 10 Tage vor dem Wahltermin oder so) wäre das doch sicher viel wirkungsvoller, oder nicht?
  • Tikolanos 12.02.2017 15:42
    Highlight Highlight 11. Ich bin zu alt - die Jungen sollen das entscheiden.

    12. Solange ich den blöden Couvert-Verschluss noch abschlecken muss, können die mir.

    Waren leider auch schon meine Ausreden ...
  • Majoras Maske 12.02.2017 15:26
    Highlight Highlight In meinem Wahlkreis gab's übrigens wirklich fast ein Patt bei den erleichterten Einbürgerungen. Leider hatten aber die Gegner der Vorlage 7 (!!) Nein-Stimmen mehr. :(
    • Duweisches 12.02.2017 16:52
      Highlight Highlight Im gesamten Kanton Thurgau war die Differenz gerade einmal 24 Stimmen, auch hier zugunsten des Nein-Lagers...
  • Matrixx 12.02.2017 14:59
    Highlight Highlight Ich habs beinahe vergessen. Bin dann heute früh extra los und habe die Zettel um 10:28 eingeworfen. 2 Minuten vor Schliessung. Aber hätt ichs nicht geschafft, hätt ich kein schlechtes Gewissen gehabt. Weils ja alles andere als knapp ist 🙂
  • Tom Garret 12.02.2017 14:36
    Highlight Highlight Naja dieses mal hab ich nicht abgestimmt und das absichtlich. USR III war mir zu komplex und zu schwierig um abzuschätzen und die erleichterte Einbürgerung war mir schlicht egal. Von daher habe ich mich entschieden, das Wählen meinen Mitbürgern zu überlassen 😊 Natürlich beklage ich mich danach auch nicht, sollte sich herausstellen, dass falsch entschieden wurde 😊
  • Tilman Fliegel 12.02.2017 14:23
    Highlight Highlight Ich bin Ausländer und einbürgern heisst für mich und meine Frau aus finanziellen Gründen ein Jahr keine Ferienreise. Würde uns fast 7000 kosten.
    • Bowell 12.02.2017 14:43
      Highlight Highlight Jeder setzt seine Prioritäten anders, nicht wahr? Wenn Ihnen ihre Ferien wichtiger sind als (unter anderem) das Schweizer Wahl- und Stimmrecht habe ich herzlich wenig Mitleid für Sie.
    • Tilman Fliegel 12.02.2017 14:54
      Highlight Highlight Ich brauche dein Mitleid auch nicht, aber ich finde es ist unverschämt teuer. Eine erleichterte Einbürgerung ist fast um Faktor 10 billiger.
    • Hierundjetzt 12.02.2017 15:00
      Highlight Highlight Falsch, je nach Kanton ist es verschieden. In Genf zahlst Du 300.-

      Wenn Du aber lieber einen lustigen Sonnenbrand anstatt Stimm- und Wahlberechtigung willst, ist das eher lächerlich. Dann lass es bleiben, aber motz dann nicht!
    Weitere Antworten anzeigen
  • henk 12.02.2017 13:26
    Highlight Highlight Es war das erste Mal, seit ich 18 bin, wo ich nicht stimmen ging... Bin seit Mitte Januar im Ausland und das Stimmcouvert ist genau 1 Tag nach meiner Abreise angekommen. Nerve mich jetzt noch drüber!
  • Typu 12.02.2017 13:04
    Highlight Highlight Abstimmen ist ein Recht, keine Pflicht. Verschont mich mit solchen Artikeln.
    • Firefly 12.02.2017 13:32
      Highlight Highlight Der Artikel ist auch keine Pflicht. Verschone uns mit deiner Meinung.
    • Hans Jürg 12.02.2017 14:30
      Highlight Highlight Abstimmen und Wählen sind eine moralische Pflicht.
  • trio 27.11.2016 16:03
    Highlight Highlight Ich bin auch dafür eine kleine Strafe fürs Nichtstimmen einzuführen. Es wird sowieso alles übers Portmonee gelenkt (aktuell Tragtaschen bei Migros/Coop), warum nicht auch beim Stimmen. Man kann sich ja immer noch selber entscheiden, aber fördern wollen wir doch das Abstimmen gehen, oder?
    • A7-903 12.02.2017 13:39
      Highlight Highlight Also wenn schon dann für jede Teilnahme bei abstimmungen einen kleinen Steuerabzug bis maximal Kopfsteuer. Strafen sind so was von meh.
  • Chrigi-B 27.11.2016 14:59
    Highlight Highlight Bin seit jeher dafür, dass wer nicht an allen Abstimmungen teilnimmt als Strafe einen gewissen Prozentsatz seines Lohnes abdrücken muss. Unsere Vorfahren haben sich dieses Recht über Jahrhunderte erkämpft. Kann ja nicht sein, dass man zu faul ist ca 4 mal im Jahr ein COUVERT in den nächsten Postkasten zu werfen🙈🔫 Ich will endlich bei Abstimmungen wissen was die ganze Schweiz denkt!!!
    • grobsun 27.11.2016 19:07
      Highlight Highlight @Chrigi:
      Ist doch recht einfach:
      24.2% sind dagegen
      20.6% sind dafür
      55.2% ist es egal
      ;-)
  • mashed potatoes 27.11.2016 14:26
    Highlight Highlight Da ich meine Stimme schon letzte Woche abgegeben habe, habe ich heute Zeit für anderes, nämlich das Bildli mit den Marken zu studieren.
    Warum ist Nestea einmal bei Nestlé und einmal bei Coca Cola aufgeführt?
  • jjjj 27.11.2016 14:08
    Highlight Highlight Aucn nicht-Abstimmen ist eine bewusste Wahl. Hört auf mir zu sagen, was ich tun soll!
    • Pascal Mona 12.02.2017 12:32
      Highlight Highlight Sehe ich teilweise auch so. Ich ging auch schon bewusst nicht abstimmen, weil mich weder das Ja- noch das Nein-Lager überzeugt hat. Aber um ehrlich zu sein ist dies bei vielen (nicht allen) wohl kaum der Hauptgrund.
    • azoui 12.02.2017 13:24
      Highlight Highlight @pascal, wenn man weder ja noch nein stimmen will, kann man den stimmzettel auch leer abgeben. Du warst stimmen und hast deine meinung kund getan.
    • cheeky Badger 12.02.2017 15:03
      Highlight Highlight Zählt das dann als Enthaltung?

      Eher nicht würde ich sagen. Es wird ja jeweils nur ja, nein und ungültig aufgeführt. Oder irre ich?

      Falls Enthaltungen auch gezählt werden würden, würde man allerdings das Ja-Lager schwächen.

      Somit wäre es nicht wirklich eine Enthaltung.

  • Fairness_3 27.11.2016 12:32
    Highlight Highlight Erzwungene Demokratie ist einfach absurd. Darum heisst es StimmRECHT. Das ist auch richtig so. Man muss sich nicht rechtfertigen warum man nicht abstimmt.
  • Brienne von Tarth 27.11.2016 12:21
    Highlight Highlight 11. Ich stimme nicht ab und empfehle das auch allen anderen, dass die Wahlbeteiligung auf 30% oder weniger sinkt und wir in der Schweiz endlich mal merken das wir vielleicht mal am System etwas ändern sollten. Natürlich bin ich eigentlich nicht dafür, aber in der realität geht es leider nicht wirklich anders, wir müssen leider immer zuerst den Fehler machen bevor sich etwas ändert. Eines ist drum sicher, ändern wird es sich sowieso, die Frage ist nur wie und wann. Wir haben zwar schon eines der besten systeme der welt, geht das aber nicht noch viel besser, frage ich euch?
    • Brienne von Tarth 28.11.2016 11:09
      Highlight Highlight 45% Wahlbeteiligung. Wenn wir jetzt mal aus dem Rahmen raus denken das die Demokratie das einzig Wahre ist, sehen wir das es vielleicht 30% Nein und 25% Ja gestimmt haben, hingegen aber 55% keine Wahl treffen wollten/konnten. Also kann man jetzt entweder darauf pfeiffen und sagen ist halt so (so wie jetzt eigentlich) oder diese Leute durch Gesetze dazu bringen ihre Stimme abzugeben oder, was ich persönlich die fortschrittlichste Methode finde, mal schauen ob wir vielleicht mal am System etwas ändern sollten das wieder der Wille des ganzen Volkes abgedeckt wird.
    • Brienne von Tarth 28.11.2016 11:17
      Highlight Highlight Wie gesagt, Methode 1 machen wir ja jetzt schon, funktioniert mässig. Methode 2 würde wohl darin enden das diejenigen die sich nicht interessieren einfach etwas drauf schreiben nur dass sie Gewählt haben und keine Busse bekommen. Nur Methode 3 funktioniert und das wohl auch erst wenn die Wahlbeteiligung unter 30% fällt. Und das wird irgendwann passieren und besser früher als später, besser agieren als reagieren. Und die 4. Methode das es einfach so wider gut kommt, gibt es nicht, so funktioniert unsere Welt leider nicht. Ich sehe nur Nr. 3 als REAL funktionierend.
    • azoui 12.02.2017 13:27
      Highlight Highlight Brienne, deine Ideen sind so hässlich, wie George R R Martin deine Namensgeberin beschreibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bambam 27.11.2016 11:41
    Highlight Highlight Habe heute Morgen als allererstes diesen Beitrag gesehen...alleine die Überschrift hat mich motiviert aufzustehen und noch an die Urne zu gehen. Lieben Dank Watson 😅
  • na ja 27.11.2016 11:40
    Highlight Highlight Meine Kinder waren stolz darauf, dass sie nun Abstimmen können. Irgendwann hat jede/r Zeit alles auszufüllen und in den Briefkasten zu werfen, oder die Mutti.. 😂😂😂
    Hauptsache am Schluss landet alles in der Urne..
  • Christoph Collins 27.11.2016 11:34
    Highlight Highlight Es ist mir immer wieder schleierhaft, dass der Großteil der Stimmberechtigten auf Selbstbestimmung und Teilhabe verzichten. Nach den Abstimmungen macht man aber seinem Frust Luft und jammert über die bösen Konzerne und korrupten Politiker.
  • Ivan der Schreckliche 27.11.2016 11:00
    Highlight Highlight Ich finds krass, dass die Stimmbeteiligung nicht höher liegt, wir in der Schweiz haben so ein grosses Privileg, dass wir als Volk bei sehr vielen Themen mitreden können, davon träumen andere "Demokratien".
  • LaPaillade #BringBackHansi 27.11.2016 10:41
    Highlight Highlight Ach, den Autor Petar Marjanovic zu lesen. Das erinnert mich an die Zeit als auch noch Philipp Meier und Hansi hier waren. #GoodTimes
  • Gianini92 27.11.2016 10:09
    Highlight Highlight Und was ist wenn man sich mit der Thematik überfordert fühlt? Also schlicht nicht fähig ist, alle Konsequenzen die mit einem Ja/Nein einhergehen zu sehen? Ich denke es gibt Menschen welchen es nicht reicht, wenn sie 2-3 Watson Artikel zu einem Thema gelesen haben. Ich stimme oft ab und fühle mich dabei unwohl, weil ich eigentlich zu wenig zum Thema weiss. Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass es Leute gibt die desahlb erst gar nicht abstimmen gehen. Will nicht heissen, dass ich es befürworte, wenn wir von einer "Expertenklasse" regiert würden... Da kenne ich mich zu wenig aus. ;)
    • Scooby doo 27.11.2016 11:30
      Highlight Highlight Genau mein ding!
    • grobsun 27.11.2016 13:40
      Highlight Highlight Prioritäten: Vielen geht es halt zu gut dass sie keinen Handlungsbedarf sehen, man ist zufrieden und denkt es ist nicht massgeblich wichtig ob jetzt da ein ja oder nein kommt. Mir ist jemand lieber der auf die Stimmabgabe verzichtet, weil er andere Prioritäten hat als sich mit der Materie zu befassen, als jemand der schnell schnell abstimmt damit die "Pflicht" erfüllt ist. Genauso finde ich es ok zu verzichten wenn es einen nicht betrifft bzw. man mit beiden Varianten gut leben kann. Dann sollen das die entscheiden für die es etwas bedeutet. Keine Antwort ist auch eine Antwort...
    • trio 27.11.2016 15:53
      Highlight Highlight Habt ihr eigentlich keine Meinung? Ich wusste schon als Kind, dass dieser ganze Atommist nie im Leben aufgeht. Früher wurde noch gesagt, Atomstrom sei billig, das ist doch ein Hohn! Das kann einfach nicht sauber funktionieren. Informieren kann man sich heute sowieso fast nicht mehr, nur noch irgendwelche Propaganda und Seilschaften probieren das Volk in eine Richtung zu lenken. Da höre ich lieber auf mein Bauchgefühl.
    Weitere Antworten anzeigen
  • grobsun 27.11.2016 09:56
    Highlight Highlight Hier wird es so dargestellt als wäre mit dem Anschauen eines 4min Videos und dem anhören der Argumenten von Pro und Kontra die Sache eigentlich klar sein soll. Das Problem sind aber gerade die aus dem Kontext gerissenen Argumente der verschiedenen Parteien. Wenn ich den Grünen zuhöre werden wir GAU-bedingt 2017 das Land verlassen müssen und nach der SVP geht es bei einer Annahme zurück ins stromlose Mittelalter. Um den ganzen Bullshit zu durchschauen muss man die Argumente auch validieren was nunmal ein wenig aufwendiger ist als das hier propagierte Parteibuch-Bauchgefühlabstimmen.
    • Silent_Revolution 27.11.2016 18:28
      Highlight Highlight Grob gesagt erzählen die jeweiligen Politiker nur den Mist, der ihrer Partei in den Kram passt. Mit der Wahrheit nimmt es keiner so genau. Hauptsache es dient dem Zweck. Allen voran die Parteien mit den meisten Anhängern. Das zeigt doch gerade, dass das Volk geradezu darum bettelt verarscht und angelogen zu werden.
      Und warum damit aufhören, wenn man nur durch provokatives Lügen Stimmen erhält.

      Dieses Politsystem macht die Welt bestimmt zu einem besseren Ort. Man muss nur ganz fest an die jeweiligen Lügen glauben. Dann klappt das!
  • bam_bam 27.11.2016 09:48
    Highlight Highlight Ich habe da vollstes Vertrauen in Euch. Ihr schafft das auch ohne meine Stimmen. Danke, dass Ihr so toll seit!
  • Wolfsblut 27.11.2016 09:27
    Highlight Highlight Weshalb müssen da mehrheitlich Frauenbilder für die Faulen und Doofen stehen?
  • Hugo Wottaupott 27.11.2016 07:38
    Highlight Highlight was? der schweizer könig lässt sich dreinreden?
  • Scooby doo 27.11.2016 07:18
    Highlight Highlight Ich gebs zu, ich vergesse es manchmal, hab zu viel zu tun, taggeschau schau ich nicht, tv selten, newsportale ab und zu, und dann diese schilderflut, die werbung um meine stimme zu kriegen. oje.....
  • Silent_Revolution 27.11.2016 04:49
    Highlight Highlight Was ist mit meiner? Ich halte nichts von der Demokratie und davon dass eine rückständige, religiöse Mehrheit über mich und mein Leben bestimmen darf.
    Wird das akzeptiert?
    • SwissMafia 27.11.2016 06:44
      Highlight Highlight Natürlich bestimmt eine rückständige, religiöse Mehrheit über dich und dein Leben da du ja anscheinend selbst nicht abstimmts.
    • Charlie Brown 27.11.2016 07:10
      Highlight Highlight Eine sehr stille Revolution, die du da pflegst...
    • Pointer 27.11.2016 07:49
      Highlight Highlight @Silent_Revolution: Hach, das Leben kann ja so einfach und das Denken so schön Schwarz-Weiss sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Masta Ace 22.09.2016 13:19
    Highlight Highlight Ich vergesse es manchmal einfach.
  • Toerpe Zwerg 21.09.2016 10:41
    Highlight Highlight 10 Stutz pro verpasste Abstimmung, mit der Steuerrrechnung eingezogen.
    • LaTschuberlinca 27.11.2016 04:51
      Highlight Highlight Wieso blitz? Vo miar kriagsch a herzli, super vorschlag 👌😉
    • remim 27.11.2016 04:52
      Highlight Highlight Das gibt es im Kanton Schaffhausen, mit einer Busse von 6 Fr. pro verpasstem Urnengang. Die Wahlbeteiligung war in Schaffhausen zwischen 2011 - 2015 64,3 %, im Rest der Schweiz 45,6 %.
    • PeteZahad 27.11.2016 15:10
      Highlight Highlight Bussen fürs nicht abstimmen gehen gar nicht. Selbst im Parlament gibt es regelmässig Enthaltungen. Super wenn Schaffhausen 64% schafft dadurch - schade wenn dann 20% ein uninformiertes Ja oder Nein in die Urne legen. Ich stimme jedes Mal ab - wenn ich dazu gezwungen würde wäre mein Blatt jedoch leer.
  • Toerpe Zwerg 21.09.2016 10:36
    Highlight Highlight Es ist ein Ritual: Wenn das Couvert kommt, wird es geöffnet, ausgefüllt und eingeworfen. Immer. Sofort.

    Und ja, ich weiss immer bereits dann, was ich abstimmen will und die bescheuerte Wahlwerbung kann mich mal.
    • Scooby doo 27.11.2016 07:30
      Highlight Highlight Für dich vielleicht! Ich hab nicht mal zeit mich zu informieren! Mein leben ist schon genug ausgefüllt! Die busse würde mich nicht abschrecken! Will und kann nichts ändern!
    • trio 27.11.2016 08:44
      Highlight Highlight @köch chrigu aber Zeit um Kommentare zu lesen und sogar zu schreiben hast du??
    • _mc 27.11.2016 09:01
      Highlight Highlight @koch_chrigu in der zeit die du hier mit kommentaren verplemperst, wäre das couvert bereits ausgefüllt..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olf 21.09.2016 02:19
    Highlight Highlight Demokratie wird sowieso überbewertet. Mann muss sich jede einzelne noch so beschissene Meinung anhören.
    • trio 27.11.2016 16:08
      Highlight Highlight Das hat mit Demokratie doch nichts zu tun. Bei Bürgerversammlungen nervt mich das aber auch extrem, jeder kann noch seinen Scheiss dazugeben und alles in die Länge ziehen. Auch wenn das schon zig mal gesagt wurde und 99% sich seine Meinung bereits gebildet hat 😤
  • rumpelpilzli 20.09.2016 23:45
    Highlight Highlight Was haben zähneputzen und abstimmen/wählen gemeinsam?
    Machst dus nicht, wirds braun
    • Toerpe Zwerg 21.09.2016 10:37
      Highlight Highlight Oder rot.
    • 7immi 22.09.2016 07:33
      Highlight Highlight @rumpelpilzli
      im oktober 1932 gewann die nsdap trotz 80% stimmbeteiligung... dieser zusammenhang lässt sich so also nicht belegen...
    • LaTschuberlinca 27.11.2016 04:53
      Highlight Highlight Schön gsait rumpelpilzli👌
    Weitere Antworten anzeigen
  • kamedron 20.09.2016 21:50
    Highlight Highlight Ich werde erst dann abstimmen, wenn ich mich am Sonntagmorgen in meinen Unterhösli auf den Barhocker in meiner Küche setzen kann und während dem Schlürf Kaffee die E-Vote Taste drücken kann. Ansonsten bin ich einfach zu faul. Sorry gäll.
    • Toerpe Zwerg 21.09.2016 10:38
      Highlight Highlight Wirst Du nicht, weil Du dann gerade noch einen FB Eintrag kommentieren oder im Unterhösli rumfummeln musst ...
    • Mia_san_mia 27.11.2016 08:48
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg: Kindischer Kommentar...
    • The Destiny // Team Telegram 27.11.2016 10:27
      Highlight Highlight Pass auf, da macht der ndb noch ein paar hugh mungus pics
  • Lichtblau 20.09.2016 21:03
    Highlight Highlight Prokrastination ist mein zweiter Vorname, ich schaffe es selten, das Couvert rechtzeitig abzuschicken. Aber am Abstimmungs- bzw. Wahlsonntag schleppe ich mich in 9 von 10 Fällen zum nahen Schulhaus und gebe mein Couvert ab. Der Heimweg hat dann jeweils etwas Festliches, Beschwingtes - yeah, geschafft! Und die anschliessende Berichterstattung im TV oder auf Onlineportalen ist so natürlich um Welten spannender.
    • http://bit.ly/2mQDTjX 22.09.2016 12:15
      Highlight Highlight Noch spannender wäre, wenn Swisslos entsprechende Wetten auf das Abstimmungsresultat anbieten würde.
  • giguu 20.09.2016 20:44
    Highlight Highlight Verdammt, mein couvert liegt noch auf dem tisch. Reicht es noch, wenn ich es morgen per A-post schicke?
    • Toerpe Zwerg 21.09.2016 10:40
      Highlight Highlight Vermutlich nicht, kommt auf die Gemeinde an. Stadt Zürich empfiehlt 6 Tage vorher, man munkelt aber, dass drei (Arbeits-)Tage reichen.
    • cheeky Badger 21.09.2016 19:15
      Highlight Highlight per A post post reicht das bestimmt. Warum sollte es 6 tage dauern diesen brief zuzustellen?
  • Olaf44512 20.09.2016 19:41
    Highlight Highlight "Auf die eine Stimme kommts nicht an" stimmt eigentlich schon. Die eigene Stimme wird das Resultat nie beeinflussen. Das ist aber auch richtig so. Beim
    Abstimmen geht es meiner Meinung nach nicht nur ums Gewinnen/Verlieren, sondern vor Allem die Demokratie zu stärken und zu bestätigen
    • http://bit.ly/2mQDTjX 22.09.2016 12:22
      Highlight Highlight Wie stark ist denn die Demokratie, wenn

      A) die grosse Mehrheit der Betroffenen nicht über sie betreffende Themen abstimmen darf, und wenn

      B) die grosse Mehrheit derjenigen, die über sie nicht betreffende Themen stimmen dürften,

      C) kein Teil dieser Dekoration sein wollen und deshalb nicht stimmen?

      Insofern müsste man den Tatsachen in die Augen sehen und demokratisch zur Kenntnis nehmen, dass die allermeisten Menschen diese Form der "Demokratie" nicht bestätigen sondern ablehnen oder ignorieren, ihr darum fernbleiben oder fernbleiben müssen. Eine sehr kleine Minderheit glaubt noch dran.
    • PeteZahad 27.11.2016 15:20
      Highlight Highlight @Lorent Patron
      Genau, die Mehrheit der Nicht-Wähler sind Revoluzzer welche das Demokratische System stürzen möchten und nicht entweder unentschlossen oder faul. Ich bin es Leid dass immer jemand meint für die stumme Mehrheit das Wort ergreifen zu müssen.
    • http://bit.ly/2mQDTjX 27.11.2016 16:45
      Highlight Highlight PeteZahad: Ich sprach nicht von der "Mehrheit der Nicht-Wähler".

      Ich sprach davon, dass die Mehrheit gar keine Stimme hat, und immer eine Minderheit über diese Mehrheit entscheidet.

      Es geht mir nicht um die Stimmbeteiligung, sondern dass selbst wenn diese 100% betrüge, immer noch eine kleine Minderheit über eine grose Mehrheit entscheidet, der man das Stimmrecht vorenthält.

      zB: Weltweit ist die Wahl Trump ein grosses Thema. Hast du ihn gewählt? Hat ihn die Mehrheit der Welt gewählt? Nein, es war eine kleine Minderheit mit weltweitem Einfluss.
  • fuegy 22.02.2016 11:06
    Highlight Highlight Abstimmen ist ein Recht, keine Pflicht. Wenn jemand nicht stimmen geht, kann es auch ein Zeichen sein, dass man nicht zufrieden ist mit den präsentierten Lösungen und für keine Stimmen möchte. Dies wird aber immer als Faulheit oder so abgetan und nicht weiter diskutiert. Oder noch schlimmer, wie bei der MEI mit einer sehr knappen Mehrheit als klares Zeichen des Volkes interpretiert. Wird bei den Bürgern, welche nicht gestimmt haben, überhaupt mal "nachgefragt", warum?
    • Pitar 22.02.2016 12:10
      Highlight Highlight wenn man mit den präsentierten lösungen nicht zufrieden ist stimmt man doch einfach nein
    • fuegy 22.02.2016 13:46
      Highlight Highlight Beispiel: Ich bin gegen die DI = Nein
      Nun finde ich aber, dass die Stimmung im Volk Unzufriedenheit zeigt und etwas getan werden muss, was das Thema angeht = JA. Was nun?!
      Ich finde nicht Stimmen gibt genau so ein Zeichen. Oder bin ich da falsch und soll für oder gegen Dinge Stimmen, welche ich nicht gut/schlecht heissen kann?
    • fuegy 22.02.2016 14:17
      Highlight Highlight Verstehe mich nicht falsch, ich habe bereits gestimmt. Und wenn es ein für mich wichtiges Thema ist, bemühe ich mich immer meine Zettel rechtzeitig abzugeben. Das "Ja aber.. Nein aber" erübrigt sich eigentlich, da es immer Dinge gibt, die einem nicht zu 100% passen. Vielleicht lässt sich da etwas machen, wenn das Stimmen elektronisch wird. Bis dahin gebe ich im Zweifel lieber meine Stimme nicht ab zu diesem Spezifischen Thema. (kam allerdings noch nicht oft vor) Aber wenn mir jemand begründen kann, warum er nicht Stimmt, ist das für mich auch eine Stimme abgegeben, wenn auch nur still.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. B. Servisser 22.02.2016 09:39
    Highlight Highlight Das Recht abstimmen zu können beinhaltet immer auch das Recht nicht abzustimmen, aus welchem Grund auch immer.

    Um noch etwas klugzuscheissen: Ausrede 5 gilt nicht bei Referenden (Gotthard). Dort ist der Zürcher gleich viel wert wie die Appenzellerin.
    • Hierundjetzt 20.09.2016 16:25
      Highlight Highlight klar. Um danach auf die Strasse zu gehen, weil das Gesetzt nicht stimmte (MEI).

      Kennen wir.

      Hopp stimm ab.

      Oder willst Du, dass die Kinder keine neuen Schulhäuser erhalten? Eben. Los. Jetzt.
  • Raembe 22.02.2016 09:27
    Highlight Highlight 1 Appenzeller macht 8 Zürcher, MADE MY DAY :P
  • Jemima761 22.02.2016 08:44
    Highlight Highlight Ich geh immer brav abstimmen. Aber in den letzten Jahren habe ich selten bis nie im Gewinnerlager gesessen. Und das frustriert. Warum sollte ich mich also weiterhin bemühen, wenn's eh nichts bringt? Ich habe wohl bald resigniert...
    • thomsson 24.02.2016 10:23
      Highlight Highlight Wenn man als Verlierer aufgibt, werden die Gewinner nur noch mehr bestärkt.

      Es gab da eine interessante Statistik über das Stimmverhalten bei den Nationalratswahlen 2015 mit all den 2.7 Mio, die nicht abstimmen gingen. Ist noch eindrücklich, dass ein im Ganzen gesehen kleiner Teil der Abstimmungsberechtigten die Politik in der CH massgeblich prägt:
      User Image
    • Jemima761 24.02.2016 17:09
      Highlight Highlight Ich weiss. Drum stimme ich ja immernoch ab.
    • Jol Bear 20.09.2016 16:39
      Highlight Highlight Wen die Nichtwählenden wählen würden oder was sie abstimmen würden, weiss niemand. Wahrscheinlich sind diejenigen, die sich beteiligen auch für die andern repräsentativ. Und wenn einige Hunderttausend bei Abstimmungen oder Wahlen mitmachen, ist dass immer noch eine riesige Anzahl Menschen, welche über die Politik bestimmen, wenn man es mit Ländern ohne direkte Demokratie vergleicht. Dort entscheidet ein Häufchen gewählter Parlamentarier über praktisch alle Sachfragen und die Bevölkerung bleibt aussen vor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dracului 22.02.2016 06:34
    Highlight Highlight 10 passt sehr gut bei dieser Abstimmung! Wir Schweizer müssen nämlich über ganz wichtige Sachen von weltpolitischem Ausmass befinden. Das Stimmvolk muss sich durchsetzen, ob es der gesunde Menschenverstand auch tut, wissen wir in einer Woche.
  • Schneider Alex 22.02.2016 06:24
    Highlight Highlight Politik muss sich für staatspolitische Bildung einsetzen!

    Viele Politikerinnen und Politiker setzen sich heute vehement für die Musik-, Sport-, Kultur- und Gesundheitsförderung unserer Jugend ein. Von der Förderung der staatspolitischen Bildung, vom Wecken des Interesses an der Politik hört man hingegen aus Politkreisen wenig. Muss man erst alt werden, um in der Politik, wo die wesentlichen Weichenstellungen für unsere Gesellschaft getroffen werden, kompetent mitreden zu können? Hat man Angst vor einer ungestümen, politisch aktiven Jugend?
  • Don Huber 22.02.2016 06:09
    Highlight Highlight Abstimmen.....Pfffff
  • Retarded Wizard 22.02.2016 05:29
    Highlight Highlight Warum braucht jemand überhaupt eine Ausrede, wenn er nicht abgestimmt hat?

    Jeder muss doch selbst wissen, ob Wahlen/Abstimmungen für ihn einen Sinn ergeben und er von diesem Recht Gebrauch machen will.

    Irgendeinen Grund wird man schon gehabt haben, ob dieser für andere schwer nachzuvollziehen ist, spielt doch keine Rolle, denn die können ja von ihrem Recht Gebrauch machen.

    Egal wie lächerlich sich die Argumentation zum NichtAbstimmen für euch anhören mag, für den Nichtabstimmer hören sich eure Gründe dafür ebenfalls lächerlich an.
    • Louie König 22.02.2016 10:59
      Highlight Highlight Das stimmt sicher. Ich finde auch, dass jeder selbst entscheiden darf, ob er abstimmen will oder nicht. Ich habe mir, vor allem bei dieser Abstimmung jetzt, dafür entschieden. Ich bin aber dann auch nachfolgender Meinung (ist absichtlich sehr plakativ): "Wer nicht abestummen hat, der hat danach kein Recht, sich über das Resultat aufzuregen"
    • walsi 22.02.2016 14:28
      Highlight Highlight In anderen Ländern gehen die Leute aus Protest auf die Strasse weil sie nicht abstimmen dürfen. Manchmal werden sie dafür sogar erschossen. Sind wir doch dankbar, dass wir hier in der Schweiz wohnen und es super duper haben. In kaum einen Land hat die Bevölkerung so viele Rechte und so einen Wohlstand wie wir. Das kommt aber nicht von nichts ein bisschen Engagement und mitdenken gehört dazu.
    • Hierundjetzt 20.09.2016 16:26
      Highlight Highlight ok. Es betrifft Dich im Kern aaaaber Du hast keine 5 Minuten.

      Ja klar. Logisch.

      Rechnungen bezahlst Du auch nicht. Aus Gründen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • koks 21.02.2016 22:48
    Highlight Highlight "die da in bern oben machen eh was sie wollen, egal was ich stimme."
    richtig. jeder kann aus dem stand 3 initiativen in den letzten 5 jahren nennen, die nicht umgesetzt oder verwässert worden sind.
    • Ismiregal 22.02.2016 04:03
      Highlight Highlight Nein kann ich nicht.
    • alessandro 22.02.2016 07:09
      Highlight Highlight als ob der normale wurstbürger auch nur den hauch einer chance hätte, genau zu kontrollieren ob und was jetzt genau in welchem rahmen umgesetzt wurde. und ja, alle beschlüsse werden von der gegenseite verwässert.
  • Kookaburra 21.02.2016 22:14
    Highlight Highlight Büssen funktionier nicht besonders gut. Was haltet ihr vom Gegenteil, einer Aufwandsentschädigung?

    Wohl zu teuer, das Stimmt.

    Aber richtig cool wäre sowieso eine Verlosung!

    Zehn Mal Hunderttausend! Oder ein Jahr steuerfrei. Oder eine "Gratis-Greencard" für eine Person nach Wahl. (Für eure Freunde. Ich würde glaubs Herrn Snowden einladen.) Oder eine Stunde Redezeit mit dem BR, oder vor dem Parlament. Oder, oder...
    Es wäre auf jeden Fall sau glatt :)
    • Kookaburra 22.02.2016 00:42
      Highlight Highlight Das sind die, die nicht Trams sind.
      Nein Scherz.

      Büssen, ist ein schwaches Verb und bedeutet in der schweizerische Rechtssprache, mit einer Geldstrafe belegen. (Ich glaube in Schaffhausen machen sie es. Hat aber glaub nur etwa 10% mehr Beteiligung gebracht.)

      Das fehlende t stört dich nicht? :)
    • seventhinkingsteps 22.02.2016 02:22
      Highlight Highlight Mich stört das fehlende "r" und das eine "s" zu viel
    • Kookaburra 22.02.2016 16:00
      Highlight Highlight Das stimmt, stimmt für mich auch nicht ganz.

      Aber könnt ihr nicht meine Nase auf das "r" und das "s" drücken? Ich bin zu dumm und verwirrt um zu erkennen wo genau.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hessmex 21.02.2016 22:02
    Highlight Highlight Als Auslandschweizer konnte ich schon des öfteren nicht Abstimmen weil ich die Abstimmungunterlagen zu spät oder gar nicht erhalten habe! Wenn man sich vor Augen hält, das die MEI mit nur 19'302 angenommen wurde und wieviele der 750'000 Auslandschweizer in Folge von fehlenden Unterlagen gar nicht Abstimmen konnten.
    Auch dieses mal warte ich wieder auf mein Couvert!
    • Pasch 21.02.2016 22:29
      Highlight Highlight Das war die Nummer 11 :-) ... net nur warten sonder auch mal einfordern... geht in der Regel ruckzuck...
    • hello world 21.02.2016 22:57
      Highlight Highlight Als Auslandschweizer muss man das bei der Botschaft im Wohnland beantragen, sonst wird das nie was. Grüsse aus dem Urnenbüro...
    • smoe 21.02.2016 23:39
      Highlight Highlight Ich dachte mittlerweile gibt es eVoting für alle Auslandschweizer? Sonst habe ich keine grossen Hoffnungen in absehbararer Zeit wieder rechtzeitig abzustimmen.:/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luca Brasi 21.02.2016 21:47
    Highlight Highlight Was ist wenn man sich entschieden hat den schnöden weltlichen Belangen und gerade der disharmonischen Politik und Gesellschaft zu entfliehen und irgendwo auf einem nebligen Berg sein Leben mit Meditation zu verbringen? Hier noch ein Bild zur genauen Illustration: ;) (Ein schöner Berg, nicht?)
    User Image
  • NWO Schwanzus Longus 21.02.2016 21:42
    Highlight Highlight Nummer 10 würde ich trotz Humorartikel nicht unbedingt als Ausrede ansehen, da kann man halt nichts machen ausser sich Einbürgern lassen, ich kenne aber wirklich ein paar Ausländer, die nerven sich wegen der Abstimmungsresultate aber wollen sich nicht Einbürgern lassen um abzustimmen, diese Leute die ich kenne hätten dazu die Möglichkeit aber und sind aus dem Militäralter raus.........
  • NWO Schwanzus Longus 21.02.2016 21:39
    Highlight Highlight Man sollte froh sein, das wir hier dieses Instrument der Abstimmung zur Gestaltung unseres Landes haben und so auch die Anliegen der Menschen hier in der Schweiz vertreten können.
    • Louie König 22.02.2016 11:07
      Highlight Highlight Absolut! Wir haben, im Gegensatz zu jedem anderen Land, die Möglichkeit, direkt mitzubestimmen. Dass den Politikern nicht vertraut wird, kann ich ein wenig nachvollziehen, ist bei uns aber nur teilweise relevant. In allen anderen Ländern wäre das für mich ein Grund, nicht zu wählen, da ich auch kein all zu gutes Vertrauensverhältnis zu Politikern habe und dort diese "Volksvertreter" alleine entscheiden können. Bei uns hingegen gilt diese Ausrede mMn. nicht, da wir, das Volk, meistens das letzte Wort haben. Sofern sich jemand gegen Entscheide des Parlaments stellt.
  • Ignorans 21.02.2016 21:21
    Highlight Highlight Humoristisch...

Besteh das Quiz zur Durchsetzungs-Initiative oder du wirst ausgeschafft! 

Es bleibt ein guter Monat, bis die Schweiz über die Durchsetzungs-Initiative abstimmt. Zeit sich fit zu machen. Mach mit beim Ausschaffungsquiz! 

Artikel lesen
Link to Article