Banken
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - ZUR EINSTELLUNG DES FINMA-VERFAHRENS GEGEN PIERIN VINCENZ, AM DONNERSTAG, 21. DEZEMBER 2017, ERHALTEN SIE FOLGENDE ARCHIVBILDER ----  Pierin Vincenz, Vorsitzender der Geschaeftsleitung, aufgenommen an der Bilanzmedienkonferenz der Raiffeisen Gruppe, am Freitag, 27. Februar 2015, am Hauptsitz in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Pierin Vincenz sitzt zur Zeit in Untersuchungshaft. Bild: KEYSTONE

Diese 2 Grafiken geben dir den Überblick über das Raiffeisen-Chaos

Warum sitzt Pierin Vincenz in Untersuchungshaft? Wie hängen Vincenz, Raiffeisen, Aduno und all die anderen Firmen zusammen? In diesen zwei Grafiken findest du die wichtigsten Informationen zum Raiffeisen-Skandal.



1. So hängen die Firmen und Pierin Vincenz zusammen:

Image

2. Das ist passiert:

Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?Raiffeisen Pierin Vincenz Grafik Zeitstrahl Was ist passiert?

So war es damals mit dem Ersten Geldautomat der Schweiz

Play Icon

Video: srf

Business Reflector 2015: Das sind die 10 beliebtesten Schweizer Unternehmen

Das könnte dich auch interessieren:

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _kokolorix 18.03.2018 17:31
    Highlight Highlight Die FINMA ist schon eine erstaunliche Institution. Es gibt offensichtliche Anzeichen von Insiderhandel und Betrug, die FINMA untersucht die Vorfälle. Der Beschuldigte tritt von allen seinen Ämtern zurück, die FINMA beendet alle Untersuchungen...

    Anlogie im Strafrecht: Ich treibe für die Mafia Schutzgelder ein. Ich werde angeklagt, die Staatsanwaltschaft beginnt zu ermitteln. Ich trete aus der Mafia aus und melde mich beim RAF, die Ermittlungen werden eingestellt...
    • mostlyharmless 18.03.2018 18:59
      Highlight Highlight RAF? Sie schlimmer Finger, Sie…
    • Ueli der Knecht 18.03.2018 19:16
      Highlight Highlight Deine Analogie hinkt etwas. Wenn du wegen irgendwas angeschuldigt bist, dann läuft ein Strafverfahren gegen dich. Die Justiz untersucht und du wirst vor Gericht gestellt. Wenn du aber währenddesseen stirbst, dann wird das Verfahren eingestellt, und du bleibst straffrei. Denn ein Strafverfahren gegen einen Toten macht keinen Sinn.

      Die FINMA beaufsichtigt den Finanzmarkt. Wenn ein Akteur aber nicht mehr auf dem Finanzmarkt auftritt, dann macht auch ein Aufsichtsverfahren der FINMA keinen Sinn mehr. Das Verfahren gegen die Raiffeisenbank (die weiterhin auf dem Finanzmarkt agiert) läuft weiter.
    • _kokolorix 18.03.2018 21:33
      Highlight Highlight @mostlyharmless
      Wieso schlimm? Die Royal Air Force ist eine durch und durch ehrbare Organisation😀.
      Sollte latürnich RAV heissen😏
      @Ueli
      Insiderhandel ist doch ein Straftatbestand. Das Verfahren der FINMA sollte doch in eine Anklage münden. Wenn der Beschuldigte nach zwei Jahren wieder ein Mandat aufnimmt wird die FINMA dann wieder aktiv? Wohl kaum. Die FINMA ist das Feigenblatt der Finanzmafia, nur dazu da um staatliche Regelungen zu verhindern, nicht aber um echte Missstände zu unterbinden oder gar zu ahnden. Das ist wie bei der FIFA, Verbrecher überwachen sich selber...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter79 17.03.2018 22:43
    Highlight Highlight Ach, die paar Milliönchen. Soviel Herzblut muss doch entlöhnt werden. Ironisch gemeint oder nicht? Urteilt selbst.
  • LordEdgar 17.03.2018 22:28
    Highlight Highlight Da gäbe es noch so eine Firma: Trendcommerce, die drucken alles für Raiffeisen seit 2012. Jahre später hat sich erwähnte die Investnet die Mehrheit an eben dieser Trendcommerce gesichert. Ein Schelm wer hier eine Verbindung oder Plan vermutet 😜
  • Spooky 17.03.2018 22:05
    Highlight Highlight Falls einer eine kriminelle Sicht auf die Welt entwickelt hat, ist die U-Haft nicht so schlimm.

    Vor allem dann nicht, wenn einer seine Schäfchen im Trockenen hat.
    • tomdance 18.03.2018 09:21
      Highlight Highlight Unschuldsvermutung?
    • Spooky 18.03.2018 13:45
      Highlight Highlight @ tomdance

      Ich war unschuldig in U-Haft.

      Ich wurde aber immer korrekt behandelt.

      Als ich entlassen wurde, war ich enttäuscht.

      Der Dschungel der Freiheit in der Schweiz ist für mich schlimmer als die Gefängnisse in der Schweiz.

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article